Auswertung UL-Unfälle 2009 bis 2013

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Okay Leute, Ihr habt wirklich recht! Die "Dummheit" fliegt raus - "leicht vermeidbar" (oder so) kommt rein. Nur kurz, wie es entstanden ist: Nach dem Lesen einiger Unfallberichte habe ich mir gesagt "Mach′ einfach nicht auch solche Dummheiten und du wirst Dein Hobby länger überleben!" - "Dummheit" in dem Sinn "Hirn besser benutzen und es wäre nicht passiert". Ich habe auch schon "Dummheiten" gemacht (aber zum Glück keine großen) und daraus gelernt.

    Das Beschönigen einer Ursache ist vielleicht pietätvoller, es wird aber nicht helfen, zukünftige Unfälle zu vermeiden. Die Grenzwertigkeit ist mir klar - nach Euren Hinweisen jetzt noch etwas klarer.

    Der Arbeitsaufwand war übrigens überschaubar - eher Stunden als Tage...
  • BlueSky9 schrieb:
    Einen großen Teil der Unfälle einfach mit "Dummheit"...

    ... Danke für die Ausführungen, genauso habe ich das auch empfunden!! Thumb up


    Michael

  • MCRider,  danke für die Mühe.
    Natürlich ist manche Ursache purer Blödheit zu verdanken.
    Aber nur aus Sicht der Aussenstehenden, kaum aus Sicht der Handelnden/Betroffenen.

    Ich denke - und da schließe ich mich BlueSky9 absolut an - die Eingruppierung war ein bißchen flapsig.
    Insiderhaft, wenn man so will.

    Wenn aus der Statistik bzw. deren Auswertung klar wird, dass derartige Situationen durch mangelnde Konzentration, mangelde Gewissenhaftigkeit, Nachlässigkeit oder schlicht durch Unwissenheit um bestimmte Hintergründe (schlechte Ausbildung) hervorgerufen werden, wäre schon eine Menge erreicht.

    Gerade weil einer das aus Interesse am Ergebnis erstellt hat, gebührt ihm herzlicher Dank. Zumal er es uns zur Kenntnis gebracht hat, was eigentlich Sache der Behörden bzw. Verbände wäre.
  • So - nach der berechtigten Kritik an meinen "flapsigen" Namen für die Unfallkategorien liegt hier jetzt eine sachlichere Variante. Es ist außerdem ein Aufsummierfehler korrigiert.

    Mir ist noch einmal klar geworden, wie schwer es ist, abstrakte Risikobetrachtungen und individuelle Schicksale unter einen Hut zu bringen. Man braucht ja z.B. auch nüchterne Betrachtungen über Verkehrunfälle. Aber wenn dann jemand tödlich mit dem Auto verunglückt ist, den man kennt, empfindet man Statistiken als unangemessen und vor allem wenig hilfreich.

    Wer Verbesserungen anzubringen hat, kann das hiermit (Excel-Datei) gerne tun. Ich würde nur darum bitten, die geänderte Fassung mit Beschreibung der Änderugnen ebenfalls allgemein zur Verfügung zu stellen.

    Noch ein paar Gedanken zu der von mir selbst gestellten Frage "Warum bekommen unsere Verbände so etwas nicht hin?": Die Bewertung der Ursachen ist zu subjektiv, um diese von einer "offiziellen" Stelle zu verlangen (denn das bedeutet ja letztendlich eine Aussage zur Schuld - etwas, das die BFU richtigerweise nicht darf). Eine verbindliche Aufstellung der Unfallzahlen kann auch niemand machen, da ja keiner sicher alle Unfälle kennt (im Gegensatz zu den zertifizierten Flugzeugen). Finde ich aber trotzdem sehr unbefriedigend, da es eine vertane Chance für systematische Verbesserungen ist.

    MCRider
  • Ich wuerde dieses "Dummheit" mit Augenblicksversagen uebersetzen. Und schon rueckt es in einen Bereich, wo jeder fuer sich sagen kann: Kann mir genauso passieren.


    Chris
  • Als vermutlich letzte Tat in der Sache habe ich noch 2008 mit aufgenommen, da ab diesem Jahr die BFU die Untersuchungen wieder übernommen hat. 2008 war kein gutes Jahr (19 Tote und 11 Unfälle mit Toten). Für die Jahre davor dürfte es keine öffentlich verfügbaren Daten geben.

    Die Ergebnisse gibt es wieder als PDF- und als Excel-Datei.

    Die Zuordnung zur Kategorie A ("vermeidbar") habe ich mir noch mal angesehen. Es sind nur (aus meiner Sicht) eindeutige Fälle dort gelandet - vermutlich gehören da noch mehr rein, nur dass die Beweise fehlen. Damit kann ich meine Schlussfolgerungen aus dem ersten Post (bis auf die Wortwahl) nur noch mal bekräftigen.

    MCRider
  • Hi MCRider,

    vielen Dank!

    Habe mir unbewusst als erstes die Ursachenliste durchgelesen und mich immer wieder ertappt, wie ich mir die Situation vorstelle und mich frage, ob mir das so auch passieren könnte. In dieser geballten Form ist die Liste schon sehr aussagekräftig! Sie zeigt, dass viele Dinge sehr oft passieren, die eigentlich gar nicht passieren dürften. Und d.h., dass jederzeit eine kleine Unachtsamkeit zur Katastrophe führen kann.

    An dem Begriff "Dummheit" störe ich mich gar nicht. Ich bin mir sicher, dass mir auch derartige Dummheiten passieren könnten.

    Beruhigend ist es, zu sehen, dass offensichtlich niemand ernsthaft zu Schaden gekommen ist, der rechtzeitig die Rettung gezogen hat.

    Ich ziehe für mich also etwa das gleiche Fazit wie Du: Man sollte sich jederzeit vor Augen führen, wie leicht die Grenze überschritten wird, an der eine Nachlässigkeit zu einem schweren Unfall führt. Außerdem werde ich öfter mal den roten Griff in die Hand nehmen und die Situation gedanklich durchspielen, wann es Sinn macht, das Teil zu ziehen. Viele der Betroffenen (in noch ausreichender Höhe) sind möglicherweise in ihrer Panik gar nicht auf diese Idee gekommen. Bitter.

    Gruß aus Münster

    Michael

    P.S.: Ich weise übrigens Fluggäste immer in das Rettungssystem ein und sage (scheinbar zum Scherz), dass sie kräftig daran ziehen sollen, falls ich plötzlich ohnmächtig werde. Die Resonanz ist eigentlich immer positiv! Macht Ihr das auch so (oder ähnlich)?
  • Hirnklempner schrieb:
    P.S.: Ich weise übrigens Fluggäste immer in das Rettungssystem ein und sage (scheinbar zum Scherz), dass sie kräftig daran ziehen sollen, falls ich plötzlich ohnmächtig werde. Die Resonanz ist eigentlich immer positiv! Macht Ihr das auch so (oder ähnlich)?
    Ich bin da etwas vorsichtig. Speziell wenn ich auf Reunion die Touristen durch die Gegend eiere kommt es immer wieder mal vor, dass wirklich kraeftige Turbulenzen fuer Stimmung sorgen. Und wenn man dann einen panischen Passagier neben sich hat, der nun genau weiss, dass der rote Griff da vorne Linderung verschaffen wuerde... ;)


    Chris
  • @ Chris

    Stimmt, wahrscheinlich keine gute Idee! :-)
  • Hallo!

    > Ich weise übrigens Fluggäste immer in das Rettungssystem ein und sage
    > (scheinbar zum Scherz), dass sie kräftig daran ziehen sollen, falls ich
    > plötzlich ohnmächtig werde. Die Resonanz ist eigentlich immer positiv!
    > Macht Ihr das auch so (oder ähnlich)?

    Ja!

    Nicht ganz so "scherzhaft" - aber doch recht deutlich.   :)

    Die Rettung kann einem Fluggast (für den ich verantwortlich bin) möglicherweise
    das Leben retten, wenn er über die Zusammenhänge und Konsequenzen ein wenig
    bescheid weiss.

    Ich fliege keine X-beliebigen "Touristen" durch die Gegend, sondern i.A. Leute,
    die ein gewisses Interesse am "Mitfliegen" haben. Diesen dann auch das
    Rettungsgerät und seinen Einsatz zu erklären ist für mich selbstverständlich.

    BlueSky9
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
36.4 %
Immer!
30.2 %
Hin und wieder!
17.1 %
Nie!
9.5 %
Eher selten!
6.9 %
Stimmen: 275 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 29 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 27 Gäste.


Mitglieder online:
Raventumble  aviatrix 

Anzeige: EasyVFR