BZF ohne zu fliegen; sinnvoll?

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Moin liebes Forum, 

    eine ungewöhnliche aber ernst gemeinte Frage. 

    Ich bin eigentlich SBF Besitzer und fahre gerne Boot. Hab dort auch alle Funkzeugnisse mit großer Begeisterung gemacht (SRC, LRC, UBI) und bin vom Flugfunk extrem fasziniert. Meine Fragen wären: 

    - Kann man das BZF I auch ohne einen Pilotenschein erwerben? Und kann man daraus irgendeinen Nutzen ziehen, bzw was mit anfangen? 

    - Ist es unbegrenzt gültig, auch wenn man es nicht verwendet? 

    - Welche Ähnlichkeit hat es zu den Seefunkzeugnissen? Ist es deutlich schwieriger? 

    - Wie viel Zeit und Geld sollte man mitbringen? 

    Und: 

    Eventuell mache ich doch nochmal nen Pilotenschein, um UL zu fliegen. Ist ein Traum von mir und werde ich vlt irgendwann doch noch machen. Dann wäre es ja generell sinnvoll, den BZF schon mal zu haben, oder? Aber auch wenn man gar nicht fliegt? 

  • Jürgen89 schrieb:
    - Kann man das BZF I auch ohne einen Pilotenschein erwerben? Und kann man daraus irgendeinen Nutzen ziehen, bzw was mit anfangen? 
    Du kannst das ohne Pilotenlizenz machen.... richtig Mehrwert wird aber schwierig. Wie beim Boot bleibt das ohne echten praktischen Hintergrund ein Stückchen Zettel.
    Jürgen89 schrieb:
    - Ist es unbegrenzt gültig, auch wenn man es nicht verwendet? 
    Ja, gilt unbegrenzt
    Jürgen89 schrieb:
    - Welche Ähnlichkeit hat es zu den Seefunkzeugnissen? Ist es deutlich schwieriger? 
    Bis auf ein paar technische Details sind das durchaus sehr verschiedene Anforderungen .... durchaus vergleichbar im Schwierigkeitsgrad.
    Jürgen89 schrieb:
    - Wie viel Zeit und Geld sollte man mitbringen?
    Ganz grob 500 € und 2-3 Monate
    Jürgen89 schrieb:
    Dann wäre es ja generell sinnvoll, den BZF schon mal zu haben, oder? Aber auch wenn man gar nicht fliegt? 
    Ich persönlich bin ein Freund davon, Prüfungen und Lizenzen dann zu machen, wenn man die auch nutzen kann und will
  • Hi Jürgen89,

    meine Frau hat dieses Frühjahr ihr BZF II gemacht, ohne einen Schein zu haben.

    Sie hat auch nicht vor ihn zu machen, sie ist, so wie du, am fliegen interessiert und will ich gerne unterstützen.

    Das richtige Funken lernt man aber erst, wenn man praktisch funken muss (hab ich live bei meiner Frau gehört).

    Wenn du aber deinen Horizont erweitern willst, kannst du das BZF gerne machen, dann solltest du aber dich mit diversen PC Spielen fit halten (da kenn ich mich leider nicht aus, bin zu alt ... :-)) hier sprichst du mit realen Personen, die andere Flugzeuge steuern und mit Fluglotsen. Geht natürlich auch ohne BZF, aber da fehlt einem der Background.

    In diesem Fall macht es Sinn, wenn du eines Tages dann deinen Schein machen willst. 

    Gruß Biggles

  • Hi Jürgen,

    Find ich ne super Idee. Einen Tipp hätte ich für Dich: Such Dir doch einen Verein /Flugsportgruppe in Deiner Nähe. Da hast Du Leute, die Dir mit dem "Fliegerischen" helfen vor der BZF Prüfung, außerdem bekommst Du Familienanschluß und wenn Dir nach Üben ist, hat bestimmt niemand was dagegen, seinen Flugleiterdienst mit Dir zu tauschen, sobald Du das BZF hast. Da ist dann auch als Bezahlung ne Pizza und ein (oder mehrere) isotonisches Kaltgetränk drin :-) Und solltest Du Blut lecken, hast Du schon die ersten Schritte zum UL Schein hinter Dir.

    Viele Grüße,
    Michael

  • francop schrieb:
    Ganz grob 500 € und 2-3 Monate
    Wie kommst du auf den Preis?

    Jürgen89 schrieb:
    Dann wäre es ja generell sinnvoll, den BZF schon mal zu haben, oder? Aber auch wenn man gar nicht fliegt?

    Naja, dann weißt du aber nicht mehr viel von den Phrasen und Verfahren, die in der Kontrollzone üblich und vorgeschrieben sind.

    Ich habe letzten Dezember BZF2 gemacht und hatte bisher noch keine Gelegenheit in einer Kontrollzone zu funken.

    Wenns soweit ist werde ich garantiert eine Auffrischung brauchen.

  • DerKomtur schrieb:
    Wie kommst du auf den Preis?
    Kurs plus Bücher/Software und Prüfungsgebühr

    .... geht sicher auch einiges günstiger und manche können sich sich Kurse und Co sparen

  • Jürgen89 schrieb:

    Meine Fragen wären: 

    - Kann man das BZF I auch ohne einen Pilotenschein erwerben? Und kann man daraus irgendeinen Nutzen ziehen, bzw was mit anfangen? 

    Ja, man kann den auch ohne Pilotenschein machen  und manche müssen das sogar, z.B. die den Funk an einem Flugplatz machen ohne selber Pilot zu sein.

    - Ist es unbegrenzt gültig, auch wenn man es nicht verwendet? 

    Ist unbegrenzt, wie die Seefahrtsscheine auch.

    - Welche Ähnlichkeit hat es zu den Seefunkzeugnissen? Ist es deutlich schwieriger? 

    Es ist einfacher, aber konzeptionell anders. Von dem Vorwissen aus den Seescheinen kannst du nur wenig verwenden.

    - Wie viel Zeit und Geld sollte man mitbringen? 

    Hängt davon ab wie schnell man lernt. BzF waren bei mir von Zero to Hero damals 3 Wochen (2 Wochen Intensivlehrgang + paar Tage lernen + Prüfung), die meisten brauchen zwischen 2 und 3 Monaten im freien Lernen.

    Und: 

    Eventuell mache ich doch nochmal nen Pilotenschein, um UL zu fliegen. Ist ein Traum von mir und werde ich vlt irgendwann doch noch machen. Dann wäre es ja generell sinnvoll, den BZF schon mal zu haben, oder? Aber auch wenn man gar nicht fliegt? 

    Ja, das ist auf jeden Fall sinnvoll den Funkschein vor der Ausbildung zu haben. Ausserdem, s.o., du könntest dann z.B. in einem Verein auch mal den Funk übernehmen.
  • francop schrieb:
    Kurs plus Bücher/Software und Prüfungsgebühr

    .... geht sicher auch einiges günstiger und manche können sich sich Kurse und Co sparen

    Um die 80€/95€ Prüfungsgebühr kommt man ja nicht rum ;-)

    Meine nicht gerade günstige Flugschule bietet ein Online-Kurs für 300€ an.

    Ok, da kann man die Praxis am Besten üben.

    Ich habe mir für paar Euro den "Flugfunktrainer" für Android gekauft, mit dem konnte ich den Katalog sehr gut büffeln.

    Dann noch den Sprechfunk Simulator von Eisenschmidt für 89€.

    Wenn man das Headset richtig einstellt und keinen breiten Dialekt hat, hat mich die Soft sogar meistens verstanden.

    Da ich in der Kontrollzone Mannheim und nicht weit von Frankfurt wohne habe ich mal kurz zugehört.

    Was da manchmal hektisch zusammen genuschelt wird, kann man zum Lernen überhaupt nicht verwenden.

  • Ich fand den DFS Simulator in Verbindung mit nem Haufen Youtube-Videos eine gute Kombination zum Lernen, und dann mal mit jemandem der es drauf hat ein Paar Stunden zusammensetzen und An-/Abflüge durchspielen.

    Zum Thema Youtube: JA - das sieht und hört man ne Menge Mist (wie in der realen Welt), den man sich nicht abschauen sollte. ABER es schult das Gehör für den grundsätzlichen Ablauf der Kommunikation. Wenn man gelernt hat was mit hoher Wahrscheinlichkeit als nächstes zu erwarten ist, hat man den wichtigsten Part schon gelernt.


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.5 %
Immer!
30.9 %
Hin und wieder!
16.8 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.4 %
Stimmen: 256 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 20 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 17 Gäste.


Mitglieder online:
HorstA  aircamper  Propeller 

Anzeige: EasyVFR