Alpen, Verkehrsdichte

Forum - Unfallprävention
  • Moin zusammen,

    Ich bin Anfänger. Ich sehe mir öfters Flight Radar 24 an um zu sehen wieviele Flugzeuge wirklich z.B. im Zillertal und um Zell am See an einem Mittwoch 10 Uhr in Höhen bis 13000ft msl umherfliegen. Ich sehe da mal so 5 Glider und 2 Piper, was mir recht wenig erscheint. Oder fliegen da noch mehrere ohne Transponder rum? Was erwartet mich in Zell am See an einem Mittwoch, startet da jede Stunde mal jemand oder ist da Stress? (Ja, Alpeneinweisung mache ich noch.)

    Gruß Elman

  • Die Segelflieger haben meistens FLARM an Bord, weshalb sie von Flightradar nicht erfasst werden.

    An Tagen mit guter Thermik (besonders an Wochenenden) sollte man die "Thermikstraßen" über den Gebirgskämmen möglichst meiden, erst recht dann, wenn man kein FLARM am Bord hat.

  • In Zell ist gerade im Sommer viel los, Flightradar sagt darüber überhaupt nichts aus. Diverse Flugschulen, Notarztheli am Platz, Seglerschlepp, Rundflüge, etc.

  • Dazu kommen noch die Piloten von Gleitschirmen und Drachen. Die haben weder Flarm, noch einen Transponder oder auch nur Funk.

  • cbk schrieb:
    Dazu kommen noch die Piloten von Gleitschirmen und Drachen
    Die bedeuten inzwischen ein ernsthaftes, von Jahr zu Jahr steigendes, zusätzliches Kollisionsrisiko. Vielleicht kommt es mal dazu, dass auch die ein leichtes FLARM-Gerät mit sich führen, aber erst müssen wohl fatale Kollisionen passieren, bevor die aufwachen.

    Die "Zonen", wo sich deren Startplätze befinden, reichen als Schutz nicht mal annähernd aus, denn die sind häufig in der Thermik weit außerhalb davon unterwegs. Bei uns bin ich Paraglidern bis in Höhen von 13000 ft. "begegnet"!

  • Dann eher ADSB. Da das ja auch für Drohnen kommen soll ( und da gehts ja noch viel mehr um wenig Gewicht ch) glaube ich das da sicher auch eine Möglichkeit für Gleitschirme entstehen wird. 

  • Ich weiß schon, warum meine Tüte orange ist. :-)

  • Fliegt ja dann doch einiges rum, da sollte ich möglichst weit oben bleiben. Nachdem was ich hier so gelesen habe muß man nicht unbedingt die Gafor Routen entlang fliegen. Ich würde dann z.B. am Mittwoch ab dem Chiemsee auf eine FL unterhalb FL130 und oberhalb 10000ft MSL gehen und so über Unterwössen - St.Johann (Fallschirmspringer beachten) - weiter nach Süden über Jochberg und Mittersill fliegen, dann im Zillertal Höhe abbauen und in Deutsch Zell am See anfunken. Die geben mir ein QNH möglicherweise. Ich würde gleich sagen das ich zum ersten mal da landen will und Anfänger bin. Das könnte doch bei gutem Wetter passen? Da fällt mir gleich noch etwas ein: Wieviel Höhe über einem Berg oder Kamm sollte ich haben um keine Winde zu spüren, die durch überströmen dieser entstehen? Und z.B. im Zillertal: Wenn ich da eine Kehre fliegen muß, wie nahe darf ich an die seitlichen Berge rankommen ohne Lee- und Fallwinde zu bekommen?

  • Elman schrieb:
    Wieviel Höhe über einem Berg oder Kamm sollte ich haben um keine Winde zu spüren, die durch überströmen dieser entstehen?
    Wenn es windet, dann spuerste die, ziemlich egal, wie hoch Du fliegst. Tiefer natuerlich mehr. Aber wirklich ruhig wird es praktisch nie wenn die Biese geht. Bis 10kt noch recht gemuetlich, 20kt sportlich, 30kt wuerde ich es mir ueberlegen zu fliegen als Flachlandindianer... ;))
    Elman schrieb:
    Und z.B. im Zillertal: Wenn ich da eine Kehre fliegen muß, wie nahe darf ich an die seitlichen Berge rankommen ohne Lee- und Fallwinde zu bekommen?
    Kommt wie immer drauf an.... ;)


    Chris

  • Elman schrieb:
    Ich würde gleich sagen das ich zum ersten mal da landen will und Anfänger bin.
    In Deinem Profil steht Flugschüler. Klar wirst Du die auf Deutsch anfunken können, aber rein rechtlich brauchst Du das BZF 1 (also für englischsprachige Funkkommunikation) für Österreich. Hast Du das? Zumindest ist mein letzter Stand, daß man das BZF 1 haben muß, auch wenn man nachher auf Deutsch in Österreich funkt.

    Was die Höhe über den Kämmen angeht, ist es viel wichtiger die Kämme nicht im 90° Winkel anzufliegen sondern im spitzen Winkel quer drüber zu gehen, so daß du noch ins Tal abdrehen kannst, sollte deine Höhe für einen Überflug doch nicht reichen z.B. Aufgrund von Fallwinden. Nie frontal auf einen Kamm zuhalten!

    Bist Du schon einmal in den von Dir avisierten Höhen geflogen? Die Motorleistung läßt da spürbar nach. Da hast mitunter ordentlich zutun erst einmal soweit rauf zu kommen.

    Hast Du schon einmal an einer Gebirgsflugeinweisung teilgenommen? Da kommen dann nämlich auch so Themen wie "Seilbahnkabel", die da irgendwo im Luftraum rumhängen. ;-)

    Generell würde ich sagen: Als Anfänger eine sportliche Nummer solange das Wetter mitspielt. Aber wenn das Wetter nicht 100%ig ist, wird es schnell lebensgefährlich.



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
43.5 %
Nein
32.2 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.7 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
7.8 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.8 %
Stimmen: 115 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 253 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 250 Gäste.


Mitglieder online:
wolfgang w  Ralle  Mr. Lucky 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS