UL SHARK in Spanien abgestürzt

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • ... hätte denn ein Rettungssystem überhaupt was gebracht ???

    Viele Grüße
    Ralf
  • Natürlich hätte ein Rettungssystem in diesem Fall nichts gebracht. Hört endlich auf permanent an das Ding zu denken. Fliegt als ob nicht da wäre und zieht es wenn Ihr eh schon tot seid. Sozusagen als Wiederbelegungsversuch. ( Der war gut, oder? :-)) )Wer öfter im Gebirge fliegt weiss was Abwinde sind. Wie oft passiert es mir hier dass ich Fallwinde habe die bei weitem die Steigmöglichkeiten meiner Maschine überschreiten. Es gibt da eine ganz einfache und verdammt wichtige Regel: Sich niemals nicht einschliessen lassen. Man fliegt auf einen Kamm oder eine Bergkette niemals im rechten Winkel zu. Immer von der Seite kommend, sich herantastend, mit möglichst viel Höhe und immer der Möglichkeit sich über eine Fläche ins Tal fallen lassen zu können sollte es dennoch nicht reichen. Fliegt man im 90° Grad Winkel drauf zu hat man leicht die Tendenz immer weiter am Knüppel zu ziehen bis zur Abrissgeschwindigkeit oder zumindest bis zu einer Geschwindigkeit die ein Umkehren nicht mehr möglich macht ohne abzuschmieren. Wie viele Maschinen wurden so schon geschrottet. Aus dem gleichen Grunde fliegt man in einem Tal niemals in der Mitte. Und in diesem Falle reichte eben alle Jagdflugzeugerfahrung des guten Mannes nichts. An der Maschine liegt sowas wohl kaum. Ich bin auch mal mit meiner Savannah zwischen zwei Bäumen durchgeflogen. Kam auch ganz gut durch - allerdings ohne die Flügel. Glaubt mir′s oder nicht - das fliegt gleich danach wesentlich weniger gut als vor den Bäumen... :-))
    Gruss Stephan
  • Genau so gehts Stephan2 und ist erste Lektion jeder Gebirgsflugeinweisung: überqueren eines Pass/Kamm immer im 45° Winkel. Soll aber absolut keine Wertung zur Ursache des Shark-Unfalls sein! War wohl eher Murphys Law: Wettbewerb, Ergeiz, Status und dann einen Tick zuviel riskiert/falsch eingeschätzt. Thats it! Alles nur Blech... äh Plastik.
    Aareb
  • Hallo


    vielleicht auch der Titanic Effekt.  Super schnell, super Leistung,  unsinkbar.  Hinterher und cool  im heimischen Sofa ist man natürlich schlauer. 


    Wie da die Piloten heil rauskamen ist mir ein Rätzel.  


    Peter  

  • Der Kommentator im Bericht sprach ja auch von großer Hitze und großer Höhe - also auf Grund dessen mangelnde Motorleistung ...

    Könnte man zusätzlich zum Fallwind auch vermuten, wenn man den Bericht liest.

    Mit einem Turbo hätte es vielleicht noch hingehauen -> höhere Kompression -> mehr Sauerstoff ..

  • Die Internet-Seite des französischen Importeurs, welcher die Absturzfotos seiner SHARK (der ersten Serienmaschine) online gestellt hatte, ist seit einigen Tagen offline .. "Maintainance".

    Sicher sind die Fotos des zerstörten UL's kein besonders gutes Verkaufsargument ...

    http://www.barberini-aviation.fr/

    Von Seiten des Deutschland-Importeurs http://www.shark-europe.de und von Seiten des Herstellers

    http://www.shark.aero/ gibt es bis heute noch keine Stellungnahme. 

    Egentlich wäre es doch sinnvoll, dass beide den Absturz der ersten Serienmaschine öffentlich machen und klarstellen, dass es keine Konstrutionsmängel waren, die zu dem Unfall geführt haben.

  • Wegen Verdacht auf § 130 Abs. 4 StGB gelöscht.
  • Robert Fritz schrieb:
    Mike Bonneville schrieb:

    Von Seiten des Deutschland-Importeurs http://www.shark-europe.de und von Seiten des Herstellers

    http://www.shark.aero/ gibt es bis heute noch keine Stellungnahme. 

    Egentlich
    wäre es doch sinnvoll, dass beide den Absturz der ersten Serienmaschine
    öffentlich machen und klarstellen, dass es keine Konstrutionsmängel
    waren, die zu dem Unfall geführt haben.


    Hallo,

    ist wahrscheinlich nicht so einfach, wo doch Power ohne Ende und 2000ft/min Steigen entscheidende (Verkaufs-)Argumente für diese Rakete sind. Und wenn dann dazu noch noch schmalbrüstige ULs im gleichen Wetter über die Berge gekommen sind fällt das wahrscheinlich noch schwerer. Also Informationspolitik as usual. Vom Hersteller nichts. Und über den Buschfunk dann Skandale und Sensationen.

    Robert
    Das ist ja kaum zum Aushalten! Ihr wißt schon, was ihr da schreibt, oder? "Skandale und Sensation" Was soll denn daran ein "Skandal" oder gar eine Sensation sein und was soll man aufklären müssen? Zwei Piloten haben Mist gebaut und konnten darüber berichten. Das ist schon mal 100% besser als viele andere Unfälle.

    Die schlichte Tatsache ist, wie in ganz vielen vergleichbaren Fällen: Die Buschfunk-Hörer und Verfasser sind gut im Fremdschämen, aber doch noch viel besser im Nicht-Kaufen.

    Herr, wirf Hirn vom Himmel.
  • Wegen Verdacht auf § 130 Abs. 4 StGB gelöscht.
  • Robert Fritz schrieb:

    Mist gebaut ist richtig. Wenn ich bei einem Fluggerät welches 7.2 m/s Maximalsteigen hat, bei heißem Wetter und in nennenswerter Höhe noch 2000 ft/min Steigen erwarte, hat wahrscheinlich mein FMS versagt.

    Und vom Buschfunk erwarte und bekomme ich Skandale und Sensationen. Mehr nicht. Hat häufig mit der Realität nicht viel zu tun, aber bewegt das Gemüt.

    Von einem Hersteller/Vertreiber eines brandneuen Raketen-UL würde ich mir eine klitzekleine Info, warum der Superduper-Prototyp medienwirksam geschrottet wurde, erhoffen. Ich weiß, das das medientechnisch nicht einfach ist. Die Gründe hatte ich oben geschrieben.

    Aber ich bin (zum Glück) nicht Zielgruppe.


    Robert
    So, so, du erwartest "2000 ft/min Steigen"! Na, wenn das mal nix is! Reklamier doch gleich mal "zugesicherte Eigenschaften"! Hier tut sich ein Skandal auf! Und warum steigen die Berge eigentlich mit? Warum bbleiben die nicht stehen?

    Medientechnisch? Medientechnisch gibt es einen Bericht und einen Piloten, der Zeugnis ablegen kann (und es so formulieren muss, dass er immernoch Held ist, die Versicherung aber zahlt ...). Man merkt irgendwie ganz deutlich, dass du nicht Zielgruppe bist. An dem Unfall kann so unglaublich viel passiert sein, was nicht mit Konstruktion zu tun hat. Motor? Density Altitude - ich vergaß, du "erwartest 2000 ft/min Steigen" - das muss doch auch bei 3000/6000/9000 Füssen gehen, oder? Oder vielleicht hat einfach Übermut im Cockpit geherrscht? Das Ding hat soviel demonstrierte passive Sicherheit, das ist schon wieder ein ganz eigenes, positives Argument!

    Boah, hört doch einfach mal auf, in jeder Kleinigkeit grad investigative, systemische Fehler zu suchen oder hineinzusuchen. Lies dir mal durch, was der andere Kerl grad mit seiner FK9 verbastelt und da willst DU aufgrund ein paar Laienberichten  ... "Konstruktionsmängel" ... vermuten?

    Wenn du nochmal Hirn vom Himmel fallen siehst: Drunter stellen alleine reicht nicht. Es muss IN DEN Kopf, nicht darauf zerschellen. Das bringt dich keinen Schritt weiter.

    Truxxon
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.3 %
Nein
16.7 %
Stimmen: 180 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 59 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 55 Gäste.


Mitglieder online:
Freiflieger2013  edcm-pilot  Heli  rolfleipzig 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS