Rettungsschirm nutzen oder nicht

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Ein wirklich guter Thread, danke an "breezer-karl" dafür, dieses Thema aufgebracht zu haben. Ich habe mir einigen Freunden den Notfall-Kurs bei RUWE in Berlin mitgemacht. Ich muss sagen es hat sich gelohnt. Und das auch noch kostenfrei. Der Simulator kann nicht alles nachspielen, aber er hat Überlegungen in Gang gebracht und Handgriffe üben lassen, die sonst nicht möglich wären.

    @ georg-ismayr: Na dafür, dass Du aus dem Bauch heraus Deine Erlebnisse geschildert hast ist Dein Beitrag ziemlich gut strukturiert und hat viele überlegenswerte Anregungen beigetragen. Eine Überlegung, die Du erwähnst, haben die Fluglehrer von RUWE auch geschildert: man kann mit dem Schirm auch bremsen! Mir war der Gedanke neu, aber ich habe ihn verinnerlicht. Vielleicht hilft er mir ja mal im richtigen Moment auch richtig zu handeln.

    @ thomas-borchert: Ebenfalls Danke für die Überlegungen und Berechnungen zum Brandfall. Ich hätte dieses Ergebnis nicht vermutet. Was mir durch den Kopf dabei geht ist die Gefahr durch den Rauch in der Kabine. Man wird deutlich weniger, vielleicht auch garnichts mehr sehen können und wann die Bewusstlosigkeit eintritt weiss ich auch nicht. Aber bewusstlos landen geht wohl auch nicht, also ist der Schirm auch hier eine Option (wie ich allerdings dann aussteigen soll ist ebenfalls unklar). Immerhin hätte ich unter Umständen die Chance bei meinem Tiefdecker ohne den Winddruck die Haube zu öffnen. Da sind Hochdecker deutlich im Vorteil.

    Was ich selbst noch aus dem Training bei RUWE beitragen kann ist dies: die notwendige Zugkraft für die Auslösung des Schirms ist ziemlich hoch, ca 12 kg. Bei einigen Konstruktionen ist der Griff ungünstig hinter dem Piloten angebracht, in dieser Position muss man ganz schön kräftig ziehen bei einem ungünstigen Kraftwinkel. Das sollte man bedenken.

    Vor dem Aufprall am Schirm an die Halswirbelsäule denken und an das mögliche Schleudertrauma, nicht den Kopf schützen, sondern den Hals durch die hinter dem Hals verschränkten Hände.

    Meine 2 Cent.

    Gerd

  • Hallo,

    >
    > Für mich war einfach nur wichtig, dass ich die Zeit
    > verlängere wenn ich den Schirm zu früh ziehe,
    >

    Hmmm... wie ich oben schon schrieb: ich denke fast,
    am Schirm komme ich _schneller_ nach unten als "geflogen"!


    >
    > Also nix überhasten und warten so lange  wie möglich
    > und dann in ca 1000 Ft AGL Höhe ziehen.
    >


    Ich habe nochmal nachgesehen: die NfL II 122/99 spricht
    von einer maximalen Sinkgeschwindigkeit von 7,5 m/s
    bei UL-Rettungsgeräten.

    Wenn man mal davon ausgeht, das ein Hersteller seinen
    Schirm nicht _extra groß_ baut, dann kommen wir damit
    auf knapp 1500 fpm Sinken!

    Eine Sinkrate von 1500fpm kann ich aber nicht (kaum) fliegen!
    Und die Methode von Techbär mit der Steilspirale...hmmmm...
    Das kontrolliert dauerhaft durchzuziehen, während der Vogel
    gerade "thermisch umgewandelt" wird?!?!

    Was bekommt ihr für machbare Sinkraten hin, ohne die
    Struktur zu killen?!

    Würde mich mal echt interessieren...


    >
    > Wenn die Kiste brennt, so würde ich eher die Klappen als den
    > Schirm ziehen und so schnell wie möglich runter.
    >

    Ich denke, nach Thomas Borcherts Hinweisen wäre ich
    mittlerweile beim Schirm -> damit′s schnell geht.

    Aber natürlich kann man auch den Schirmeinsatz
    nicht verallgemeinern - da bin ich ganz d′accord.


    >
    > Ein wirklich guter Thread, danke an "breezer-karl" dafür,
    > dieses Thema aufgebracht zu haben.
    >

    100% Zustimmung!!


    BlueSky9

  • P.S.:

    geht eigentlich ganz flott nach unten, oder?!



    Hätte man das so in der gleichen Zeit mit "fliegen" hinbekommen können!?!?

    ;)

    BlueSky9

  • Hallo, vielleicht wäre ein leichter und handlicher Feuerlöscher nicht schlecht, um anschließend das RG benutzen zu können.

    https://www.youtube.com/watch?v=BTJ5dIthsWA

    lorenz

  • Zwei Gedanken kommen mir noch bei den Beiträgen, 

    1. Die Anbringung des Rettungsgerätes-griff : wurde schon mal heisst diskutiert.

    Auslösekraft über 10 kg ( entspricht der aufzubringenden Kraft eines zu hebenden Eimer Wassers ca. 10 Liter). Dabei wurde ausserdem die Anbringungstopographie des Griff als nicht optimal außerhalb des Gesichtsfeld festgestellt. 

    2. Die Rauchentwicklung ist ein wesentlicher Faktor. Wo, wieviel..? Beim Luftanhalten habe ich ungeübt ca. 1-2 Minuten bis zum Luftholen. Ich muss einige Male durchatmen bis die Bewusstlosigkeit eintritt. 

    Bis es zur Bewusstlosigkeit kommt, kann man herauszögern durch Belüftung des Cockpits. Beim Hochdecker die Türen auf bei reduzierter V. Beim Tiefdecker mit hinten öffnender Haube kann man öffnen. Was geschieht?: Die Haube geht nur ca. hälftig auf, da der Fahrtwind sie niedrig drückt. Das Hauptproblem dabei ist die Verwirbelung am Leitwerk mit der deutlich geminderten Steuerbarkeit. Führte schon zum Abstürzen, wenn nicht berücksichtigt wird.

  • Chessy schrieb:
    1. Die Anbringung des Rettungsgerätes-griff
    ... ist bei meinem Flieger (CTSW) total bescheuert. An der Rueckwand unten zwischen den Sitzen.... Nur im Gepaeckfach waere noch bloeder.


    Chris

  • Vom Slip - Verfahren bei Brand habe ich im Thread noch nichts gelesen,  oder ?  Ich dachte  bei Brand wäre dieses Verfahren was in der Schule  allgemein gelehrt wird .  Man soll den Slip voll einsetzen.  Zuerst  Brandhahn zu, dann Vollgas. dann den Brutal-Slip . PIC mit linker Seite voraus , weg vom Feuer und Rauch, wenn es geht rechte Tür auf ( Hochdecker).   So kann man noch das Landefeld suchen, ggfs immer noch bei 1000 ft AGL den Schirm ziehen.  Nicht zu früh den  Zündschalter ausstellen da sonst der Funk und Transponder weg ist.    Beim Mayday rufen einfach noch Squark Ident mit drücken.   

    Ich habe mir dieses Verfahren jedenfalls geistig so vorbereitet.  Slip wird sowieso geübt. 

    QDM 

    Mit dem Zuggewicht am RG sehe ich kein Problem, bei entsprechender Angst steigt die Kraft. 

  • Chessy schrieb:
    Beim Luftanhalten habe ich ungeübt ca. 1-2 Minuten bis zum Luftholen.
    Echt? In der Situation? Bei dem Adrenalinpegel schaffe ich max 10 Sekunden. Du musst Nerven wie Drahtseile haben ...

    Bye Thomas

  • Nanu, 

    wo ist denn der Link zum Fliegermagazinartikel "Smaragd/Jänschwalde" vom letzten Abend abgeblieben? War sehr lesenswert.

  • ""Eine Sinkrate von 1500fpm kann ich aber nicht (kaum) fliegen!
    Und die Methode von Techbär mit der Steilspirale...hmmmm...
    Das kontrolliert dauerhaft durchzuziehen, während der Vogel
    gerade "thermisch umgewandelt" wird?!?!

    Was bekommt ihr für machbare Sinkraten hin, ohne die
    Struktur zu killen?!""

    Ich habs mal mit vorgestellten Weise des fast Messefluges (nicht der Steilspirale) versucht. Das ging gehörig abwärts. Ich würde diese Flugfigur anwenden wenn ich mal schnell herunter müsste. Ist ja eigentlich ein übertrieben gesteuerter Slip, den auch QDM bei Feuer empfiehlt. Vorteil: die Rauchentwicklung wird seitlich weggeblasen. Bei meinem Tiefdecker könnte es sein, dass dabei die Haube, wenn ich sie schon geöffnet habe, wegfliegt. Ich würde das sogar eher als Vorteil werten. Dann in geeigeneter Höhe den Schirm auslösen um Zeit zu sparen oder alternativ auch landen.

    Wir haben einen kleinen Feuerlöscher an Bord. Der ist aber imho nur am Boden zu gebrauchen. In der geschlossenen Kabine wohl kaum, und bei Motorbrand hat dieses kleine Teil auch keine Wirkung.

    Gerd

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.2 %
Nein
16.8 %
Stimmen: 173 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 71 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS