FIS ohne Transponder

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • verwandt

    die Verwandtschaft

    die Wand - Pl. die Wände

  • ...verdammdt...einmal den Rechtschreibassistenten nicht benutzt, und schon isses passiert...naja...Hauptschule, 9. Klasse.

    Also, optische Verwandtschaft halte ich für eine konstruierte Redensart, die ich so noch nie gehört habe. Ich kenne nur optische Ähnlichkeit.  

    Volker

  • Hallo Wittbird
    Ich glaub die meisten sehen dich optisch eher so in der Nähe von Truxxon...
  • Aha! Das ist jetzt aber wirklich originell! Wer soll es denn noch so sein? Die Liste hat ja bereits eine gewisse Länge.
  • Volker-P schrieb:

    ..., die ich so noch nie gehört habe.  

    Volker

    Da haben wir dann hier mal was gemeinsam. Hier gibt es viele Sachen, die ich auch noch nie gehört habe. Zu Unfällen, Fehlverhalten, zu Flugzeugen und Sprechgruppen. Teufel auch, hier kann man wirklich etwas lernen.
  • Warum muß eigentlich beinahe jede Diskussion hier so abdriften?

    Zum Thema funken selbst: Ob nun Einer statt "Information" "Info" verwendet ist obwohl falsch wohl nebensächlich.

    Viel lieber wäre mir, wenn jeder vor dem Funken eine Sekunde lang nachdenkt WAS er eigentlich zu sagen hat. Die elendslangen "Äääääh" sind nicht nur nervend sondern blockieren die Frequenz oft in unpassenden Moment. Das ist nicht gerade das, was man sich am short final in Erwartung einer Landefreigabe erhofft.

    Ähnliches gilt bei Einholen einer Freigabe: Wenn ich mir schon davor Gedanken mache was ich ungefähr zu erwarten habe ist oftmals das Nachfragen überflüssig.
    Beide Punkte gelten übrigens nicht für UL allein, auch D-E... und genauso bei meinen Berufskollegen kommt sowas vor. Wobei ich bei Letzteren eine Einschränkung machen möchte: Ein Callsign merkt man sich leichter, wenn es jenes des seit Jahren im eigenen Besitz befindlichen Fliegers ist und sich nicht im Extremfall 4 Mal am Tag (Turboprop: 6 Mal) ändert...
  • Ich hab mich gefreut über die vielen schnellen Antworten zum Thema, bin aber enttäuscht von den Randdiskussionen, die absolut gar nichts mit dem Thema zu tun haben.

    Kurzes Update zum Thema:
    Ich hab in den letzten Wochen mal mit dem besagten LFZ ohne Transponder FIS kontaktiert und nach dem Status einer ED-R gefragt. Ferner hat mir die Dame im Funk erklärt, dass sie mich zwar auf dem Radar sehen kann, es ihr aber schwer fällt, gezielt Verkehrsinformationen zu geben. Nichtsdestotrotz, so die FIS-Dame, wird wo immer möglich Unterstützung angeboten - auch ohne Transponder.
  • Capovau schrieb:

    "die Gesetzestreuen"...das klingt bei Dir so abwertend. Ich selber halte mich an die Gesetze und fliege seit 40 Jahren sehr gut damit. Ich bevorzuge auch auch, besonders in der Luft, Leute, bei denen man darauf vertrauen kann, dass sie sich an Gesetze halten. Bisher hat sich auch meines Wissens niemand über meine fliegerische Attitüde beschwert. 

    Auch wenn Dir eine solche missfällt, werde ich es trotzdem weiter so halten.

    Gruß

    Thomas

    Das hast Du nicht richtig verstanden. Die "Gesetzestreuen" bezog sich lediglich auf den Umstand das hier einige der Meinung sind das es nur 100% nach Handbuch geht. Ich kann Dir versichern das ich auch eher einer der "Angsthasen" bin und eher zu vorsichtig statt Draufgängerisch bin. Zudem bin ich mir zu 100% sicher das die Jungs und Mädels auf FIS diese Diskussion hier teilweise mit einem Schenkelklopfen lesen und denen das komplett Wumpe ist ob die mit Info oder Information angesprochen werden.
    Was die sich an einem durchschnittlichen Wochenende so antun müssen kann jeder mal live erleben der Richtung Nordsee bei blauem Himmel fliegt. Info... Süss..... Da werden ganze Lebensgeschichten erzählt und die Sprechgruppe "Bitte um Information" nichtmal annähernd genutzt...

    Kurz und knackig: Wer bin ich, von wo komm ich, was hab ich vor, wo bin ich
    Antwort: QNH, Transponder und evtl. noch die eine oder andere Info sofern notwendig. Ende. Danach höre ich nur noch zu.
    Die ED-R′s werden ziegmal gefragt. Ziemlich geduldig die Kollegen von der FIS so oft wie diese wiederholt werden müssen. teilweise 3-4 mal in 5 Minuten obwohl die btreffenden dann schon 10 Minuten auf dem Äther sein mußten...... Wenn ich weit genug von den ED-R′s weg bin dann kann ich mir zu 100% sicher sein das diese erfragt werden und ich die nicht noch zusätzl. damit nerven muß. Ansonsten 10 Minuten vor erreichen Fragen.

    Hier muß ich aber auch eine Lanze für die UL′er brechen. Die Funkqualität, also Sprache und Ablauf, sind meistens besser als bei den D-Exxx Jockeys die Ihr Altmetall vermutlich nur 3 mal im Jahr rausziehen.......
    Aus meiner perönlichen Erfahrung heraus hatte ich mehr "Issues" mit D-Exxx als mit D-Mxxx Piloten im dirketne Umfeld der Inseln. Da knallen einem C172 Cowboys mal eben mitten im Endteil vor die Nase und werden noch pampig wenn man die auf dem Tower anspricht. Im höchsten Ton der Überzeugung wird dann kolportiert das wir ja vollkommen disziplinlos wären. Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte ihm sehr diszipliniert ne rechte verpasst.....
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
81.1 %
Nein
18.9 %
Stimmen: 185 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 20 Besucher online, davon 1 Mitglied und 19 Gäste.


Mitglieder online:
hansmaulwurf 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS