Diskussion zur Umfrage: In welcher Höhe sollte das max. Leergewicht begrenzt werden, wenn ULs 600 kg MTOW hätten?

Forum - Umfragen

max. 350,0 kg
48.4 % - 308 Stimmen
keine Begrenzung
15.5 % - 99 Stimmen
max. 375,0 kg
12.1 % - 77 Stimmen
max. 325,0 kg
10.2 % - 65 Stimmen
max. 400,0 kg
8.6 % - 55 Stimmen
max. 300,0 kg
3.3 % - 21 Stimmen
max. 275,0 kg
1.9 % - 12 Stimmen

637 Stimmen - Umfrage geschlossen
  • Hehe, aber die dahinterstehende Lobby hat dann doch ein ganz anderes Gewicht, als das bei uns der Fall ist :)


    Chris

  • Servus , ich glaube  der erste Schritt für eine Positive Änderung in der Gewichtsklasse währe die Kündigung der Mitgliedschaft

    bei den Vebänden ,mit den Vermerk wieder einzutreten sobald die Gewichtsklasse angepasst wurde. Solange die Verbände ihr Geld bekommen,besteht kein Grund und  ist  alles in Ordnung, Also Kündigen mit den Vermerk danach  geht es relativ flott.

    Grüße Ralf

  • gironimo schrieb:

    Servus , ich glaube  der erste Schritt für eine Positive Änderung in der Gewichtsklasse währe die Kündigung der Mitgliedschaft

    bei den Vebänden ,mit den Vermerk wieder einzutreten sobald die Gewichtsklasse angepasst wurde. Solange die Verbände ihr Geld bekommen,besteht kein Grund und  ist  alles in Ordnung, Also Kündigen mit den Vermerk danach  geht es relativ flott.

    Grüße Ralf

    Wenn ich jetzt in einem Verband was zu sagen hätte, würde ich Dich dann nicht mehr aufnehmen, sowas ist für mich das Allerletzte.
  • Hi Postbote , komm wieder runter , ist doch wie in der Politik. Wenn seit Jahren in der Gewichtsklasse nix passiert ,muss mann sich entweder damit abfinden oder handeln. Wenn der Eine nix erreicht und der Andere auch nicht ,ja dann brauch ich auch keine Mitgliedschaft .

    Trotzdem der Freundlichkeit halber

     Grüße Ralf

  • gironimo schrieb:

    Hi Postbote , komm wieder runter , ist doch wie in der Politik. Wenn seit Jahren in der Gewichtsklasse nix passiert ,muss mann sich entweder damit abfinden oder handeln. Wenn der Eine nix erreicht und der Andere auch nicht ,ja dann brauch ich auch keine Mitgliedschaft .

    Trotzdem der Freundlichkeit halber

     Grüße Ralf

    Du scheinst hier zu vergessen, daß quasi Wir die Verbände sind und wenn alle so lange austreten würden, wer sollte dann die Verbände noch für voll nehmen?

    Anders gesagt, wenn dann die Vorstände was fordern würden, wer würde die 20 Leute dann noch für voll nehmen?

    Übrigens, es zwingt Dich doch keiner einem Verband anzugehören.

  • Ich hab nur meine Meinung vorgebracht ,Tschuldigung bin schon weg.
  • Für was soll eine Begrenzung gut sein, nur das sie nicht eingehalten wird??

  • Postbote schrieb:
    Du scheinst hier zu vergessen, daß quasi Wir die Verbände sind und wenn alle so lange austreten würden, wer sollte dann die Verbände noch für voll nehmen?
    Es scheint ja hier gerade um Kontrolle zu gehen, damit niemand "beschissen" werde. 

    Vielleicht wäre ja eine Art UL-AfD erfolgreicher als dieses ewige Gejammer und der Streit um Barbarossas′ Bart. Lediglich Austritte - wie weiter oben angregt - sind keine Lösung. Es kann aber festgehalten werden, daß die Gründung des DMFV und die gleichzeitig schwindenden DAeC-Mitglieder rasch zu einer liberaleren und praktischeren Regelung beitrugen, die vorher unmöglich schien. Die unmittelbare politische Gegenwart hat ja jüngst erst gezeigt, daß sich wohl etwas bewegen läßt. Abgeordnete sind ja nicht intelligenter geworden. Die weiter oben zitierten in Brüssel sind die Abgehalfterten der Vergangenheit - abgeschoben, also "delegiert", ausgebrannt-müde, voll "gefressen" und max. desinteressiert, also detaill-ahnungslos bzgl. der überbordenden Flut der EU-Gesetzgebungsvorhaben . Das gilt auch in Sachen UL, denn es wurde nicht unterschieden zwischen Modellflug-Drohnen und/oder dto. -Kriegswaffen.

    Wir könnten uns aber ein Beispiel an unseren Altvorderen nehmen, die einst die Klasse UL erfunden und gestaltet haben. Deren Technik-Gefühl war weit realistischer und fachlich fundierter ausgeprägt: 

    Leergewicht 150 kg

    jederzeit machbare Außenlandung bei Motorausfall

    Keine Zulassung aerodynamischer Hilfsmittel, Mindestgeschwindigkeit 50 km/h

    RG oder Fallschirm für den Notfall

    einsitzig

    Es führte zu ehrlich gerechneten Flugzeugen mit ~18 m²  Flügelfläche, wie z.B. zur LO120, vom Sohn des LO100-Konstrukteurs kreiert. Aber es war auch die Zeit der Rohr-Tuch-Drahtseil-Konstruktionen, die sich doppelsitzig in der Ul-Schulung etablierten und mit immer leistungsfähigeren Motoren bestückt wurden. Bedenkt man die Entwicklung, wird man an knallharten Regeln nicht vorbeikommen. Mir graut vor den dummen und getriebenen Entscheidern und der traditionell technisch unbedarften Justiz. Die negative "Glanzleistung" schlechtthin war die dt. 400-kg-Grenze für ausländische ULs, die mit >500 kg gerechnet und getestet wurden, z.B. AVID. Das war die realistische Vorgehensweise gem. Text der 1.Strophe dt. Nationalhymne. Systemverteuerung ist dabei stets Ausbildungsgrundsatz.

    hob

  • Wenn Produkte schlecht sind und sie niemand kaufen will, verschwinden sie einfach vom Markt. Das ist Marktwirtschaft. Wenn Hob niemand mehr ertragen kann, bleibt er dennoch present. Das ist die Diktatur der Nörgellei.

    Jürgen

  • JWagner schrieb:
    Wenn Produkte schlecht sind und sie niemand kaufen will, verschwinden sie einfach vom Markt. Das ist Marktwirtschaft. Wenn Hob niemand mehr ertragen kann, bleibt er dennoch present. Das ist die Diktatur der Nörgellei.
    Nur das er sich nicht auf dem Markt als Anbieter präsentiert sondern in einem öffentlichen Forum seine Meinung kundtut...nennt sich dann freie Meinungsäüßerung.

    Gibt in anderen Foren übrigens die Möglichkeit Beiträge anderer Mitglieder auszufiltern :-)

    hob schrieb:
    Lediglich Austritte - wie weiter oben angregt - sind keine Lösung.
    Den Satz seh ich ähnlich (wenn ja ziemlich sicher mit einer anderer Begründung). Die Arbeit der Verbände (insbesondere des DULFV) hat es doch auch mit ermöglicht, das die Hersteller sich "austoben" konnten und die UL Klasse die die Klasse mit dem größten technischen Fortschritt und dem geringsten Aufwand sind

    Zurück zur Ausgangsfrage:

    Ich würde die Leergewichtsfrage nicht begrenzen...zum einen blockiert das möglicherweise die technische Entwicklung und anderen Weight und Balance ist ein Pilotenthema: Insgesamt ist dann bei max 600kg halt Schluß. Wenn ein Hersteller das praktisch nicht hinbekommt, dass Piloten legal fliegen können regelt das der Markt 



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
65.2 %
Selbststudium
34.8 %
Stimmen: 342 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 53 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 49 Gäste.


Mitglieder online:
Reid  Stefan G.  umdre  Mike1972 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS