BFU Berichte BFU16-0524-3X und BFU 3X137-13

Forum - Unfallprävention
  • francop schrieb:
    Hatte der Flieger kein Gesamtrettungssystem oder konnte der Pilot nicht auslösen?
    Bei der ev97 ist die Rettung auf der linken Seite zwischen Pilot und Motor verbaut. Wenn man da die Haube nach vorne öffnet, müßte ich glatt mal gucken, ob sich dann nicht die vordere Unterkante der Haube genau über der Ausschußabdeckung befindet. :-?

  • francop schrieb:
    Haubenverlust ist glaub ich ein Thema was viele gedanklich gar nicht auf der Pfanne haben, ich auch nicht ehrlich gesagt.
    Auch eine Katana, immerhin ein "richtiges" Flugzeug. ist deswegen schon abgestuerzt...


    Chris

  • @cbk

    Laut Bericht wurde die Gesamtrettung nicht ausgelöst. Warum auch immer. Beim ersten Unfallbericht (VL3) wurde zu spät ausgelöst, bei der Evektor gar nicht. Keine Ahnung wie ich reagieren würde, aber von außen betrachtet ist die Reaktion in beiden Fälle nicht nachzuvollziehen. 

  • EDXJ schrieb:
    Keine Ahnung wie ich reagieren würde, aber von außen betrachtet sind beide Fälle nicht nachzuvollziehen. 
    Seh ich auch so...und das ist gerade so erschreckend. Am Ende bleibt immer die Frage nach dem Warum und was man daraus lernen kann...und zwar egal ob in diesen beiden Fällen, oder ein eine Treckerkollision oder ein UL Doppeldecker verschwindet.
  • Beim Absturz der VL3 verstehe ich folgendes nicht. 

    Nach dem Abkippen wurde 16 Sekunden lang bis zum Aufschlag getrudelt. 

    Ich kenne das Muster nicht und seine Trudel-Eigenschaften.  

    Aber 16 Sekunden ist ewig lang. Spätestens nach der ersten Drehung Motor idle ( war ja auch so)  und Seitenruder gegen die Drehrichtung (war das so eingeschlagen ? ) ist man doch nach 4-5 Sekunden wieder draußen? oder ?

    Hätte er da stärker noch nachdrücken müssen? War vielleicht zu flach um Geschwindigkeit zu bekommen ?  Dann wären die gutmütigen Eigenschaften des Flugzeuges in dieser Situation ja sogar von Nachteil gewesen, oder  ? 

    Ich hätte gerne gewusst ob der Pilot mit den anderen Kaufinteressenten vielleicht auch ( absichtlich)  getrudelt ist. 

    Dann würde sich der Unfall mir noch besser erklären. dann war das Ausleiten nur zu spät angesetzt, oder ? 

    Ich hoffe Ihr versteht meine Frage.  

    Vielleicht  bekomme ich ja hier noch eine  Interpretation zum besseren Verständnis.

    ( Mir geht es nicht um die ganzen Fehler des Piloten oder Beteiligte im Vorfeld . Braucht man nicht zu wiederholen. Sondern wie das Flugzeug sich zu den Steuerbefehlen verhalten hat und wie es hätte abgefangen werden können.   16 Sekunden halte ich nämlich schon für sehr lange. Nach meinen Erfahrungen ist man schneller aus dem Trudeln wieder draußen, kann aber auch am Muster liegen)   

    VD

    QDM 

  • Das Langsamflugverhalten testet man nicht in 1000ft, egal ob mit oder ohne beabsichtigtem Abkippen. Sowas ist einfach nur daemlich.

    Chris

  • Hi QDM, 

    ich bin mit dem VL3 Testpiloten unterschiedliche Stalls geflogen einschließlich dem ursächlichen Manöver beim Unfall. Bei einem einfachen Strömungsabriss nimmt die VL3 leicht die Nase nach unten und lässt sich sanft abfangen. Bei einem zweifachen Stall, d.h. beim Abkippen aus dem ersten Stall das Höhenruder bis Anschlag ziehen, macht sie auch schon mal einen Wingdrop nach links oder rechts - allerdings geschieht das auch nicht unvorhergesehen oder auf aggressive Art und lässt sich auch umstandslos wieder ausleiten. Selbst einen dreifach hintereinander ausgeführten Stall sind wir geflogen. 

    Warum beim Unfall in 16 sec kein Ausleiten erfolgt ist, lässt sich leider auch von uns nur spekulieren - rein ausgehend von den Flugeigenschaften der VL3 wäre es möglich gewesen. 

    Liebe Grüße 

    Lisa

  • Im Unfallbericht zur VL3 in Mühldorf ist von einer Höhe von 1080 Metern AMSL kurz vor dem Abkippen die Rede, also ca. 3540 ft AMSL . Dies bedeutet bei einer Höhe des Platzes Mühldorf von 1325 ft AMSL eine Höhe von rund 2000 ft über dem Platz, also knapp ausreichend, um bei Erfahrung mit dem Muster (die ich von einem Werkspiloten bzw. Einweiser erwarte) das Trudeln auszuleiten. Es wäre doch gar nicht erst zum Trudeln gekommen, wenn unmittelbar nach Abreißen der Strömung, die Nase gesenkt und gleichzeitig Leistung gesetzt worden wäre. Mir ist nicht klar, was die beiden Piloten beabsichtigten (Deformation des Steuerknüppels rechts?). Alles sehr traurig für die Hinterbliebenen...

    Ich bin am 8. Mai 2016, also am selben Tag, am Vormittag von EDPK nach EDUA geflogen. Bereits am Morgen herrschte im Bereich um Mühldorf starke, bockige Thermik. In der CTR EDDP machte mich der Controller auf Böen bis 27 kt von Osten aufmerksam, die ich dann auch heftig zu spüren bekam.

    Happy landings
    Conny

  • aviatrix schrieb:
    Im Unfallbericht zur VL3 in Mühldorf ist von einer Höhe von 1080 Metern AMSL kurz vor dem Abkippen die Rede
    Danke Conny fuer die Richtigstellung.


    Chris

  • Keine Ursache

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.6 %
Nein
15.4 %
Stimmen: 254 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 61 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 59 Gäste.


Mitglieder online:
JPM  Chris_EDNC 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: EasyVFR