Diskussion zur Umfrage: Vorausgesetzt, Ihr würdet ein Flugzeug kaufen: Welches ist Euer wichtigstes Entscheidungskriterium?

Forum - Umfragen

Zuverlässigkeit
46.7 % - 93 Stimmen
Leergewicht
16.6 % - 33 Stimmen
Preis
15.1 % - 30 Stimmen
Reisegeschwindigkeit
8 % - 16 Stimmen
Service
8 % - 16 Stimmen
Komfort
3.5 % - 7 Stimmen
Empfehlung
2 % - 4 Stimmen

199 Stimmen - Umfrage geschlossen



  • Markus, Du hast nicht verstanden was ich meinte. Ich hatte nicht vom generellen Spaß am Fliegen gesprochen, sondern von dem mit einem ′bestimmten′ Spielzeug =Flieger als Auswahlkriterium. Ich bin der Meinung, dass der individuelle Spaßfaktor SEHR unterschiedlich je nach UL ist. Das hat nichts mit den aufgeführten Punkten zu tun und ist mein persönlich wichtigstes Kriterium.


    Wenn ich mein Spielzeug in spe sehen werde, dann soll jeder auf meinem Gesicht ablesen können: Fliegen - einfach geil! :-) 

    Daher bleibe ich bei meinem Urteil - kein Votum.

  •  zitat FD: PS: Schau einfach mal auf das Umfrageergebinis, was da z.Zt. an erster Stelle steht.

    aber immerhin auch nur 30% bisher FD.... -das sind 3 von zehn....

    glaubst du denn du bist sicherer zu zweit (männer 90kg) in einem 275kg hochdecker  als in einem teifdecker mit ezfw  bei 305kg  - worst case: motorausfall unter dir nur wald oder acker - richitg nass... da lass ich mein FW lieber drin - was nutzt da das schönste leergewicht.....

    aber so schwachsinnig wie mein beispiel von eben  ist die never ending story....

    (ich red nicht von weight/balance das muss passen...)

    ps: in einer zeit wo frau merkel sich nicht drum schert was sie einige monate vorher versprochen hat (maut ect.)    wo es heisst das vollste vertrauen der regierung ausgesprochen zubekommen das man bald weg ist vom fenster. wo steuersünder mit straftaten (cd kaufen) "gefasst" werden ... da zählt nur papier und wir haben alle eins wie das hier :


    ps: glückwunsch an jeden der es schafft mit zwei gestandenen männern und halbvollem tanks noch 

    im geforderten rahmen zu bleiben - wer's nicht schafft fliegt halt allein - eh viel entspannender...

  • Was nennt Ihr eigentlich Zuverlässigkeit? Dass der Motor nicht aufällt? Hat mit dem Flieger wenig zu tun. Dass keine wichtigeren Teile abfallen? Heute kaum noch üblich. Dass nie nichts kaputtgeht? Vergesst es. Gibt eine ganz simple Faustregel. Je einfacher der Flieger ist desto weniger kann ausfallen. Und desto unabhängiger ist man von einem Musterbetreuer der ja schliesslich auch irgendwann mal von der Bildfläche verschwinden kann. Ist zur Genüge geschehen. Was mir bei all meinen Fliegern immer recht schnuppe war da ich mir alle Teile selber bauen oder besorgen konnte. 
    Also was bleibt? Zuverlässigkeit der Ersatzteilversorgung? Präsenz des Herstellers? Rundumsorglospaket wie ich hier manchmal lesen darf? Es geht hier um Uls. Da gehört eben meiner Meinung nach ein bisschen Sachverstand (kann man sich übrigens aneignen...) und Bastelgabe dazu. Sonst ist man einfach in der falschen Klasse.
    Leergewicht? Ok, kann man herrlich drüber streiten und war für mich noch nie ein Problem.
    Reisegeschwindigkeit? Mir auf meiner Insel absolut schnuppe. Aber das wäre es mir auch woanders. Ich fliege einfach gern.
    Empfehlung? Keine Urteilsbasis für mich.
    Service? sieh oben.
    Komfort? Wenn mir ein Flieger gefällt würde ich ihn nehmen und dann eben solange umbauen bis ich ihn komfortabel finde. Also kein Problem.
    Bleibt der Preis. Ja und da wird es für mich wichtig. Keine Frage. So billig wie nur irgend möglich. Dann hab ich vielleicht noch genug übrig um was anständiges auf meine Façon draus zu machen :-))

    Also werde ich mal Preis anklicken...

    Gruss Stephan
  • Und hier gebe ich Dir auch absolut recht, außerdem ist die Zuverlässigkeit m. E. nach vor allem die Frage der rechtzeitigen und skrupellosen Wartung, hat also mit dem Typ an sich wenig zu tun. Ich habe auch damals den Faktor Preis ausgewählt :)

    Igor.
  • Ich habe jetzt mein drittes UL, und mein 6. Flugzeug.
    Immer wenn Zeit zum Wechseln war, hab ich auf den Geldbeutel geschaut, Suchanzeige aufgegeben und nach Bauchgefühl gekauft.
    Ich habe immer dem Vorbesitzer zugehört und vertraut. Enttäuscht wurde ich zum Glück nie. Unter Fliegern gilt das Wort fast immer noch.
    Und ich habe auch gelernt, das mann das investierte Geld auch abfliegen muss/können muss. Der teure Flieger in der Halle nutzt nichts.
    Im Moment bin ich mit meinem, 1 von 7 gebauten, UL sehr zufrieden.
    Und Stephan2, auch meinen Daumen hast Du.
    Rüdiger

    PS: Habe noch kein Kreuz gemacht.....
  • Hallo!

    Ich frage mich gerade, warum das mit der "Zuverlässigkeit"
    so weit "oben" steht?  Die Motoren sind sowieso alle die
    gleichen und das Teile vom Flieger abfallen, das kommt halt
    vor - oder eben auch nicht  :-)

    Es gibt nur einen einzigen Punkt auf der Liste, der ein
    echtes KO-Kriterium sein kann:  Das Leergewicht.

    Ist das zu hoch, dann fliege ich die Kiste illegal - Punkt, aus.

    Da kann die "Zuverlässigkeit" so hoch sein, wie sie will,
    der Vogel steht am Boden, oder ich mache mich bei jedem
    Doppelsitzer-Flug strafbar!

    Alles in der Liste, ausser dem Leergewicht, macht das
    Fliegen zumindest nicht illegal...   ;-)

    just my2ct

    BlueSky9
  • @Bluesky9: Genau so ist es. 
    Aber leider sehen das viele andere eben nicht so. Denen ist es im Grunde völlig egal, ob sie legal unterwegs sind oder nicht. Sonst würden nicht solche Auswüchse von UL′s herumfliegen.

    Und wenn ich mir dann auf der Aero so Flieger wie den Blackshape anschaue, der 380 kg auf die Waage bringt und eine Vne von 340 km/h.. dann frage ich mich irgendwie auch, wohin die UL Reise denn eigentlich noch gehen soll. Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

    Sascha

  • BlueSky9 : Es gibt nur einen einzigen Punkt auf der Liste, der ein
    echtes KO-Kriterium sein kann: Das Leergewicht.
    Sehe
    ich ähnlich. Ich war am schwanken zwischen Kohle (nicht zu
    unterschätzen :-)) und Verordung. Als Anti-Rebell und Weichei blieb mir nix anders
    als Leergewicht :-)

    Bye Thomas
  • 380 kg auf die Waage bringt und eine Vne von 340 km/h.. dann frage ich mich irgendwie auch, wohin die UL Reise denn eigentlich noch gehen soll.
    Die 380 hatten wir doch schon vor vielen Jahren mal, also nichts aufregendes mehr ;)


    Chris
  • @ smt  es geht eben weiter. Das ist der Fortschritt. 
    Warum kann man sich nicht 340 km/h vorstellen. Einfach reinsetzen und losfliegen. Dem Flieger ist es doch egal ob einer da hinten ein E oder M drauf klebt. 
    Was ist denn nur mit den Deutschen geworden ? Wir stehen doch für technische Innovationen.
    Diese ewige Skepsis ist doch nutzlos. 
    Lieber mal was Neues probieren. Ja, da gibt auch Verluste. Aber nur so kommen wir weiter. 

    Die neuen Materialien und Antriebe bieten interessante Möglichkeiten. 
    So wie wir über die Flieger der Großväter schmunzeln, machen das unsere Kindeskinder auch mal mit unseren.
    Die Vne von 340 km/h  bei der Blackshape kann vielleicht sein, aber gesehen hat die auch noch keiner. 
     
    Wenn wir die UL- Renner nicht bauen mach es die Chinesen oder andere.
    Für Geschwindigkeit spricht nur mehr Geschwindigkeit.
        
    Flieger wollen Geschwindigkeit das ist Fakt, wer nur hoch will kann ja einen Segler fliegen oder im Ballon fahren.  


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64.1 %
Selbststudium
35.9 %
Stimmen: 301 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 33 Besucher online, davon 1 Mitglied und 32 Gäste.


Mitglieder online:
Fälkchen 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS