Neue Regelung TMZ ab 23.03.2023

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • GTi schrieb:
    Ich raste FIS, gebe als Standby die Frequenz der Hörbereitschaft TMZ ein. Bei Einflug TMZ switche ich die Standby als Aktiv und bleibe Hörbereit auf FIS als Dual-Frequenz. Beim Ausflug aus der TMZ switche ich die Frequenzen wieder.
    Und wie machst Du das mit dem Squak vom Transponder? Da geht ja wohl nix mit Hör- od. Sehbereitschaft.

    Das am Wochenende FIS überfüllt ist, liegt ja auch oftmals da dran, daß Hansi und Franzi welche mal ne Runde um den Platz fliegen der Meinung sind sie müßten sich unbedingt bei FIS anmelden oder weil andere der Meinung sind sie müßten bei FIS ihre komplette Lebensgeschichte runterrasseln und die Piloten welche wirklich auf Strecke sind und Auskünfte benötigen sind dabei ins Knie geschossen.

    Übrigens sehe ich bei der jetzigen Lösung auch kein Problem, wenn es mir zu stressig wird fliege ich entweder dran, drunter oder drüber vorbei und man glaubt es kaum, es geht sogar ganz ohne FIS.

  • Ich fliege seit 2-3 Jahren ohne FIS, vielleicht mal ab und zu die Frage nach einem ED-R, einer CTR HX sonst kein Kontakt. Dann, wenn ich fliege sind die Frequenzen so voll, dass der nutzen nicht mehr gegeben ist, ich nutze daher Flarm und Adsb jeweils in und out.

    Das TMZ verfahren sehe ich für mich als praktikabel an. Für jemanden, der mit FIS auf Strecke ist halte ich das für unsinnige Mehrarbeit.  Fis abmelden, TMZ squawk rasten, TMZ Frequenz rasten, durchfliegen, wieder zurück zu FIS, wieder neu anmelden, und weiter geht der Spaß, bis zu nächsten TMZ in 15 min Entfernung. Das ist doch einfach nur Blödsinn.

    Ich nutze daher nach Möglichkeit die Chance, eine TMZ zu über- oder unterfliegen. Alternativ seitlich dran vorbei.

    Mir ist das zu blöd.

  • Ich halte es für sinnvoll beim Abmelden von FIS für den Durchflug der TMZ dem FIS mitzugeben, dass er die Daten behalten soll weil man gleich wieder da ist. 

    "D-MXYZ -Verlasse Frequenz für Durchflug TMZ XYZ, SQUAWK 6104, bitte behalten sie meine Daten." Oder so ähnlich...es wird doch sonst eh die Nachfrage kommen ob man denn zurück kommt wenn man wieder aus der TMZ raus ist.

    Das mit dem Hinweis, dass ich gleich wieder da bin mache ich übrigens auch bei kurzen Zwischenlandungen auf Strecke so, dann verkürzt sich der Einleitungsanruf nach dem Wiederstart in 90% der Fälle auf die Angabe des nächsten Ziels.

    ...und überhaupt - auf FIS wird bitte kein Verlassen erbeten, sondern das Verlassen und Squawk VFR direkt kundgetan!

  • Extra den Squawk mitteilen, hört sich nach unnötige Funkbelastung an. Einfach "changing frequency for TMZ crossing" sollte ausreichend sein. Auf dem Radarmonitor wird eh schon der geänderte Code zu sehen sein.

  • Kurt C. Hose schrieb:
    Das TMZ verfahren sehe ich für mich als praktikabel an. Für jemanden, der mit FIS auf Strecke ist halte ich das für unsinnige Mehrarbeit.  Fis abmelden, TMZ squawk rasten, TMZ Frequenz rasten, durchfliegen, wieder zurück zu FIS, wieder neu anmelden, und weiter geht der Spaß, bis zu nächsten TMZ in 15 min Entfernung. Das ist doch einfach nur Blödsinn.
    Ich würde das ja etwas einfacher gestalten.
    Auf FIS als standby bleiben, die TMZ als Hauptfrequenz und den Transpondercode wechseln.

    ggf. wenn auf FIS nicht zu viel los ist kurz Bescheid geben, dass man den Squawk wechselt aber hörbereit bleibt. 

    nach der TMZ Squawk und Frequenz zurück. An zwei Geräten die Wechseltaste drücken.

    Sollte doch mit dem Teufel gehen, wenn der FIS-Mensch nicht sofort versteht, was man da macht und sich eher freut, dass man pragmatisch handelt.

    Damit sage ich ja per Squawk was ganz einfaches: ich mal kurz weg aber gleich wieder da.

    Im Prinzip heute nicht anders, wenn es rappelvoll auf FIS ist verlässt man schon mal die Frequenz und zeigt das durch Squawk VFR an...

  • Steffen_E schrieb:
    Ich würde das ja etwas einfacher gestalten.
    Auf FIS als standby bleiben, die TMZ als Hauptfrequenz und den Transpondercode wechseln.

    ggf. wenn auf FIS nicht zu viel los ist kurz Bescheid geben, dass man den Squawk wechselt aber hörbereit bleibt. 

    Einfach ist nicht in Deutschland, die Anweisung ist klar sich bei FIS abzumelden und das wurde in einem anderen Forum jetzt auch noch mal explizit von einem betroffenen Controller bestätigt. TMZ wird bei den meisten tatsächlich als Hauptfrequenz gerastet werden müssen, DualWatch hilft nicht bei einer so vollen Frequenz wie FIS. Sommertags mit den letzten noch auf Strecke Fliegenden wird das dann noch gruseliger auf der Frequenz.

    Wittmund TMZ Frequenz ist übrigens die Approach Frequenz von Wittmund, nicht der Radarsektor und das HX bringt eh schon unsere ausländischen Auchfliegenden regelmässig zum Stirnrunzeln ;-).

  • FliegenFürFreiheit schrieb:
    Einfach ist nicht in Deutschland, die Anweisung ist klar sich bei FIS abzumelden
    Das ist keine "Anweisung" Das ist ein Verfahrensbeispiel, ähnlich eines AMC. Wieso müssen immer soviele Leute eine NfL als "genau so und nicht anders ist es befohlen und wortgerecht einzuhalten" lesen?
    Verstehe ich nicht.
    FliegenFürFreiheit schrieb:
    in einem anderen Forum jetzt auch noch mal explizit von einem betroffenen Controller bestätigt.
    Ja, wenn man die Frage entsprechend stellt, ist das so. Hört sich nach Diskussionsformen bei PuF an.

    Stell die Frage nochmal, wenn Du explizit darauf hinweist, dass Du NICHT FIS verlässt sondern nur temporär was anderes hörst.

    In dem Text steht "meldet das Verlassen der Frequenz". Da ich ja gar nicht die Frequenz verlasse, kann ich mir DIESE Meldung schon mal sparen.

    Übrigens das "nicht einfach in Deutschland" kommt da gerade von Dir, von sonst nirgends.
    Wende doch einfach so an, wie in anderen Ländern gang und gebe.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35 %
Immer!
32.5 %
Hin und wieder!
15.5 %
Nie!
10.2 %
Eher selten!
6.8 %
Stimmen: 206 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 14 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR