Anfluggeschwindigkeit

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Moin liebe Gemeinde,

    ich habe ja meinen Senf zum Thema Anfluggeschwindigkeit schon zugegeben, aber vielleicht können wir hier ja weitermachen?

    Ich habe geschrieben, das die normale Anfluggeschwindigkeit bei max. Gewicht irgendwas um die 85-90 km/h sein sollten. Hier muss ich natürlich präziser sein: das stimmt, wenn das UL bei dem Gewicht auch tatsächlich mit 65km/h im unbeschleunigten Flug stallt. Wenn die Kiste aufgrund von Vorflügeln,  Vortexgeneratoren oder anderer Hilfsmittel deutlich langsamer fliegen kann, stimmt die Zahl natürlich nicht mehr, ebenso bei geringerem Gewicht. Das dürfte für die meisten UL den größten Unterschied machen. Bei uns am Platz mit 400m Piste in einem kleinen Tal halte ich manchmal die Luft an, wenn andere mit deutlich über 100km/h in den kurzen Endteil drehen. Die Landung erfolgt bei den Geschwindigkeiten mehr oder weniger auf allen Rädern gleichzeitig, manchmal sogar mit der Tendenz Bugrad zuerst. Wenn so viel Piste da ist wie in Oerlinghausen, kann natürlich über der Bahn nahezu beliebig ausgeschwebt werden. Ich kenne die Eigenheiten der vielen verschiedenen UL-Typen nicht, aber genau deswegen interessiert mich das Thema. Warum fliegt hier wer mit welchem Tempo an? 

    Dann mal los,

    Raller

  • Ergänzend: vergiss nicht den Wind. Bei kräftigem Gegenwind darf die Anfluggeschwindigkeit doch deutlich höher liegen.

    MIt dem Bugrad zuerst?? Dazu gibt es schöne Youtube-Videos (nein, sind doch keine schönen). Endet manchmal fatal.

    Hier ab Minute 6 (zwar E-Klasse, aber typisch):  https://www.youtube.com/watch?v=QaxYgHbPjss

  • raller schrieb:
    Warum fliegt hier wer mit welchem Tempo an?
    Flugzeug: Evektor ev97 Eurostar

    Der Hersteller gibt als minimale empfohlene Anfluggeschwindigkeit laut Handbuch 100km/h vor. Das Problem bei der Maschine ist wohl, daß die Querruderrecht klein sind. Klar fliegt der Vogel auch noch langsamer, aber die Ruderwirkung ist bescheiden und wenn es dann zu Turbulenzen kommt, hast insb. auf dem Querruder nicht genug Zug zum Gegenhalten.

    Mein Wohlfühlfenster im Anflug liegt bei 110-120km/h.

    Ansonsten kann ich sozusagen nur zustimmen. Achtet auf den Wind, nicht nur auf den Seiten- sondern insb. auch auf den Gegenwind. Habe ich vor 2 Wochen beim Anflug auf Wyk (Föhr) Piste 27 selber erlebt. Hab mir auf dem Hinweg gedacht: "Das ist eine Graspiste, flieg mal lieber langsam an, so mit 90-100km/h". Als ich die Windansage vom Türmer hörte, habe ich die geplante Anfluggeschwindigkeit schon einmal auf 110km/h hochgeschraubt.

    Im Endanflug mit 110km/h ist mir dann auch in geringer Höhe auf einmal die Fahrt von 110 auf 80 weggesackt, also Gasstoß rein und Nase runter.

    Was war passiert: Der Wind kam zwar schön von vorne, aber im Bodennähe gibt es Hindernisse, die den Gegenwind natürlich ausbremsen. Also wenn du 110km/h IAS machst, sind das bei entsprechendem Gegenwind 80km/h über Grund. Wenn du jetzt in den Windschatten eines großen Hauses oder von ein paar Bäumen kommst, bleibst bei 80km/h über Grund, aber weil der Gegenwind fehlt, sind es auf einmal auch nur noch 80km/h Airspeed. Wäre ich da mit den geplanten 90km/h angeflogen und mir wäre die Fahrt um 30km/h weggesackt... besser nicht nachrechnen.

    Daher: Bei entsprechend Wind sind die Anfluggeschwindigkeiten zu erhöhen. Im Handbuch steht nicht umsonst etwas von "Böenzulage". Oder, um sozusagen zu bestätigen: Ich habe auch schon von UL-Landungen mit 160km/h IAS gehört bei entsprechend starkem Gegenwind. Die beiden Piloten hatten beim Wetter total verwachst und wollten nur noch irgendwo runter, egal wo.

    Und ja, klar mag das auf der 400m Graspiste eng werden mit 100km/h, aber mal ganz drastisch formuliert: Besser hinten über das Ende der Graspiste hinaus rodeln, als im Endanflug in einer Böe aus 30m Höhe stallen und runterfallen.

  • Hi CBK,

    wir hatten das ja auch schon in Live auf dem Treffen. Um den möglichen plötzlichen Verlust des Gegenwindes zu kompensieren, nehme ich die halbe Windgeschwindigkeit auf meine Anfluggeschwindigkeit drauf. Also bei 20km/h Gegenwind +10km/h auf meine Anfluggeschwindigkeit, das passt. Über der Schwelle habe ich dann aber auch wieder meine normale Geschwindigkeit, da die Änderung des Windes auf den letzten Höhenmetern relativ gering ist. Anders sieht es bei starken Böen aus. Irgendwann ist auch bei Wind genau von vorne Schluß. Wir hatten neulich doch auch mal ne Diskussion die zulässigen Windgeschwindigkeiten?! 

    Was steht denn beim Evektor imHandbuch zum Thema Wind?

    Gruß Raller

  • @raller:

    Im Handbuch steht dazu:

    Folgende Windgeschwindigkeiten sollten möglichst nicht überschritten werden:

    • Wind aus Startrichtung: 23kts
    • maximaler Seitenwind: 10kts

    Dazu kommt dann noch an anderer Stelle:

    Geringste empfohlene Anfluggeschwindigkeit, Vx: 100km/h

    Wenn Du jetzt 100km/h bei Windstille nimmst und die Hälfte der Gegenwindkomponente draufpackst, kommst bei 120km/h oder der maximalen Klappengeschwindigkeit für voll ausgefahrene Landeklappen (50°) an.

    Wie gesagt, mein Wohlfühlfenster liegt bei der Maschine irgendwo bei 110-120km/h.

  • raller schrieb:
    Warum fliegt hier wer mit welchem Tempo an? 
    Letzten Samstag in EDLO: 110km/h mit Kiebitz im Endteil allerdings statt aus 1600 ft versehentlich aus 1900 ft (Zahlendreher in der Vorbereitung). Das höhere Tempo weil ich den Kastendrachen gedrückt hab, um aus der Höhe die Schwelle zu treffen (hab ja keine Klappen), sonst eher zwischen 100 und 110 km/h. Wenn ich das Gas rausziehe wirkt der ganze Flieger wie ′n Bremsfallschirm (meinen Dank an den Konstrukteur Michael Platzer). Das erhöht die Chance, den Flieger nach ′ner Außenlandung noch gebrauchen zu können.

    Gruß Lucky

  • Mr. Lucky schrieb:
    Das höhere Tempo weil ich den Kastendrachen gedrückt hab, um aus der Höhe die Schwelle zu treffen (hab ja keine Klappen),
    Man kann so einen Kastendrachen auch slippen. ;-P

    So ab Minute 0:55 zeigt der Pilot da im Video, wie das geht. Motor aus und Ziellandung.

    Das Slippen erhöht auch die Chancen bei einer Außenlandung die Mini-Landewiese zu treffen. ;-)

  • cbk schrieb:
    Man kann so einen Kastendrachen auch slippen.
    Ja, ich weiß, Deine Lieblingsdisziplin - aber ich wollte ja nicht in der Sandkuhle landen und konnte auch so gleich die este Ausfahrt nehmen. ;-P
  • cbk schrieb:

    Folgende Windgeschwindigkeiten sollten möglichst nicht überschritten werden:

    • Wind aus Startrichtung: 23kts
    • maximaler Seitenwind: 10kts
    Au weia! Da kannst Du ja eher selten legal zur Nordsee fliegen. Da bin ich aber froh, dass ich mehr Seitenwind als Du von vorne haben darf. Bei 18 Kmh max kannst Du unseren Platz getrost vergessen. Wir hatten dieses Jahr echt viel Südwind. Dein Flieger ist aber vermutlich nicht so der durchschnittliche UL-Repräsentant.

    Für alle Anderen ann ich mich nur wiederholen. Ich würde das alles mal in ausreichender Höhe ausprobieren. Dann überrascht es einen später ggf. nicht so.

    Tom

  • Hallo,

    bei der FK9 mk3 liegt der Speed für die erste Klappenstufe
    zwischen 70 und knapp 120km/h - und da so irgenwo "mittendrin"
    um die +-100km/h fühlt sie die Dame auch ganz gut an im Endanflug.

    (die zweite Klappenstufe 65 - 105 km/h benutze ich eigentlich selten - da
     hängt sie dann gefühlt wie ne nasse Jeanshose an der Wäscheleine und
     die Nase guckt weit nach unten - da slippe ich lieber ;-)

    Wenn es sehr bockig und gegen-windig ist, dann fliege ich auch schonmal
    "mit ohne Klappen" und eher mit 120 km/h an.


    >
    > Für alle Anderen ann ich mich nur wiederholen. Ich würde das alles mal
    > in ausreichender Höhe ausprobieren. Dann überrascht es einen
    > später ggf. nicht so.
    >

    Dem kann ich nur zustimmen!

    Aber ich denke, man muss noch eine Sache dabei beachten:
    Bei Endanflugen über hügeligem Gelände, Waldkanten, über Hängen, mit etwas
    Böen und mglw. thermischen Ablösungen kommt da gerade in Bodennähe
    noch eine ganz schöne "Wackel- und Schaukel-Komponente"
    hinzu - die hat man so i.A. nicht, wenn man das alles in 4000ft
    probiert...  :)

    Aber bevor ich in EDLO vor der versammelten UL-Forums-Mannschaft
    beim Eindrehen in den Endanflug in dem Hanggewackel bei Mindestfahrt
    abschmiere und dann meinen Pappdrachen in Fetzen aus′m Steinbruch sammeln
    muss, dann fliege ich lieber etwas schneller an. Und wenn′s nich′ passt, dann
    wird eben durchgestartet... kein Ding!   :-))


    BlueSky9

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 64 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 62 Gäste.


Mitglieder online:
Maik  Funkyglider 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS