Studienarbeit: Rangierhilfe für Kleinflugzeuge

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Guten Tag zusammen,

    ich bin Student im StudiengangWirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau) an der DHBW Ravensburg CampusFriedrichshafen. Vielleicht bin ich hier im UL-Forum nicht ganz richtig, allerdings möchte ich mein Glück trotzdem versuchen :)

    Im Rahmen einer Studienarbeit bearbeite ich derzeit zweiProjekte zu folgenden Themen:

    - Entwicklung einer Rangierhilfe für2-Bein-Kleinflugzeuge (z.B. Super Dimona HK-36 TTS)

    >> DieseRangierhilfe soll es ermöglichen, 2-Bein-Kleinflugzeuge an hindernisreichenFlugplätzen zu rangieren - ohne körperliche Anstrengung, auf jedem Untergrund und gegebenenfalls auchallein.

    - Entwicklung einer Montagehilfe zur Flügelmontage vonSegelflugzeugen

    >> Hierbeisoll ein Bolzen entwickelt werden, der die Buchsen der Flügelgabel und derFlügelzunge ausrichtet, um die Sicherungsbolzen einfacher einschieben zukönnen.

    Hierfür habe ich einen kleinen Fragebogen erstellt,durch dessen Bearbeitung Sie mir sehr weiterhelfen würden. Der Link dazu lautetwie folgt:

    https://www.umfrageonline.com/s/Rangierhilfe-Spreizbolzen


    Gerne dürfen Sie die Umfrage natürlich auch innerhalbIhres Vereins oder betroffenen Bekannten weiterleiten. Jede Meinung, Idee oder Erfahrung wird mir weiterhelfen.

    Am Ende der Umfrage können Sie zudem auswählen, ob ich Sie nach der Fertigstellung über die entstandenen Lösungen informieren soll. 

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlichjederzeit zur Verfügung.

    maas.patrick-twi16@mb.dhbw-ravensburg.de

    Vorab bereits besten Dank!

    Liebe Grüße

    Patrick

  • Ganz grundsätzlich berühren Flugzeuge immer an drei Punkten den Boden ... entweder mit Bug- und Hauptfahrwerk, oder mit Hauptfahrwerk und Spornrad, welche die verschiedensten Anlenkungen haben oder tlw. auch frei beweglich sind (Sporn und Bug) .... ich denke, die Fragestellung ist etwas zu breit angelegt?

  • Ich bin doof, was ist ein 2 Bein? Die HK36 hat 3 Räder. Rangieren geht doch eigentlich prima, wenn man aufs Heck drückt und den Vogel dreht. Segelflieger haben noch Kuller...die Funktion der Rangierhilfe habe ich nicht kapiert, eine Zeichnung wäre besser.
  • microlight schrieb:
    Rangieren geht doch eigentlich prima, wenn man aufs Heck drückt und den Vogel dreht.
    Ich glaube er denkt bei "Kleinflugzeuge" nicht an so ganz kleine Flugzeuge wie unsere sondern so in der Dimension Cessna 172. Für die gibt es ja die kleinen Elektro-Schlepper, zumindest so lange die Vögel ein Bugrad haben. Gute Erfahrungen existieren wohl mit diesem kleinen Elektro-Schlepper:

    --> http://acairtechnology.com/

    Das Kettenfahrzeug paßt halt an praktisch alle Bugräder, so daß eine individuelle Schleppstange für jeden Flieger entfallen kann.

    Aber was macht man bei einem "konventionellen Fahrwerk" bzw. Spornrad-Fahrwerk? Ich denke mal, daß der Fragesteller das mit "2-Bein Fahrwerk" meint. Auf dem Spornrad hat man da selten ausreichend Druck, um den Vogel rangiert zu bekommen. Ich muß z.B. öfters mit einem Scheibe SF25 Falken im Hangar Tetris spielen und den schweren Vogel aus dem Hangar zu bekommen und wieder rein ist alleine echt ein Kraftakt, zumal die Laufschiene der Hangartore ca. 4cm hoch ist. Wenn die beiden Räder des Hauptfahrwerks da drüber müssen, habe ich mir schon kleine Rampen aus Alublech gekantet, um überhaupt irgendwie eine Chance zu haben den Vogel da drüber zu bekommen. Also da wäre ein kleiner Elektroschlepper ggf. mit Fernbedienung über eine Smartphone-App echt hilfreich. Fernbedienung deswegen, daß man parallel an einem Flügelende stehen kann, um bei der gewaltigen Spannweite nirgendwo anzuecken.

    Ähnliches gilt für die Halterung zum Aufbau von Segelfliegern. Der schwerste Flieger, bei dem wir regelmäßig die Flügel abbauen und diese mit einem einzelnen Bolzen zentral gesichert werden, ist besagter sf25 Falke. Da brauchst zur Flügelmontage 4-5 Personen. Ein einzelner Flügel wiegt geschätzt 150kg.

  • Hallo,

    ich denke, reine "Schlepper" gibt es schon wie Sand am Meer.
    Soetwas nochmal zu "bauen" macht keinen Sinn.

    Was jedoch wirklich Sinn machen würde, das wäre ein "System", mit dem
    man einen Flieger _in alle Richtungen_ motorisch bewegen könnte.

    D.h. dass man auch einen Falken oder eine Dimona - ohne sie erst "drehen" zu müssen -
    z.B. nach schräg-hinten-links "verfahren" kann.

    Das System müsste also im besten Fall Translation und Rotation des gesamten Fliegers auf
    dem Boden unabhängig voneinander ermöglichen! Das wäre coool!!   :-))


    BlueSky9

  • Also dann würde ich sowas machen...eine Art Minihubwagen, der statt Gabeln zwei verstellbare Radien hat, die man bei Bedarf an den Radius des Rades anpassen kann. Man fährt unter ein Rad, hebelt wie bei einem Wagenheber das Rad hoch, das Rad liegt auf dem Radhubwagen. Das macht man mit allen Rädern- man braucht also maximal 3 Hubwägen. Danach kann man den Flieger in alle Richtungen drehen und schieben, da der Hubwagen sich wie ein Kuller oder "Hund" in alle Richtungen bewegen lässt. Kann doch nicht sein, das sowas noch keiner gebaut hat....motorisch wäre das natürlich aufwendiger und teuer aber wenn der Untergrund normaler Asphalt oder Beton ist und kein Gefälle hat, sollte das ohne Antrieb funktionieren mit 1-2 Personen bis 2to. Ich kann ja auch schwere Paletten mit einem Hubwagen bewegen ohne Ameise.

  • Erledigt
  • Ja so oder so ein Ding...hab ich auf die Schnelle gefunden....

    https://www.prolux-shop.com/de_de/transport/abschlepp-und-rangierhilfe/rangierroller/

    Hm wieso hast du′s wieder gelöscht, war doch gut....

    Oder so ein Ding sollte je nach Raddurchmesser auch gehen...

    http://www.profi-werkzeuge.ch/products/9746.html

  • Hallo Patrick,

    meine FK9ELA rangiere ich mit einer Rangiergabel, welche ich über den Hersteller bezogen habe. Die Gabel wird am Bugrad an  gekonterten Schrauben einmgehakt. Die Lösung hat sich bewährt und wurde inzwischen vielfach kopiert. Das Schöne ist, dass die Maschine nun einfach über das Bugrad lenkbar ist und man auch in einem engen Hangar klar kommt. Habe Dir Fotos zugeschickt, die sagen mehr als tausend Worte :-)

    Guss

    Stefan

  • BlueSky9 schrieb:
    Das System müsste also im besten Fall Translation und Rotation des gesamten Fliegers auf
    dem Boden unabhängig voneinander ermöglichen! Das wäre coool!!   :-))
    Also drei motorisierte Kuller, ähnlich dem von mir verlinkten kleinen Kettenfahrzeug, unter jedes Rad einen. Die dann per Handy ferngesteuert und im Gleichklang, so daß man den Flieger auch seitwärts verschieben kann. :-)


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64.1 %
Selbststudium
35.9 %
Stimmen: 301 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 22 Besucher online, davon 1 Mitglied und 21 Gäste.


Mitglieder online:
Schnickes 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS