Tiefflieger "aus dem Nichts"

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Stephan2 schrieb:
    Ist nach der Arbeit mein Zen-Garten da oben.
    Treffend formuliert!

    Frank

  • Stephan2 schrieb:
    Aber ansonsten bin ich da oben absolut entspannt. Deshalb fliege ich nämlich. Ist nach der Arbeit mein Zen-Garten da oben. An die Mirage die da vielleicht mal aus den Bergen donnern könnte denke ich eigentlich nicht mehr als an den Ul-Kollegen der über mir aus der Wolke geschossen kommen könnte
    Geht mir genauso,

    ich habe vor Hobbyfliegern mehr Angst als vor Düsenjäger die von gut ausgebildeten Piloten geflogen werden.

    Stefan

  • Postbote schrieb:
    ich habe vor Hobbyfliegern mehr Angst als vor Düsenjäger die von gut ausgebildeten Piloten geflogen werden
    Das geht mir anders. Ein Düsenjäger macht mir mehr "Angst", auch wenn die reale Gefahr, die von anderen Hobbyfliegern ausgeht, sicherlich deutlich höher ist.

    Vermutlich kann man Angst oder Unwohlsein nur begrenzt rational verändern, aber mir geht es auch wie den Vorrednern. Wenn ich in den Flieger steige, schwingt da immer eine höhere Grundanspannung mit, als beim Autofahren. Der Puls ist höher, ich bin wachsamer. Das trifft insbesondere auf die Startphase zu, mit zunehmender Höhe werde ich ruhiger, bei Landungen bin ich sehr entspannt, vielleicht aber auch, weil ich ein ziemlicher Schön-Wetter-Flieger bin.

    Viele Grüße, Pisolo

  • Hi Frank, nicht der Pilot ist unwürdig, sondern die Diskussionsreaktion. Dies ist mein Eindruck.

    Dennoch, die letzten Beiträge tun richtig gut.

  • Ich finde es wichtig, dass man - im Forum oder beim Stammtisch - auch mal sagen kann "ich habe Angst vor" oder "ich bin unsicher wenn". Wenn ich darauf hin als "unwürdig zu vögeln" hingestellt werde, überlege ich mir beim nächsten Mal dreimal, ob ich mit Fragen komme.

    Zum Glück ist der Grundtenor hier im Forum sehr hilfbereit und diskussionsfreudig, immer gerne auch kontrovers, das öffnet den Blick für verschiedene Aspekte, man kann sich davon ja immer die Facette annehmen, die einem am meisten liegt.

    Heute einen wunderschönen Flug hingelegt, anfangs mit leichter Aufregung beim Start, dann viel Entspannung und Genuss, dann ein wenig Aufregung bei Turbulenzen nahe der Alpen, später wieder viel Genuss bei Platzrunde, Landung und beim Kaffee danach mit den Fliegerfreunden. Zwei Kiebitze bewundert und mich an der Gemeinschaft gefreut. 5 Flieger in den Hangar geschoben und geputzt, war auch schön. 

    Viele Grüße

    Pisolo

  • Pisolo schrieb:
    Ich finde es wichtig, dass man - im Forum oder beim Stammtisch - auch mal sagen kann "ich habe Angst vor" oder "ich bin unsicher wenn". Wenn ich darauf hin als "unwürdig zu vögeln" hingestellt werde, überlege ich mir beim nächsten Mal dreimal, ob ich mit Fragen komme.
    Ich will ja nicht unken, aber angesichts der Geschlechterverteilung hier im Forum ist mir der Status "unwürdig (ge-)vögelt zu werden" eigentlich ganz recht. SCNR

    Bye Thomas

  • Moin,

    Pisolo, ich habe kein Problem damit auch mal zuzugeben, daß ich in diversen Situationen Angst habe oder hatte,

    ich bin schon über den Wolken geflogen als sich alles unter mir blitzartig zu zog und ich nicht wußte wie ich da wieder runter kommen soll, oder, daß sich ein Gewitter ziemlich schnell von der Seite mir näherte ich aber zu hoch war um noch irgendwo hätte eine Außenlandung machen zu können, wichtig ist dabei, daß man die Ruhe bewahrt und überlegt und je öfter man Strecke fliegt, desto besser geht man mit den Situationen um.

    Die Situation wo einem ein Düsenjäger zu nahe kommt halte ich für einfach zu selten als das ich mir da drüber ernsthafte Gedanken mache, ich bekomme regelrecht Panik wenn ich unter mir einen Segelflieger sehe, da habe ich Angst, daß der Er mich nicht sieht oder wenn ein Anderer West von Süd nicht unterscheiden kann und plötzlich vor mir ist.

    Gruß, Stefan

  • Moin Stefan,

    vermutlich war mein initialer Post mir "Angst und Bange" einfach zu stark formuliert. Jetzt diskutieren wir darüber, wir sehr mir Angst und Bange ist und ob ein Tiefflieger der Rede wert wäre.

    Na gut, ich habe keine wirklich schlaflosen Nächte wegen der Tiefflieger, mich hat mehr interessiert, ob und wie die mich orten oder ob ich Tiefflieger irgendeiner Ankündigung entnehmen kann. Ich hätte einfach erwartet, dass es dazu schnell mal ein NOTAM gibt.

    De facto habe ich auch stärkere Angst/Unwohlsein vor anderen Dingen, z. B. vor Turbulenzen. Dazu bin ich einfach noch zu unerfahren, als dass ich einschätzen könnte, was harmlose Hüpfer sind und was in irgendeiner Weise gefährlich werden könnte.

    Unter dem Strich finde ich es aber auch dennoch wichtig, dass man über jede noch so irrationale Angst wertfrei diskutieren kann. Ich kenne viele Menschen (z. B. Patienten), die vor Dingen Angst haben, die mich selbst nicht belasten würden, auch wenn ich in ihrer Haut stecken würde. Aber "unwürdig zu vögeln" käme mir denen gegenüber nicht über die Lippen.

    Viele Grüße

    Pisolo

  • Siehst Du und hier hast Du Dir die gute Antwort selbst schon gegeben. Es geht eigentlich rein um Erfahrung. Wie überall im Leben. Du hast vollkommen recht hier darüber zu sprechen und wer hier ehrlich ist erinnert sich an die gleichen Ängste am Anfang. Wie oft hab ich mir am Anfang gesagt wenn ich nicht mehr wusste wo oben und unten war "so das war′s"... Wenn es mich in meinem Gartenstuhl mal wieder so richtig durchgebeutelt hat und ich nur noch hilflos am Knüppel herumgezogen hab. Besonders schlimm war das wenn ich mal wieder wie ein Idiot in die Turbulenzen vom Vulkan hier reingeflogen bin... :-))

    Tja und dann überlebt man Jahre des Fliegens, viele heikle Situationen und so langsam wird es. Ich beobachtete das vor einiger Zeit sehr schön bei meiner Tochter und dem Autofahren. Zuerst kamen ihr vor jedem Kreisverkehr die Schweissperlen. Und jetzt quasselt sie dabei einfach weiter. Der Mensch ist eben so. Alles kommt mit der Erfahrung. Selbst der normale Adrenalinspiegel beim Fliegen. Und jetzt scheiden sich die Geister irgendwann. Da hat man diejenigen die darüber heilfroh sind und sich am einfachen Luftwandern ergötzen und dann gibt es diejenigen die Sehnsucht nach dem Nervenkitzel haben. Die wenden sich dann vielleicht dem Kunstflug zu. Zum Beispiel. Oder bauen Mist. Kann auch sein. 

    Auf jeden Fall wäre ich neugierig von Dir in ein paar Jahren wieder über dieses Thema zu lesen...

    Gruss Stephan



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
65.8 %
Selbststudium
34.2 %
Stimmen: 155 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 42 Besucher online, davon 1 Mitglied und 41 Gäste.


Mitglieder online:
ParaJesper 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS