Airprox melden?

Forum - Unfallprävention
  • Ab wann sollte man Annäherungen melden und sollte man sie überhaupt melden oder handelt man sich damit eh nur Scherereien ein?

  • Falsch gedacht und falsche Fehlerkultur ... es geht erst einmal nicht darum irgendjemanden anzuscheissen, das ist irgendwie typisch deutsch gedacht. Denk mal wie ein Pilot ;-).

    Zuerst geht es mal um die Analyse und Vermeidung. Dafür gibt es die Aircraft Proximity Evaluation Group (APEG) und die hat nix mit Bussgelder, Ärger etceteras zu tun. Lies mal bitte das Verfahren in der NfL 1-915-16.

    Wenn es wirklich eine bewusste Gefährdung war und dir zum Beispiel jemand im Funk erzählt er schneidet dich jetzt und es ist ihm egal und aus dem Weg, dann hätte ich keine Probleme das offiziell zu melden. Genauso wie einen betrunken Fliegenden und selbst wenn es ein guter Freund oder der Vereinsoberkotzbrocken ist.

  • Erstmal hilft glaube ich eine Nacht drüber schlafen und schauen bzw beruhigen. 

    Grundsätzlich immer schauen welchen Erkenntnisgewinn aus einer Analyse zu ziehen ist.

    Danke auf jeden Fall für die NfL....

    Hatte vor knapp drei Wochen die Situation, dass mir in EDHE in 750 Gegenanflug eine C172 in geschätz 50 bis 100 höher entgegen kam. Erstaunlich knapp....

    Im Nachhinein hätte ich das melden sollen, fand das ignorant gegenüber dem Anspruch einer Flugvorbereitung....schlechte Airmanship 

  • francop schrieb:

    Erstmal hilft glaube ich eine Nacht drüber schlafen und schauen bzw beruhigen. 

    Grundsätzlich immer schauen welchen Erkenntnisgewinn aus einer Analyse zu ziehen ist.

    Danke auf jeden Fall für die NfL....

    Hatte vor knapp drei Wochen die Situation, dass mir in EDHE in 750 Gegenanflug eine C172 in geschätz 50 bis 100 höher entgegen kam. Erstaunlich knapp....

    Im Nachhinein hätte ich das melden sollen, fand das ignorant gegenüber dem Anspruch einer Flugvorbereitung....schlechte Airmanship 

    Ich glaube es hilft sich erst einmal darüber klar zu werden, dass es zwei wichtige unterschiedliche Dinge sind.

    Das Eine ist das Lernen aus einem solchen Vorgang: Meldung an APEG damit die (endlich auch mal in Europa) genügend Daten zum Arbeiten bekommen, dann eventuell Gespräch mit der Flugleitung ob die das mitbekommen haben (gerade EDHE kann der Anflieger schon im Vorfeld wichtige Informationen ignoriert haben, warum auch immer - kann auch Gründe haben) und wenn es denn angesagt scheint auch ein klärendes emotionsloses(!!!) Gespräch mit dem entsprechenden Piloten = erst mal hören warum und dann gemeinsam besprechen wie man das in Zukunft vermeidet. Wichtig ist dabei Ergebnis offen zu diskutieren, man kann nämlich durchaus selber mal völlig falsch liegen!

    Das Zweite ist dann erst eine Bewertung und gegebenenfalls Meldung bei Behörden, aber erst wenn wirklich uneinsichtig Gefahr aufgebaut wurde und zu erwarten ist, dass das wieder passiert. Wenn man Nummer Eins hinter sich hat, ist allerdings die Erfahrung, dass der betreffende Pilot sich dann schon der Flugleitung gegenüber so idiotisch gezeigt hat, dass man selber keine Meldung machen muss, weil dem Flugleiter vorher schon der Kragen geplatzt ist ...

    Eine Bemerkung noch, Entfernungen und Höhenabstände zu schätzen ist im Flug eigentlich nicht wirklich möglich. Die Oberlehrer in der Platzrunde, die am Funk meinen der eine oder andere sei 300 zu hoch oder 100 zu niedrig leben nur ihre Profilneurose und das ohne echte Fakten. Auch über dem Gegenanflug kann völlig ok sein, es darf dann nur kein heisser Ofen ankommen der die Platzrunde höher fliegen muss. Weder der Platzrundestrich noch die angegebene Wunschhöhe haben irgendeine echte offizielle Relevanz, die Angaben sollen nur das Miteinander fördern.

    Eine Frage noch, wenn der Vogel sich wirklich schon in der Platzrunde gemeldet hatte, warum hast du ihn nicht angefunkt und gefragt? Wenn der sich mit "ich komme jetzt in die Platzrunde" gemeldet hatte, dann kommt der per Ansage aus einer unerwarteten Richtung und auf einer anderen als der Papierhöhe in das Pattern.

  • Der war wohl nicht auf der Frequenz, so simple....

    Gab da eigentlich keinen Grund zu fliegen, vom Wind war nur so der Anflug möglich und per Funk kommuniziert 

    Der ist auch weiter geflogen, kam aus Halstenbek....hab das nicht weiter verfolgt. War auch kein heimisches Kennzeichen 


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.6 %
Nein
16.4 %
Stimmen: 201 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 53 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 51 Gäste.


Mitglieder online:
Milupa  sikabs 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS