Notlandung bei Rheinbach am 10.08.2013

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/rheinbach/Ultra-Leichtflieger-geht-der-Sprit-aus-article1117821.html

    Zitat aus dem Artikel :  Bei der Landung wurde der Pilot nach einer weiteren Mitteilung der Polizei vor
    Ort von zwei anderen Fliegern beobachtet. Als die aus der Luft sahen, dass sich
    der 45-Jährige aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien konnte, und allem
    Anschein nach unverletzt geblieben war, flogen sie weiter.

    Einer der "anderen Flieger" war ich, einen weiteren habe ich nicht gesehen. Ich habe den Funkverkehr nach Weilerswist aufrecht erhalten und gemeldet, dass der Kollege ausgestiegen - und offensichtlich nicht schwer verletzt ist. Selbstverständlich habe ich gefragt, ob ich über der Unfallstelle bleiben soll, um das Auffinden derselben zu erleichtern, dies wurde aber nicht für notwendig erachtet, da innerhalb kürzester Zeit bereits Helfer vor Ort waren.

    Habe die Notlandung "aus der Luft" beobachtet und war der Meinung, dass der Kollege ein ideales Landefeld ( abgeerntetes Weizenfeld) ausgesucht hatte und eine ordentliche Landeeinteilung machte. Leider war der Wind am Samstag in Bodennähe sehr stark, so dass er im Endanflug zu kurz gekommen ist und auf einen äußerst schmalen, ungeeigneten Acker musste.

    Gott sei dank ist ihm nichts Ernstes passiert, Flieger lassen sich ersetzen :-)

    Dietmar

  • Wenn man selbst "heile" runterkommt, ist das natürlich immer gut. Blöd nur, dass dieses Bild durch die Ursache des "technischen Defekts" mal wieder etwas getrübt wird. Siehe hier: Pilot gelingt Notlandung nach technischem Defekt
  • ..also am sprit hats ned gelegen....war ja keiner drin.... :-(

    gut dass ihm nix passiert ist....da sieht ma mal wie gut (für manchen eine stupide) preflight-checklist ist!!!

    happy landings pille

  • Man muss mal abwarten, was bei der Untersuchung herauskommt - nach meinen Informationen ist der Pilot mit 55 l Treibstoff gestartet, für einen max. 2,5 Std.-Flug völlig ausreichend....Vielleicht hat es irgendwo ein Leck gegeben....

  • ...vieleicht ist ein Leck auch bei der Bruchlandung entstanden...also, abwarten, wie immer ;-) .


    Volker

  • Ja Dietmar,

    der Vorfall wurde von den Jounalisten sehr detailiert dokumentiert.
    Darunter auch ein Foto vom Tank der C42C, der nach meiner Meinung
    absolut trocken erschien.

    Im übrigen war dein Start sowie auch später meiner in Weilerswist,
    bei angesagten 15 Kt Seitenwind, als sehr sportlich zu bezeichnen.
    (Musste vollen Querruder-Anschlag geben.)

    Gruss
    Norbert
  • Hallo Norbert,

    ja, sportlich und interessant :-) Bei der Landung in Vettweiß hatte ich den Wind aber voll und absolut gerade auf der Bahn, was sehr angenehm war :-)

    Viele Grüße,

    Dietmar

  • ...
  • sukram schrieb:
    Blöd nur, dass dieses Bild durch die Ursache des "technischen Defekts" mal wieder etwas getrübt wird. Siehe hier: Pilot gelingt Notlandung nach technischem Defekt

    Da wird garnichts getruebt.


     


    pelican schrieb:
    der Vorfall wurde von den Jounalisten sehr detailiert dokumentiert.
    Darunter auch ein Foto vom Tank der C42C, der nach meiner Meinung
    absolut trocken erschien.

     


    Das sagt ueberhaupt nichts. Es kommen (wie immer) mehrere Ursachen in Frage.


    - zu wenig getankt


    - Spritschlauch waehrend des Fluges abgegangen/beschaedigt/whatever


    - Sprit nach Landung ausgelaufen


    - etc, pp


    Aber es macht sich natuerlich besser, erstmal Schuldige zu benennen und den Piloten pauschal vorzuverurteilen. Aber das Thema hatten wir hier ja nun schon oefter...


     


    Chris



     

  • Chris_EDNC schrieb:
    sukram schrieb:
    Blöd nur, dass dieses Bild durch die Ursache des "technischen Defekts" mal wieder etwas getrübt wird. Siehe hier: Pilot gelingt Notlandung nach technischem Defekt

    Da wird garnichts getruebt.

    Stimmt, da wird absolut gar nichts getrübt. Ich muss mich noch darauf einstellen, dass ich Dich vor dem Veröffentlichen meiner Meinung erst frage, ob ich diese nun posten darf oder nicht. Ich schreibe Dir ab jetzt im Vorhinein einfach PNs in denen ich Dich um Deine Erlaubnis bitte.

    Für alle anderen -> zu meinen Gründen dieser Vermutung:

    Benzinleitung gerissen?
    Wenn eine Benzinleitung reißt, wird es vermutlich stark nach Benzin riechen. Ich weiß nicht, wer von Euch sowas schon mal gerochen hat, aber ich kenne ein UL, bei welchem vor Monaten nur ein paar Tröpfchen der Suppe daneben gelaufen sind. Und das komplette Ding riecht heute noch danach! Darüber hinaus würde man das vermutlich am verunfallten Luftfahrzeug erkennen können. Es könnte zum Beispiel feuchte Stellen oder Verfärbungen am Material geben, über welches das Benzin getropft/gelaufen ist.

    Leck im Tank?
    Meiner Meinung nach müsste es auch hierbei deutlich nach Benzin riechen. Darüber hinaus würde das Benzin der Schwerkraft wegen unweigerlich nach unten herauslaufen. Da die C42 voll GFK-Verkleidet ist, hätte es auch hier Spuren in Form einer z.B. kleinen Benzinpfütze o.ä. im oder unter dem Rumpf geben müssen. Weiter könnte man sicherlich eine Flussspur des Benzins auf dem GFK erkennen, auch wenn das gesamte Benzin bereits verdunstet wäre.

    Zu wenig getankt?
    Ja, das meine ich auch. Und da bist Du der Meinung, dass das Bild dadurch nicht getrübt wird? Meiner Meinung nach trübt genau dieser Punkt das Bild, wenn man daran denkt, dass jeder Pilot _vor_ dem Flug eine Flugplanung zu machen hat, entsprechend tanken UND eine Reserve einplanen muss. Da der Pilot nicht einmal bis in die Nähe des Ziels gekommen ist, könnte es sein, dass er sich entweder verrechnet oder ggf. sogar gar keine Flugplanung gemacht hat. Soll ja vorkommen...

    Wenn das das Bild für Dich nicht trübt, verstehe ich Deine Einstellung zum Fliegen beim besten Willen nicht und möchte sie auch gar nicht verstehen wollen. Ich hoffe dann nur, dass Du Dein Wissen nicht an andere unbedarfte Leute weitergibst. Vor allem dann nicht, wenn es für Dich de Anschein nach völlig normal ist, zu wenig zu tanken...

    Greetz
    Markus

    btw.: Hiermit widersprichst Du Dir selbst:
    zu wenig getankt
    Aber es macht sich natuerlich besser, erstmal Schuldige zu benennen und den Piloten pauschal vorzuverurteilen.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Lasst Ihr Euch bei Überlandflügen von FIS begleiten?

Ja, immer!
45.5 %
Ja, unregelmäßig!
29.5 %
Ja, aber nur selten!
20.5 %
Nein, nie!
4.5 %
Stimmen: 88 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 35 Besucher online, davon 1 Mitglied und 34 Gäste.


Mitglieder online:
Maik 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS