Brauchen Hunde im UL einen Gehörschutz?

Forum - Fliegen & Reisen
  • Wir haben seit einigen Monaten einen Familienhund. Alter 5 Monate. Ein Schnauzer-Pudel-Mix. Ausgewachsen wird er 8-9 Kilo wiegen. 

    Ich plane in den kommenden Wochen das erste Mal mit ihm zu Fliegen. Ich habe daher zum Thema Gehörschutz gegoogelt und keine eindeutige Antwort gefunden. Auf Videos mit Hunden im Flieger, sieht man fast ausschließlich ziemlich entspannte Hunde ohne Gehörschutz. Die zwei Piloten mit Hund an meinem Platz nehmen ihre Hunde auch ohne Gehörschutz mit. Wie sehen andere Hundebesitzer im Forum das? 

  • Als erstes Mal würde ich einen Hund nicht mit in die Luft nehmen, nicht aus Sicherheitsgründen, nicht aus Lärmgründen, nicht aus Tierschutzgründen. Ich halte das für Tierquälerei und dazu noch eine gefährliche wenn nicht eine entsprechende Transportbox verwendet wird - und dann sind wir ganz schnell bei der TiertransportVerordnung https://www.gesetze-im-internet.de/tierschtrv_2009/ und beim Tiertransportschein als Befähigungsnachweis.

    Ich muss da gleich an den berühmten Schäfer denken ... https://www.youtube.com/watch?v=iO-HRqIVvic

    Kurz: Nein, ich empfehle einen Hund nicht in einem Kleinflugzeug zu transportieren, wenn dann in einer entsprechend gesicherten Transportbox mit Zulassung und dann ergibt sich das mit dem Gehörschutz automatisch, weil Lärmschutz Bestandteil der Zulassung der Box.

  • Aktuell haben wir keinen Hunde, aber ich würde einen Ohrenschutz probieren.

    Warum?

    1) Noch recht jung, du kannst das mit ihm/ihr gut üben. Schnautzer können ja durchaus Charakterstark sein, also vorab am Boden testen

    2) Du wirst wahrscheinlich öfter fliegen gehen als 1-2 mal im Jahr

    3) Hunde sind sehr lärmsensible und ältere fast taube Hunde sind für alle eine Quälerei

    Aber es mag da sicher andere Meinungen geben :-)

  • Bin früher mit den Echos mehrfach mit verschiedenen Hunden geflogen. Grundsätzlich haben die sich durch die Bank nach kurzer Zeit abgelegt und selig gepennt. Ihr Gehör war - soweit man das von außen beurteilen konnte - unbeeinträchtigt. Allerdings waren das für die Hunde i.d.R. einmalige Erlebnisse, also keine regelmäßigen.

    Über Gehörschutz habe ich damals nicht nachgedacht, Asche auf mein Haupt.... Unser neuer Hund (Zwergpudel) - kommt demnächst - und wird natürlich einen Gehörschutz tragen, da er das Fliegen dann des öfteren mitmachen wird. 

    Wichtig dürfte sein, das Tier von Anfang an regelmäßig an diesen "Kopfschmuck" zu gewöhnen, also auch außerhalb von fliegerischen Ereignissen. Denn ich glaube, daß das Tragen des Gehörschutzes die größere Herausforderung für das Tier ist, als das Fliegen selbst.

    Und ich würde ihn sehr kurz anleinen, just in case....

    Thomas

    PS. Mein alter Hund fand Motorradfahren im Tankrucksack (Kopf schaute natürlich heraus) auf der R100RS richtig geil.... ;o)

  • OK, dann werde ich es mal mit Gehörschutz probieren. Schaden kann es ja nicht. Und wenn der Hund das Ding partout nicht mag, fliegt er halt ohne. Ich werde ohnehin erst mal mit 2-3 Platzrunden starten und danach schauen, ob der Hund wieder bereitwillig einsteigt. 

    Ich habe auch schon was passendes gefunden. Hier

  • Bei uns im Verein fliegt regelmäßig jemand mit seinen 3 Hunden. Alle tragen Gehörschutz und fliegen gerne mit. Ich würden es einfach mal ausprobieren und genau darauf achten, dass sich der Hund wohl fühlt und keinen Stress empfindet.  

  • Auf keinen Fall ohne ... man muss doch nur schauen welche Vor  ... und welche Nachtteile es geben könnte ....

    zähle mal auf .. und Du siehst es gibt keinen nachteil mit Ohrschutz ..aber viele mit.

    Es muss nur auch sauber anliegen / wirken !

  • Ich kenne zwei Hunde, welche regelmässig mitfliegen. Der eine mi Gehörschutz, der andere ohne. 

    Der mit Gehörschutz freut sich immer auf die Flüge. Der ohne Gehörschutz muss „überzeugt“ werden. 

    .....

    Gruss, Robert

  • Ich kann da den "Rex Specs Ear Pro" empfehlen. Er ist eher wie ein Strumpf, der über den Kopf gezogen wird und kann nicht so leicht abgestreift werden wie ein Modell mit Riemen. Sieht etwas bescheuert aus, aber wenns hilft... ;)

    Meine Hündin (Entlebucher Sennenhund, ca. 19 kg) stört er überhaupt nicht wenn sie ihn aufhat. Sie "hört" dann nur nicht mehr so gut :oP

    Trotzdem immer gut und kurz genug anleinen, dass der Hund im Cockpit in keinem Fall die Steuerorgane usw. erreichen kann. Ich habs im UL noch nie versucht da für mein Gefühl zu wenig Platz (Copilotensitz kommt aus oben genannten Gründen für mich nicht in Frage), im Gepäckfach einer Aquila oder dem Rücksitz eines Viersitzers aber kein Problem. Es gibt fürs Auto Leinen, die man in ein Standard-KFZ-Gurtschloss stecken kann, welches man auch in vielen Fliegern findet.


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.2 %
Nein
16.8 %
Stimmen: 173 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 49 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS