Reisende Flugschulen

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • francop schrieb:
    Vielleicht ist ja eine Ferienflugschule was für dich und dann eine Einweisung auf deinem Gerät
    Da tun mir dann aber die Fluglehrer und anderen Schüler jetzt schon leid, jemand der so begriffsstutzig ist, ist nicht mehr zum aushalten.

    P.s. wenn die Domainendung "Club" wäre, hätte Er/Sie sich bestimmt nicht angemeldet.

  • LEUTE, GEHT′S NOCH???

    Hier stellt ein Neuling eine Frage, der erste, der darauf reagiert hat entweder beschissen geschlafen oder ist aus anderen Gründen gerade scheisse drauf und alle anderen schießen sich darauf ein???

    Die einzigen, die auf die Frage eingegangen sind, waren Lindoriel,  cbk und francop, bei denen ich mich bedanken möchte, da sie hier mal gesunden Menschenverstand bewiesen haben und die Frage als grundsätzliche Frage ohne Ortsbezug auch wirklich verstehen wollten. Alle andern sollten mal in sich gehen und sich ehrlich fragen ob das wirklich sein musste.

    Aber zur Sache: Mein Fluglehrer fliegt auch mal an andere Plätze, um Schüler dort einzusammeln und zu schulen. Ist also schon mal grundsätzlich nicht ausgeschlossen, allerdings ist das keine kommerzielle Flugschule sondern im Verein. Im übrigen ist es natürlich dann auch eine Frage des Geldes. ;-)

    Gruß Lucky

  • Leuthold schrieb:
    Gibt es  Flugschulen die zu mir, an meinem Heimatflugplatz, kommen
    Nee Lucky, das ist keine grundsätzliche Frage sonst wäre sie anders gestellt, deshalb glaube ich, daß Du hier etwas überreagierst.

    Stefan

  • Postbote schrieb:
    Nee Lucky, das ist keine grundsätzliche Frage sonst wäre sie anders gestellt, deshalb glaube ich, daß Du hier etwas überreagierst.
    Das denke ich nicht. Der entscheidende Teil:
    Mr. Lucky schrieb:
    die Frage als grundsätzliche Frage ohne Ortsbezug auch wirklich verstehen wollten
    ist das "Verstehen wollen". Ein Problem diverser Teilnehmer in diesem Forum.

    Bye Thomas

  • Herzlichen Dank für die sachlich aufschlußreichen Antworten.

    Sicherlich war meine erste Antwort ebenfalls unglücklich formuliert.

    Ich möchte die Frage noch einmal stellen und erleutern.

    Ich bin tatsächlich auf der Suche nach einer "Reisenden Flugschule". (Sprachen in Deutsch, Französich oder Englisch)

    Der Hintergrund hängt mit meiner beruflichen Tätigkeit zusammen. Ich habe eine Privatpraxis, die in direktem Umfeld eines Flugplatzes liegt. Ich stelle mir vor, das ein Fluglehrer sich stationär, für vielleicht 4 - 6 Wochen, an meinem Flugplätz aufhält und ich zwischen den Behandlungen, wie auch immer diese zeitlich abgestimmt sind, geschult werde. Natürlich kostet das Geld allerdings sind wir hier alle im Luxusfreizeitsegment.  Der Schulungsflieger muss nicht neu sein. Tragschrauber kosten nicht mehr die Welt und bei Entscheidugnsfindung zu einem Alltagsflieger ist sicherlich eine Einweisung ausreichend.

    Natürlich kann ich einen hiesigen Fluglehrer beauftragen und als ich darüber nachgedacht habe kam einfach die Frage nach einer Art Wanderflugschule als Thema auf. Einfach nur mal so - Gibt es reisende Flugschulen?

  • Hallo Leuthold,

    eine schweren Start hattest Du ja schon gleich hier hingelegt...   ;-)))

    >
    > Einfach nur mal so - Gibt es reisende Flugschulen?
    >

    Ob man sie als "reisende Flugschulen" bezeichnen kann,
    das würde ich nicht sagen. Aber es gibt durchaus einige
    UL-Schulen, die z.B. im Winter ihren "Übungsschwerpunkt"
    gerne mal ins warme Ausland verlegen.
    Die Schule hier am Platz z.B. schult über Winter auf Mallorca,
    Andere UL-Schulen fliegen im Winter in Andalusien - und halten
    dort für interessierte Schüler Schulbetrieb.

    Sich quasi "einen Privatlehrer" an seinen Heimatplatz zu holen sollte
    für (eine entsprechende Menge) Geld sicher machbar sein - warum nicht?

    Etwas größere UL-Schulen habe durchaus einen Stab von
    Fluglehrern - das ist dann nur eine Frage der "Verhandlung".

    Der "Normalfall" ist es ganz sicher nicht - aber mit Geld wird
    alles möglich!

    Kontaktiere ein paar UL-Schulen und frage die Ausbildungsleiter,
    ob sie einen UL-FI haben, der sich das vorstellen könnte.

    Und auf dem "eigenen Gerät" zu schulen ist m.W. kein großes
    Problem. Es wird eine Mitteilung an den Versicherer gemacht,
    es gibt eine Rückbestätigung und los gehts....


    BlueSky9

  • BlueSky9 schrieb:
    Kontaktiere ein paar UL-Schulen und frage die Ausbildungsleiter,
    ob sie einen UL-FI haben, der sich das vorstellen könnte.
    Ich glaube, dass es damit abschließend nicht ganz getan wäre...

    Im Prinzip müsste dafür zunächst eine Erweiterung der Zulassung als Ausbildungseinrichtung beim zuständigen Verband beantragt werden. Schließlich sind wir hier in DE und müssen für jeden Fliegenschiss erstmal 25.000 Formulare ausfüllen, damit wir diese 10 Jahre in einem stinkenden Aktenschrank verwahren können. Das Schulungs-UL (hier der eigene Flieger des Schülers) müsste bei der betroffenen Flugschule theoretisch als Schulmaschine eingetragen werden. Darüber hinaus müsste der jeweilige Flugplatz als Ausbildungsgelände nachgetragen werden, wofür zunächst jedoch eine Ausbildungsgenehmigung des jeweiligen Flugplatzes eingeholt werden müsste. Und wenn man es dann noch ganz genau nimmt (und das ist in unserer heutigen Paragraphenreitergesellschaft natürlich äußerst wichtig), könnte es sich bei diesem Konstrukt im Zweifel sogar um eine Zweigstelle der Flugschule handeln, die laut den Verbänden irrsinnigerweise auch noch einen eigenen Ausbildungsleiter benötigen würde.

    LOL, das muss man sich mal geben ^^

  • Hallo,

    >
    > ...Erweiterung der Zulassung als Ausbildungseinrichtung....
    >

    Ja - Du hast schon Recht - das könnte man so machen.

    Aber man könnte auch einfach mal als FI mit einem
    Schüler "zu einem fremden Patz fliegen" und dort
    ein paar Schulungsplatzrunden drehen - und noch ein
    paar mehr Schulungsplatzrunden drehen :)

    Auch der Schüler kann solo zu diesem fremden Platz fliegen
    und an diesem fremden Platz fliegen...

    Für all das benötigt man doch ganz sicher keine
    "...Ausbildungsgenehmigung des jeweiligen Flugplatzes...",
    oder?!

    ;-)))


    BlueSky9

  • Liebe - lieber Leuthold,

    in deinem Profil steht das du UL -Pilot bist. Das bedeutet, dass du ja eigentlich die Gepflogenheiten in den Schulen kennst. Soll heissen, du kannst sicher einordnen, dass so eine Schule nicht die Möglichkeit hat, sich um einen Schüler alleine zu kümmern. Dafür dann auch noch vom Heimatflugplatz zu dir zu fliegen. Die Kosten und der Zeitaufwand dafür wären extrem.

    Aber zu der ganzen Diskussion hier muss ich meinen Vorrednern schon recht geben. Ein paar Infos mehr und es wäre deutlich einfacher gewesen dir bei der Suche zu helfen. 

    Hoffe nur, dass du dich von dem Einen oder Anderen hier nicht all zu sehr erschrecken lässt. Sie meinen es eigentlich immer gut, auch wenn es sich manchmal nur schwer verstehen lässt. Viel schlimmer wäre, wenn sie gar nichts mehr schreiben.

    Lieben Gruss und nicht verzagen!

  • Hallo,

    >
    > ...Die Kosten und der Zeitaufwand dafür wären extrem...
    >

    Wieso denn?

    Ein Rentner, der im Nebenerwerb als FI in einer UL-Flugschule schult...

    ...wenn der Lust hat und für 3 Wochen in eine Pension in der Nähe des
    Flugplatzes zieht und seine holde Dame derweil gemütlich auf der
    Flugplatz-Veranda in der Sonne liegt...

    Dafür wäre der Kostenaufwand sicher nicht "extrem"...

    ...nur so eine Idee...   ;-)


    BlueSky9



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
63.2 %
Selbststudium
36.8 %
Stimmen: 269 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 46 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 42 Gäste.


Mitglieder online:
amigarules  Eric  suchoi27  Maraio 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS