Diskussion zur Umfrage: Ist das Medical für UL-Piloten wirklich sinnvoll?

Forum - Umfragen

Ja
50.5 % - 204 Stimmen
Nein
49.5 % - 200 Stimmen

404 Stimmen - Umfrage geschlossen
  • Na damit zeigst Du ja gerade selbst den kompletten Unsinn des Medicals auf. Denn die, die Du da anscheinend so kennst haben es ja à priori.... Danke TeeJay. Ich kenne übrigens niemanden in dieser Richtung...

    Gruss Stephan
  • Erstens das und zweitens darf dieselbe Person auch Auto fahren, wodurch sich ein vielfach hoeheres Gefaehrdungspotential fuer die Umwelt ergibt.

    Wer Auto fahren darf, muss auch fliegen duerfen, ganz klarer Fall.

    Als Pro Medical muss man nicht zwangsläufig für mehr Reglementierung sein...
    Doch natuerlich. Was als sinnlose und praxisferne Reglementierung soll das Medical denn sonst sein?


    Chris

  • Wer Auto fahren darf, muss auch fliegen duerfen, ganz klarer Fall.

    Der Vergleich mit dem Auto hinkt. Auch beim Auto gibt es eine MPU für die Spinner, die offensichtlich nicht in der Lage sind körperlich wie geistig verantwortungsvoll ein Pkw zu führen. Willst Du das in der Fliegerei auch einführen? Dann wäre die Frage, wie man das handhabt, denn generell enden Unfälle in der Fliegerei eher tödlich als im Strassenverkehr...

    In der Fliegerei versucht man solche vorher aus dem Verkehr zu ziehen auf der Strasse geschieht dieses meist nachher...  mir ist das Erstgenannte lieber.
  • Der Vergleich mit dem Auto hinkt. Auch beim Auto gibt es eine MPU für die Spinner, die offensichtlich nicht in der Lage sind verantwortungsvoll ein Pkw zu führen
    Wie bitte? Seit wann muss ein Fuehrerscheinaspirant vorgaengig zur MPU?

    Dass man einen Autofahrer (oder Pilot) bei offensichtlichen Zweifeln einem Eignungstest unterzieht, ist doch vollkommen ok, hat aber mit dem Medical nicht das geringste zu tun.


    Chris

  • Wie bitte? Seit wann muss ein Fuehrerscheinaspirant vorgaengig zur MPU?
    Das habe ich nicht gesagt!

    Wie gesagt Chris, es gibt ein Pendant zum Medical auch im Strassenverkehr und nennt sich MPU und ist deutlich schärfer als das was wir über uns ergehen lassen müssen. Und es gibt die Frage, ob man diese Eignung vorher macht oder nachher. Im Strassenverkehr hat man sich dazu entschieden es nachrangig zu machen, wenn jemand auffällig geworden ist. Im Luftverkehr macht man es vorher um Unfälle vermeiden zu können. Daher hinken alle Vergleiche dieser beiden Welten miteinander.
  • MPU oder ähnliches musste ich für den Flugschein noch nie machen.

    Was für ein Quatsch! Es geht nur um eine sinnlose medizinische Momentaufnahme.

    Rüdiger


  • MPU oder ähnliches musste ich für den Flugschein noch nie machen.

    @Rüdiger: Schreibe ich in einer anderen Sprache? Könnt Ihr alle nicht lesen? Das Gegenstück zur MPU im Strassenverkehr heisst bei uns in der Fliegerei Medical. Und auch Du lieber Rüdiger wirst regelmäßig ein solches machen müssen sonst dürftest Du mitnichten fliegen.

    Und mein Einwurf bezieht sich zu den oft sinnfreien Sprüchen und Vergleichen mit dem Strassenverkehr, dass jeder der ein Auto fahren könne auch fliegen dürfe etc. Beide Verkehrsarten unterscheiden sich lediglich vom Zeitpunkt dieser Eignungsprüfung und der Tiefe. Während bei uns Fliegern am Anfang und periodisch immer wieder diese untersucht wird, erfolgt die beim Strassenverkehr meist dann, wenn jemand auffällig geworden ist und ist dann auch schärfer da die psychologische Eignung mit untersucht wird.

    Da Unfälle in der Fliegerei mit einer höheren Wahrscheinlichkeit tödlich oder tödlicher Enden als im Strassenverkehr, sehe ich diese Vorgehensweise sinnvoll. Ich persönlich denke, wir werden dank des kranken Germanwings Co-Piloten künftig auch noch eine psychologische Prüfung ins Medical bekommen. Vielleicht bleibt die GA aber auch aussen vor und es trifft nur die Airliner.

    Und Chris, ich bin ehrlich gesagt froh nicht jeden Spinner von der Autobahn auch noch in der Luft ertragen zu müssen...
  • Das Gegenstück zur MPU im Strassenverkehr heisst bei uns in der Fliegerei Medical.
    Nein auf gar keinen Fall. Medical ist Medical, MPU ist MPU.
    Einer (speziellen) MPU (z.B. im Fliegerhorst FFB gibt es eine entspr. Institution) muss man sich als Pilot unterziehen, sofern man auffaellig geworden ist (z.B. wiederholte Verkehrsverstoesse, dadurch Verweigerung der Verlaengerung der Fluglizenz).
    Also bitte nicht die MPU ins Spiel bringen, das sind 2 komplett verschiedene Stiefel.

    Da Unfälle in der Fliegerei mit einer höheren Wahrscheinlichkeit tödlich oder tödlicher Enden als im Strassenverkehr, sehe ich diese Vorgehensweise sinnvoll.
    Ich nicht.
    Es endet fuer einen selber zwar haeufiger toedlich, aber Dritte werden extrem selten tangiert, hier ist die Gefaehrdung im Strassenverkehr ungleich hoeher, dass unbeteiligte (!) zu Schaden kommen... Wenn Medical, dann eher fuer Autofahrer.

    Und Chris, ich bin ehrlich gesagt froh nicht jeden Spinner von der Autobahn auch noch in der Luft ertragen zu müssen...
    Es geht hier in der Diskussion nicht um "Spinner", also Faelle fuer eine MPU, sondern ums Medical, welches "Spinner" eh nicht erfasst/aussortiert.


    Chris
  • Und jeder von Euch kennt bestimmt mindestens einen am Platz, der aufgrund seines Alters oder anderer körperlicher oder geistiger Defizite
     Nicht einen. Aber einige mit dem, was ich persönlich für den falschen "Mindset", also die falsche Einstellung halten würde - natürlich bis hin zur Gefährlichekit. In unserer freiheitlichen Gesellschaft darf sich aber nun mal (innerhalb gewisser Grenzen) jeder so dämlich verhalten wie er will - und das ist auch gut so, finde ich.
  • Und dann verstehe ich Dein Weigern sich dem internationalen Vergleich zu stellen auch nicht so richtig. Was ist da "Totschlagargument" dran vergleichbares miteinander zu vergleichen. Du schreibst man zieht die "Spinner" durch das Medical vorher aus dem Verkehr. Das lässt also unterschwellig den Schluss zu dass dies in Ländern ohne Medical nicht geschieht und Deiner Argumentierung nach dort viel mehr Unfälle durch fluguntaugliche Personen entstehen müssten. Dem ist aber nun eben erwiesenermassen nicht so. Du bist intelligent genug, denke ich, daraus selber erkennen zu können dass an Deiner Einstellung hier etwas hinkt, oder? Zudem redest Du von "Spinnern", also Leuten die unter Umständen körperlich völlig fit sind. Aber mehr wird doch im Medical class 2 gar nicht geprüft, oder? Wobei freilich auch dies relativer Unsinn ist wie die meisten ja mittlerweile wissen. 
    Wenn der Staat sich in mein Privatleben ohne jeglichen wahren Grund einmischt ist das inakzeptabel. Meine Mündigkeit hört für mich nicht da auf wo der Staat anfängt seinen Kontroll- und Regelungswahn einsetzen zu wollen.

    Gruss Stephan
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.7 %
Nein
16.3 %
Stimmen: 221 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 40 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 37 Gäste.


Mitglieder online:
Schubschrauber  Hoppsing  Niklasfabian 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS