Die Qual der Wahl - eigenes Motorrad oder doch lieber Fluglizenz?

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • @Mowa
    der Plan klingt gut.
    Motorradsaison nimmt man noch mit und im Winter sofern das Wetter es zulässt UL Lizenz
  • Mach eins nach dem anderen, das wäre mein Rat.

    Was das Gefährliche angeht:

    Beim Motorrad hast du es nur zu 50% in der Hand, beim Fliegen zu 100%. Aber warum muß heutzutage immer alles "sicher" sein um es zu machen? Heut juckeln sie mit 80 in Müllfahrerwesten über die Landsrtraßen und halten den Betrieb auf, sind aber "sicher" unterwegs.

    Ich fahre seit fast 30 Jahren alles was 2 Räder hat und über 100PS hat.So etwa 250000 km hab ich runter. Ich lebe noch...

    Death is certain, life is not.

  • Ich fahre selber auch schon lange Motorrad, in den letzten Jahren aber immer weniger. Anfangs bin ich noch 11.000 km pro Jahr gefahren. In den letzten drei Jahren nur noch jeweils rund 2.500 km. Wenn ich überlege, was da ein Kilometer kostet.

    Ich möchte noch einen anderen Aspekt als die Sicherheit (die mir als Familienvater sehr wichtig ist) einbringen: Man hat deutlich mehr UL- als Motorradwetter. Ich wohne in Niedersachsen und hier ist es entweder zu kalt, zu nass oder - so wie heute - viel zu warm, um mit dem Motorrad und der entsprechenden Schutzkleidung entspannt zu fahren. Beim UL ist es nur beim Rollen warm und im Winter macht man die Heizung an.

    Andererseits: Was gibt es schöneres, als mit Kumpels eine schöne Motorradtour zu machen - egal bei welchem Wetter... :-))
  • Hallo Ruben,

    mir ging es ähnlich.
    Bin mit 80iger angefangen.
    Mit einer kleinen Unterbrechnungen fahre ich bis heute mehr als 25 Jahre.
    Viele Jahre davon in der Knieschleiferfraktion mit allem was der Japanische Großseriensupersportlermarkt hergab. 
    Anfangs ca. 20.000 Km/Jahr, heute vielleicht noch 4.000-6.000km/Jahr.

    Mit 18 habe ich dann einen Drachenflugschein gemacht und wurde irgendwie vom Fliegervirus gepackt.
    Seit gut 15 Jahren habe ich den UL-Schein.

    Zu Beginn stellte sich bei mir auch aus Kostengründen die Frage, was will ich eigentlich?
    Vernünftiges Mopped und ordentlicher eigener Flieger ging finanziell nicht zusammen.
    Ich habe mich dann fürs Mopped entschieden und ne asbach Uralte C22 gekauft, um hin und wieder um die Kirche zu fliegen. Für weitere Strecken habe ich gechartert.
    Da kamen dann mal gerade 20-30h im Jahr zusammen und das doppelte an Schrauberei.
    Bzgl. Chartern ist bei mir immer ein mulmiges Gefühl mitgeflogen, weil man nie genau weiß, was der Flieger so alles erlebt hat.

    Mit der Zeit wurde es bei mir finanziell besser, so dass ich mittlerweile mit eigenen Flieger neben Mopped angekommen bin.
    Vor zwei Jahren habe ich versucht aufs Fahren zu verzichten, da meine Frau kein Interesse mehr hat.
    Ist mir nicht gelungen. Die letzen Jahre fliege ich sicher mehr Stunden als ich Motorrad fahre, aber ich würde nicht drauf verzichten.

    Die schönsten Urlaubstouren habe ich bisher mit meiner Frau und/oder mit guten Freunden auf dem Motorrad gemacht.

    Beim Fliegen stehen mehr die Kurztrips an.
    Mal eben für ein, zwei Tage mit dem Flieger durch die Republik oder ins nahe Ausland, zum Frühstücken und Baden auf die Inseln, oder an den Bodensee mit Alpenpanorama.
    Die Fliegerei setzt für einen längeren Trip mehr Vorbereitung voraus und ist leider auch viel Wetterabhängiger. 
    Letzte Woche war ich für 4 Tage mit Freunden mit Motorrad in den Vogesen unterwegs. (Traumhaftes Motorradrevier!)
    Obwohl wir kaum Regen hatten, währe die Tour mit Flugzeug aus Wettergründen so nicht möglich gewesen, und hätte deutlich mehr Streß produziert. Wohl auch weil ich mich seit einigen Jahren von der Gebücktenfraktion hin zu Bayrischen Altherrenreiseendurodampfern verabschiedet habe ;-)

    Was das Unfallrisiko angeht, sind aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis mehr tötliche Unfälle in der Fliegerei passiert. (Ich bin mit Motorrad auch nicht als Nasenbohrer unterwegs und habe im Laufe meiner Motorradfahrerzeit eiiges Japaneisen Kaltverformt, bin aber meistens glimpflich davon gekommen!)
    Beides ist nicht ungefährlich, aber in beiden Fällen hängt es meistens vom Steuercomputer des Systems ab ;-)

    Der letzte Unfall von Bekannten fand vor ein paar Wochen bei uns am Flugplatz in der Luft statt!
    Glücklicherweise ohne Personenschäden!   

    Die Reihenfolge wie ich es gemacht habe war für mich die Richtige.
    Du findest sicher auch den für Dich RECHTWEISENDEN STEUERKURS.

    Viele Grüße und allzeit gute Fahrt/Flug

    RGR









         



     

      
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.3 %
Nein
15.7 %
Stimmen: 230 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 111 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 107 Gäste.


Mitglieder online:
raller  Pilot-Neuling  Shadow2727  sukram 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS