• Chris_EDNC schrieb:
    Sie kamen nicht ins Stadion und sie kaemen auch nicht zu sensiblen Persoenlichkeiten.
    Ja und? In Zukunft lassen sie nun die Drohen fliegen und zünden zeitgleich daheim den Sprengstoffgürtel??? Also weißte!!
    triple-delta schrieb:
    Es gibt eine Agenda bestimmter Kreise die bürgerlichen Freiheiten immer weiter einzuschränken,
    Das würde ich auch so unterschreiben!

    Michael

  • Es hat schon was, was für ein Breitbandthema aus der Frage nach dem richtigen Copter entstanden ist.

    Ihr solltet alle mal wieder runterkommen.
    Die Copter haben sich genauso rasch entwickelt, wie die dreiachs ULs, das veranwortliche Umgehen liegt bei beiden Sportarten, beim Piloten.

    Sylvester

  • FlyingDentist schrieb:
    Ja und? In Zukunft lassen sie nun die Drohen fliegen und zünden zeitgleich daheim den Sprengstoffgürtel???
    Haeh? Wer sagt denn sowas? Terrorismus beschraenkt sich doch nicht auf Selbstmordattentate...


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    FlyingDentist schrieb:
    Ja und? In Zukunft lassen sie nun die Drohen fliegen und zünden zeitgleich daheim den Sprengstoffgürtel???
    Haeh? Wer sagt denn sowas? Terrorismus beschraenkt sich doch nicht auf Selbstmordattentate...

    Chris

    Na dann schau Dir doch mal den Terrorismus der letzten 15 Jahre an.  Das waren, angefangen bei 9/11 fast ausschliesslich entweder Selbstmordattentate oder Attentate, bei denen die Täter vorgegangen sind ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben. Sie haben bewusst in Kauf genommen, dass sie z.B. von Polizisten oder anderen bewaffneten Kräften getötet werden. 

    Mit freundlichen Grüssen Bernhard

  • FlyingDentist schrieb:
    triple-delta schrieb:
    Es gibt eine Agenda bestimmter Kreise die bürgerlichen Freiheiten immer weiter einzuschränken,
    Das würde ich auch so unterschreiben!

    Michael

    das würde ich so nicht unterschreiben. Es gibt sicher Kreise / Menschen, die sich durch eine weitere Verschärfung der Sicherheitsgesetzte erhoffen, dass damit mehr Sicherheit erzeugt wird. Diese Leute kann man auch verorten, nämlich zur Zeit doch eher auf der rechten Seite des Politikspektrums. In unserer Geschichte hat allerdings auch die Linke gezeigt, dass bei ihr  Leute durchaus ähnlich denken. Viele der Menschen, die bei uns rechts (auf der Karte bzw. in Fliesssrichtung)  der Elbe leben, können was davon erzählen.

    Vielleicht wird jemand mir jetzt Naivität verwerfen, aber die Formulierung von triple-delta klingt mir doch etwas zu sehr nach Verschwörungstheorie. 

    Mit freundlichen Grüssen Bernhard

  • Nee Bernhard, dabei geht es gewissen Leuten nicht um mehr Sicherheit sondern um Kontrolle, also Macht. Die Sache mit der Sicherheit wird vorgeschoben um eine möglichst breitgefächerte Adhäsion der Bevölkerung zu bekommen ist aber mit Sicherheit nicht primäres Ziel. Warum wird wohl sonst so viel Schwachsinn gesetzlich verabschiedet ohne tatsächlichen Handlungsbedarf? Wenngleich Du nicht ganz unrecht hast wenn Du schreibst dass die Sache mit den "Kreisen" so schön nach Verschwörungstheorie klingt. Ein schönes Beispiel habt Ihr übrigens gerade mit Eurem tollen bayerischen Ministerpräsidenten. Glaubt doch wohl niemand mehr dass der noch ernsthaft an die Sicherheitslage Bayerns oder Deutschland denkt, oder? Der steht morgens vorm Spiegel und sieht sich in Berlin in einem Büro in welchem im Augenblick noch ein weibliches Parfüm umherschwebt. Franz-Josef hat′s nicht geschafft, aber vielleicht ich.... :-))

    Gruss Stephan

  • Stephan2 schrieb:
    Warum wird wohl sonst so viel Schwachsinn gesetzlich verabschiedet ohne tatsächlichen Handlungsbedarf?
    Weil die Politiker, jedenfalls die meisten, ganz offensichtlich Angst davor haben, dass man ihnen vorwirft, zu wenig getan zu haben, um eine Gefahr abzuwenden oder (allgemeiner formuliert) einen Missstand zu beseitigen. Könnte ja Stimmen kosten und bei der nächsten Wahl das Mandat. Dass Politiker genau wie andere Menschen an ihrem oft gut dosierten Sitz kleben, ist leider allzu menschlich.
    Stephan2 schrieb:
    Glaubt doch wohl niemand mehr dass der noch ernsthaft an die Sicherheitslage Bayerns oder Deutschland denkt, oder?
    Ich denke eher, dass auch er an die Stimmen für seine Partei im nächsten Wahlkampf denkt.

    Noch eine kleine Bemerkung zum Thema Macht: Um etwas zu verändern, benötigt man Macht bzw. Einfluss. Nicht umsonst gab es bei den 68ern den Spruch vom "Marsch durch die Institutionen". Und einige haben es ja geschafft (Joschka Fischer, Jürgen Tritten, um nur zwei zu nennen) und es war nicht das Schlechteste. Insofern sollte man vorsichtig sein, wenn man Macht nur in einem negativen Zusammenhang sieht.

    Kurz mal in Grundgesetz geschaut / Artikel 20 Absatz 2:

    "Alle Macht geht vom Volke aus" --> Es kommt darauf an, was wir, d.h. das Volk, daraus machen.

     Mit freundlichen Grüssen Bernhard

  • Die chronisch sicherheitsbedürftigen Freiheitskiller machen bisher einen entscheidenden Denkfehler:

    Wenn Leben gegen Leben steht, verfällt jeder noch so ausgeklügelte Sicherheits-Plan zu Makulatur, es sei denn, daß wie folgt verfahren wird:

    Nun, dann liegt der ideale Bürger gefesselt und voll versorgt - gem. "Die Krebs-Industrie", Zitat und Buchtitel von Prof. Dr. Dr. Lauterbach - auf dem prophylaktischen Bürger-Ruhigstellungs- und Straftat-Verhinderungs-Streckbett. Stehen periodische Wahlen an, wird der rechte Arm gelöst oder bei (TÜV getesteten) Linkshändern eben der linke und wegen geschrumpfter Muskelmasse aufgrund pemanenter Bewegungsarmut ein vereidigter Krankenpfleger beauftragt, dem immerhin noch wahlberechigten Delinquenten bei dem auf dem Wahlschein zu hinterlassenen Kreuzchen weisungsgemäß die Hand zu führen, um seine "Wohltäter" erneut zu legitimieren.

    Dazu jedoch ein passendes Zitat von Kabarettist Volker Pispers: Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.

    ...und von meinem Lieblings-Prof. Yeshajahu Leibowitz: Der größte Feind des Volkes ist seine Regierung.

    hob

  • mbr schrieb:
    Chris_EDNC schrieb:
    Haeh? Wer sagt denn sowas? Terrorismus beschraenkt sich doch nicht auf Selbstmordattentate...
    Na dann schau Dir doch mal den Terrorismus der letzten 15 Jahre an.
    Schon klar. Aber das ist doch keine Gesetzmaessigkeit. Es gab z.B. in Flugzeuge geschmuggelte Bomben, da brachte sich auch niemand um.

    Und wie schon gesagt: Es gibt Ziele, an die ein Selbstmordattentaeter nicht herankommt (das Stadioninnere in Paris, hohe Politiker, etc pp). Und weiterhin ist es auch fuer Terroristen reizvoll, die Ziele zu erreichen, ohne dass man sich opfern muss.


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Schon klar. Aber das ist doch keine Gesetzmaessigkeit. Es gab z.B. in Flugzeuge geschmuggelte Bomben, da brachte sich auch niemand um.

    Und wie schon gesagt: Es gibt Ziele, an die ein Selbstmordattentaeter nicht herankommt (das Stadioninnere in Paris, hohe Politiker, etc pp).

    @sukram: Hier fliegt doch fast nix mehr. Nicht doch Plauderecke?

    Chris, natürlich hast Du unter der Prämisse "Ressourcenschonung" recht, nur so funktioniert Terrorismus ala IS leider nicht. Im Gegensatz zur RAF, die die führende Kaste der "Volksverräter" verunsichern wollten (und vieles mehr), geht es hier um die Destabiliserung einer Gesellschaftsform idealerweise eines ganzen Kontinents. Dies geht idealerweise über die Angst des Einzelnen und die sich daraus anschließenden Forderungen (siehe einige Posts auch hier im Forum).

    Versetze Dich doch mal in die Rolle eines IS-Führers: Selbstmordattentäter gibt es zwar für günstig, aber für den Betrieb einer nationalen Schläferzelle sind nicht alle geeignet. Sie muss also so effektiv wie möglich eingesetzt werden. Für oben genanntes Ziel also: Maximierung der Angst des Einzelnen, Darstellen der Hilflosigkeit des Staates und meist in Folge Maximierung der Reaktion desselbigen (alle mit unterschiedlichem Ergebnisfokus). Ein Herum"spielen" mit Drohnen und Modellen erhöht nur die Entdeckung (unser Staatsschutz besteht - im Gegensatz zur landläufigen Meinung - nicht (nur :-)) aus Pappnasen).  Hohe Politiker, Unternehmer usw. sind zwar ganz nett aber eben nicht effektiv. Stichwort ist hier "weiches Ziel". Da fallen mir zur Zeit eher Weihnachtsmärkte, große Einkaufszentren oder eine "prall gefüllte" Kirche ein. Also: Panic on!

    Nur: Ich persönlich halte die Bedrohungslage zwar für hoch, die Wahrscheinlichkeit eines Anschlags - im Gegensatz zu Frankreich und Belgien - aber _noch_ für überschaubar. Die Gründe behalte ich natürlich für mich :-)

    Die CH ist übrigens ganz besonders bedroht: "Mindestens 130 Terrorangriffe gab es zwischen 1898 und 2013 in der Schweiz." (Quelle: BZ). Unter anderem das Schubsen von zwei Frauen der höheren Gesellschaft vor einen Zug. Ich bin entsetzt, wie agro doch der gemeine CHler so ist Im Übrigen maximiert auch in D so ein Geschreibsel die oben ausgeführten Effekte.

    So meine Herren. Lasst uns lieber mal über Lösungen diskutieren. Also neben einfach alles verbieten was Spaß macht und einebnen des kompletten nahen Ostens sollte es da wohl noch was geben. Meine lautet zur Zeit: Einfach mehr kiffen :-)

    Bye Thomas

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 11 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR