Diskussion zur Umfrage: Ist das Medical für UL-Piloten wirklich sinnvoll?

Forum - Umfragen

Ja
50.5 % - 204 Stimmen
Nein
49.5 % - 200 Stimmen

404 Stimmen - Umfrage geschlossen
  • edhs: ..."wenn die Piloten und die Verbände nicht daran arbeiten das MTOW endlich
    wie bei den Tragschraubern auf ein vernünftiges Mass zu erhöhen."...

    Hör doch endlich auf, diesen Unsinn zu verbreiten ! Die Verbände haben alles mögliche versucht und sind an der Haltung des LBA bzw. den zuständigen Leuten im Verkehrsministerium kläglichst gescheitert.

    Hier wurde das Thema ausführlich erörtert und mit Bildern auch die Initiative vom DULV erläutert.  http://www.fascination-pilots.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=297

    Auf dem Altar der "hohen" Politik und Konsenssucht innerhalb der EG wird so ziemlich alles vergeigt !
  • Tja, das Medical ist ja nur eine Momentaufnahme der fliegerischen Fitness.

    Niemand würde wohl am Mittwoch einen Flug antreten, weil am Sonntag schönes Wetter war, und nicht den aktuellen Wetterbericht zurate ziehen, oder?

    Insofern ist das Medical in dieser Beziehung höchst fragwürdig.
    Andererseits wäre es eine Gelegenheit tatsächlich untauglich gewordenen Kameraden endgültig aus dem Verkehr zu ziehen, wenn dabei die eklatante Diskrespanz zum Straßenverkehr nicht wäre. Autofahren darf man, um den Pudding fliegen nicht??

    Michael

    In der Schule spricht man über Tod und Sterben. Fritzchen: "Ich möchte einmal sterben wie mein Opa!!" Lehrerin: "Sooo, wie ist Dein Opa denn gestorben?" - "Er ist ganz friedlich eingeschlafen. Aber wie mein Onkel Karl will ich auf keinen Fall sterben!!!" Lehrerin: "Oh Gott, was ist denn passiert?" - "Onkel Karl saß auf dem Beifahrersitz ..."
  • Was würde wohl passieren, wenn Chirurgen stichprobenartig gecheckt werden würden?
  • @VW Porsche Fahrer ;-)

    Warum willst Du jetzt vom Thema ablenken? 
  • @DAL4 (hast Du eigentlich auch einen Namen? Wäre doch netter, oder?)

    Was willst Du mit Deinem Link eigentlich bekunden? Das mal, im Jahr 2008, eine kleine Gruppe an einem Flugplatz sich etwas gegen die Gewichtsproblematik aufgelehnt hat?

    Das war 2008. 2013 (?) wurde das MTOW der Tragschrauber auf 560 kg angehoben, das der Flächenflugzeuge aber nicht verändert. Eine Erklärung dieser Ungleichbehandlung habe ich nirgends lesen können. Warum? Und warum dieses Thema nicht immer wieder ansprechen? Wenn es Dich langweilt und Du mit dem Zustand zufrieden bist, dann überlies bitte die Postings derer, die nicht müde werden diesen unhaltbaren Zustand zu benennen.

    Ein Vogel-Strauss-Verhalten und hoffen dass es keiner bemerkt und nichts passiert ist nicht die klügste aller Varianten.

    Was mich ärgert ist die Doppelzüngigkeit im System. Wenn bei der Zulassung Minimal-Bedingungen akzeptiert werden unter denen keine Maschine je fliegen wird, das Überschreiten dieser Grenzen im normalen Betrieb dann aber dem Piloten zur Last gelegt wird, dann ist das nicht in Ordnung.

    Und bitte keine Bemerkungen hinsichtlich der Historie. Was früher war interessiert nicht. Die heutige Technik und die Möglichkeiten existieren nun mal und die Grauzone muss geklärt werden, da hilft kein wegschauen. Es macht niemand einen Vorwurf, dass die Entwicklung nicht vorhergesehen wurde. Aber fehlende Anpassung muss man schon ansprechen dürfen. Es geht nicht darum hier unsichere Schwertransporter zu ermöglich, sondern rechtssicher und sicherer aufgrund stabiler Technik fliegen zu können. Ich frage mich, was treibt die an, die solche Versuche behindern?

    Der Irrsinn willkürlicher Grenzen und besonders das starre Festhalten an überkommenen Werten ist ja nicht nur auf die UL-Klasse beschränkt. Was es aber überhaupt nicht verständlicher bzw besser macht.

    Gerd
  • Äh Teejay,

    Ich habe zwar nicht abgestimmt, aber ich bin eher pro medical.

  • @ehds, es macht einfach keinen Sinn mit Leuten zu diskutieren, die weder die Hintergründe, noch die Zwänge im System kennen - und auch zu faul sind, sich damit auseinander zu setzen.
    Dein letzter Beitrag zeigt ganz klar, dass Du zwar meckerst aber nix begriffen hast.

    Macht ja auch Spaß, immer den selben Quatsch zu erzählen, egal ob es stimmt, egal ob sich was geändert hat und vor allem: egal, ob der Beschuldigte überhaupt schuldig ist. Man pflegt halt sein Vorurteil.
    In Kreisen wie hier findet man natürlich auch willige Zuhörer...
  • Also, mal abgesehen davon, dass die Gewichtsproblematik NICHTS mit dem Medical zu tun hat, und es so auch nicht stimmt, dass bei Tragschraubern etwas "angehoben" wurde:

    Damit ein Medical sinnvoll ist, muss es irgendeine Art von Wirkung zeigen. Also zum Beispiel Unfälle verhindern, die es ohne Medical gäbe - und mit nicht. Gesetzt den Fall, dieser Tatbestand wäre erfüllt  - was alles andere als gewiss ist. Dann müsste in einer irgendwie gearteten Risikoabwägung bewertet werden, dass ein Medical einen so großen Effekt hat, also so viele Unfälle verhindert, dass es den Aufwand lohnt. Denn das Argument "Wenn auch nur ein Unfall verhindert werden könnte, dann muss das Medical sein" führt in letzter Konsequenz zum Totalverbot der Fliegerei: Wenn keiner fliegt, passiert nämlich erst recht nichts.

    Weder der Nachweis noch die Bewertung ist aus meiner Sicht erbracht. Es werden immer igendwelche theoretischen Szenarien entworfen, die mich ans Wehrdienstverweigern erinnern ("Sie stehen mit einer Uzi vorm Kindergarten und
    ein Terrorist kommt. - da schießen sie doch, oder?"). In den USA gibt es umfangreiche Untersuchungen und Bestrebungen der Verbände bezüglich des Medicals. Sie streben an, für die private Fliegerei zu sagen: Wer fit genug ist, einen Autoführerschein zu haben, darf auch fliegen. Und sie machen zumindest den Versuch, den schwierigen Nachweis zu erbringen, was ein Medical bringt - und kommen zu dem Schluss: vermutlich nichts. Erstens sind Unfälle aus medizinischen Gründen extrem selten - und zweitens haben sie mehrheitlich Ursachen, die ein Medical nicht entdeckt hätte. Insofern spricht eigentlich NICHTS dafür, dass ein Medical sinnvoll ist.
  • Das Medical  i s t  sinnvoll !

    Weil:
    Schafft Arbeitsplätze bei kontrollierenden Behörden.
    Schafft Einkommen bei den berechtigten Ärzten.
    Schafft Einkommen, wenn Anwälte diesbezüglich Klagen können.

    Für die Piloten und die Sicherheit ist es ziemlich wirkungslos. Oder?
  • @Thomas,

    das kann man nur liken. Wie mehrfach angesprochen gibt es in Ländern ohne Medical nicht unbedingt mehr Unfälle.
    Der einzige Bereich für mich wäre "Jemanden aus dem Verkehr ziehen, wenn er so unheilbar Krank wird, das er nie wieder fliegen könnte." Des bedürfte lediglich eine Registrierung als "Luftraumnutzer" an einer zentralen Stelle, wie z.B. einer Krankenkasse.
    In der jetzigen Form finde ich es unnötig.

    LG
    Dirk


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64.1 %
Selbststudium
35.9 %
Stimmen: 301 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 36 Besucher online, davon 1 Mitglied und 35 Gäste.


Mitglieder online:
dieZwei 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS