Ultraleichtpilot verletzt RMZ, übersieht ein Stahlseil und verletzt zwei am Boden

Forum - Unfallprävention
  • Maraio schrieb:

    Das war nie unsere Absicht. Der Gleitschirm sollte über das Stadion fliegen und einen Latexball mit einer Protestbotschaft langsam auf das Spielfeld sinken lassen. Technische Schwierigkeiten führten dazu, dass der Pilot kurz vor dem Anpfiff des Spiels zur Landung im Stadion gezwungen wurde. 

    Wir werden die Ursachen des Zwischenfalls sehr genau untersuchen, um dafür zu sorgen, dass so etwas nie mehr wieder bei einer Greenpeace Aktion passiert und natürlich werden wir die Aufklärung des genauen Ablaufs in vollem Umfang unterstützen und dabei natürlich mit den öffentlichen Stellen zusammenarbeiten. 

    Das Greenpeace Bashing erschließt sich mir nicht so recht.
    • In jedem Flugzeug Handbuch steht, welche Flugzustände vermieden und welche Geschwindigkeiten nicht unterschritten werden sollen. Alle paar Wochen stehen Vorfälle in den Zeitungen, wo das nicht passiert ist.
    • Einflug in gesperrte Lufträume? Hatten wir neulich hier erst. SOLLTE nicht vorkommen, passiert aber nun mal.
    • Unusual attitude - wie häufig wurde hier schon gefordert, doch bitte in der Ausbildung zu trudeln, obwohl M-Klasse Flugzeuge, wie auch die meisten CS-23 Flieger es weder können noch dürfen. Trotzdem passiert es, meist wegen bereits erfolgter Nichtbeachtung des 1. Punktes.

    Die Liste könnte man beliebig fortsetzen. Tiefer Überflug? Verwandtenkurve? "Niemand hat die Absicht ... dabei zu verunfallen." - und dennoch passiert es jedes Wochenende, irgendwo.

    Ich mag Greenpeace und ich glaube, dass sie sich sehr wohl bewußt sind, welches Risiko sie eingehen und welches nicht. Mir leuchtet auch die Begründung ein. Rund 9-15 KW Leistungselektronik ist nicht trivial und dementsprechend ist die Steller-Technik auch nicht gerade Eletronik-Baukasten für 10-12-Jährige. Am Ende ist da ein Gehäuseteil mit Feder, Hebel und Geber und zwei Kabeln daran - ich kann nachvollziehen, das da eine Fehlerquelle lauert. Ist eben so. Haben die ganz sicher NICHT gewollt und sicher auch nicht als potential risk in der Evaluation gehabt.

    Wie auch nicht die Sicherheitskräfte. DIE wissen ganz genau, dass sie nicht auf alles vorbereitet sein können. Es gibt im Moment tatsächlich durchaus seriöse Leute, die Herrn Hermann wegen der Scharfschützen-Äußerung ggf. vor Gericht sehen wollen. Er hat eine Eskalation ins Spiel gebracht, die offenbar nicht vorhanden war und es gibt da wohl Leute, die das als Volksverhetzung einordnen. Die Linie ist da scheinbar sehr dünn.

    Mit dem Vorfall jetzt den Rundumschlag Greenpease, Grüne, Linksradikal zu ziehen, ist schlicht populistisch.

    Gruß Wolfgang

  • wvk schrieb:
    Einflug in gesperrte Lufträume? Hatten wir neulich hier erst. SOLLTE nicht vorkommen, passiert aber nun mal.
    *Sprachlos*

    Chris
  • Chris_EDNC schrieb:
    *Sprachlos*
    Ja ne, ist klar.

    Wenn ein Pilot einen Fehler macht, ist die Pilotengemeinde betroffen und verbucht Tragik. Macht ein Pilot im Rahmen einer polarisierten Diskussion einen Fehler mit Logo dran, ist der selbe Fehler unverzeihlich, Sippenhaft-Tauglich, tauglich zun Politischen Generalabrechnung ... und hört mal auf mit der beliebigen Lebensgefahr. Die kinetische Energie im Objekt taugt nicht für Massenvernichtungsphantasien und auch die Phantasien für die Anleitung für Terries ist irgendwie albern.

    Gruß - Wolfgang

  • @wvk

    Du kennst den Unterschied zwischen Vorsatz und fahrlässig?

    Der Aktivist ist vorsätzlich in eine ED-R die per Notam angekündigt wurde eingeflogen, hat dazu die Mindestsicherheitshöhe unterschritten und wollte dazu noch einen Gegenstand abwerfen. 

    Einflug in ED-R =Straftatbestand

    Unterschreiten der Höhe - OWI

    Abwerfen eines Gegenstandes aus einem Luftfahrzeug = Straftat

    Mangelnde Flugvorbereitung in Tateinheit zu Einflug in ED-R minimum OWI in Tateinheit vermutlich Vorsatz und somit Straftat

    Körperverletzung in drei Fällen (2 Personen im Stadion plus er selbst) vermutlich fahrlässig,  = Straftat

    Das war eine Aktion von Irren, nicht mehr nicht weniger. Organisationsunabhängig

    ich hoffe er wird hier maximal verdonnert!

  • MOIN schrieb:
    ich hoffe er wird hier maximal verdonnert!
    Aufgrund des Vorsatzes hoffe ich, daß es nicht bei einem Bußgeld oder einer Bewährungsstrafe bleibt sondern der Pilot ggf. auch nur kurzzeitig einfährt. Besser drei Monate ohne Bewährung als ein Jahr mit.
  • MOIN schrieb:
    Du kennst den Unterschied zwischen Vorsatz und fahrlässig?
    Ja. Vielleicht liegt es am Alter. Als damals die Recken von JAR-Contra sehr komische Interpretationen zum Thema Medical beim LBA angeprangert haben? Erinnerst Du das noch? Wie einige Piloten ganz bewusst (vorsätzlich und grob fahrlässig) ihre persönliche Lizenz riskiert haben, damit Du heute mit hoher Wahrscheinlichkeit Dein Medical bekommst? Oder die Piloten, die ihre persönliche Lizenz riskiert haben, um die Gerichtsverfahren anzustrengen, damit die ZÜP abgeschafft wird? Gut, hat nichts genützt, aber ein paar Leute haben vorsätzlich und grob fahrlässig persönliche Nachteile in Kauf genommen, um Schaden von der Allgemeinheit abzuwenden? Greenpease Recken, die gegen jede Vernunft vorsätzlich und grob fahrlässig Proben von Abwassereinleitungen in die Elbe vorgenommen haben, damit ich heute ohne Verätzungen einen Fuss in den Fluss stecken kann? Die vorsätzlich und grob fahrlässig einen Kühlturm bestiegen haben, um dort ein Transparent auszurollen? Die vorsätzlich und grob fahrlässig gewerbliche Gefahrgutschiffahrt behindert haben, um Verklappungen zu stoppen, damit auch Du wieder vor Wangerooge ins Wasser springen kannst?

    In den richtigen Händen mit der richtigen Absicht hat "vorsätzlich und grob fahrlässig" auch was altruistisches. Jetzt ist da mal was schief gegangen und noch nichtmal so richtig. "Wer frei sei von Sünde, der Werfe den ersten Stein."

    Interessant ist, dass sich sonst kaum jemand darüber aufregt. Otto-Normal-Bürger hat das wohl mitbekommen, aber regt sich praktisch nicht messbar darüber auf. Maskentragen oder nicht ist im Moment irgendwie dominanter. Aber hier, hier wird wieder so getan, als sei jedes Einzelnen guter Ruf in Gefahr.

    Etwas albern.

    Gruß - Wolfgang

  • Sei mir nicht bös, das Geschwurbel irgendeiner Situation der Vergangenheit interessiert mich nicht. Ich bewerte den aktuellen Fall und da ist es relativ eindeutig. 

    Was die Masse anbelangt habe ich keinen repräsentativen Überblick was die denken, es fehlt 95% schlicht das Wissen die Zusammenhänge zu verstehen. Im Forum für Klöppeltechniken wird man den Vorgang sicherlich nicht fachlich auseinandernehmen 

  • MOIN schrieb:
    Sei mir nicht bös, das Geschwurbel irgendeiner Situation der Vergangenheit interessiert mich nicht.
    Es sei Dir vergönnt.

    Könnest Du bitte Deine Lizenz abgeben und Dein Flugzeug verkaufen? Es wurde nicht erfunden und niemand hat dafür gestritten, dass Du eine Sportpiloten-Lizenz unkompliziert mit Verbänden machen darfst. Sind alles irgendwelche Situationen der Vergangenheit.

  • MOIN schrieb:

    Der Aktivist ist vorsätzlich in eine ED-R die per Notam angekündigt wurde eingeflogen, hat dazu die Mindestsicherheitshöhe unterschritten und wollte dazu noch einen Gegenstand abwerfen. 

    Einflug in ED-R =Straftatbestand

    Unterschreiten der Höhe - OWI

    Greenpeace verstößt mit seinen Aktionen immer wieder gegen Gesetze. Die Besetzung von Industrieschloten und AKW-Kühltürmen ist auch nicht legal. Für mich und ich denke auch für eine Mehrheit der Bevölkerung ist das auch in Ordnung, solange die Aktionen einem höheren Ziel dienen. Das nennt sich ziviler Ungehorsam. Es gab mal einen bekannten Juristen, der sich vor Atomwaffendepots an Sitzblockaden (nicht legal!) beteiligt hat und der später sogar ein recht beliebter Bundesinnenminister wurde.

    Generell ist mir keine Aktion von Greenpeace bekannt, bei denen bewusst Leib und Leben von Dritten riskiert worden wäre. Von daher gibt es für mich überhaupt keinen Grund anzunehmen, dass die in der Tat gefährliche Landung im Stadion geplant war. Das Ganze war eine im Prinzip gut gedachte Aktion, die am Ende leider ziemlich schief gelaufen ist.

    Und dass hier einige diesen Unfall als Anlass nehmen um Greenpeace maximal zu bashen erstaunt mich überhaupt nicht. Bei den meisten ist ja ohnehin klar, woher politisch da der Wind weht.

    Am besten ist natürlich mal wieder cbk: Er hat dank seiner umfassenden Expertise natürlich sofort erkannt, dass Greenpeace den Einflug ins Stadion geplant hat und die Öffentlichkeit belügt. Und das von einem “Flugexperten“ der es nicht einmal auf die Reihe bekommt eine TMZ ordnungsgemäß zu durchfliegen. Einfach lachhaft.

  • Warum sollte ich? kaufst Du ab morgen Kerzen nur weil ein Teil des Stromes aus Deiner Steckdose nicht Öko ist? Ich werde auch nicht unseren 11er abgeben nur weil irgendwelche Aktivisten meinen das ich Rad fahren sollte fürs Weltklima. Dafür ist meine Fahrleistung/ Jahr einfach zu irrelevant und unser heiliger Rotax erzeugt annähernd doppelt so viel Co2 wie der 6  Zylinder Turbo    

    Ich verstehe nicht warum einige hier im Forum einfach so ein seltsames Auffassungsvermögen haben und nicht einfach mal beim Topic bleiben können. 

    Da ist ein verwirrter Mensch umhergeflogen unf hat schlicht mehrfach das Gesetz gebrochen. Was bitte hat das mit ZÜP oder irgendeiner Lizenz zu tun die ich deswegen abgeben sollte. Wahnsinn wie verwirrt manche hier denken….

    im übrigen habe ich ne ZÜP und mir ist das auch vollkommen egal ob das irgendwann Pflicht oder nicht wird. Aber das ist nur meine ganz persönliche Einstellung dazu. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 42 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS