• Thomas Borchert schrieb:

    - Die deutschen Luftfahrtgesetzgebung, allen voran das BAF, ist mächtig stolz darauf, dass der Einflug in Sperrgebiete (anders als zum Beispiel der in einen Luftraum D oder C) eine Straftat ist

    ...

    - Und deshalb folgt daraus für mich ganz persönlich (darf jeder anders machen): Ich möchte eine schöne, gut verständliche Bandaufnahme des FIS-Lotsen mit meinem Kennzeichen gefolgt von dem Satz "ED-Rxx nicht aktiv".

    Genau so und nicht anders. Die wollen es scheinbar so. Sollen sie haben.

    Chris

  • Thomas Borchert schrieb:
    Einen Unterschied in der Behandlung von M und E habe ich noch nie erlebt. Einen Unterschied in der Behandlung von "Gut-Funkern" und "Schlecht-Funkern" schon. Sich Mühe beim Funken zu geben, lohnt. 
    Wobei es mMn eine grobe Tendenz gibt (wirklich sehr grob und nicht allgemeingültig), das ULer mehr Funk-Routine haben als E-Klasse, weil sie dank niedrigerer Kosten öfter fliegen ...

  • onkelmuetze schrieb:
    Genau so anstrengend finde ich übrigens grad an den Großkampftagen in Norddeutschland Piloten, die sich nur wegen einer kurzen Anfrage (...34C aktiv?) mit nem kompletten Einleitungsanruf bei der FIS anmelden, dann die Frag stellen und sich dann wieder abmelden - das geht auch kurz und knapp, ohne Einleitung, ohne "Erbitte Verlassen", etc.
    Du hast kein Sprechfunkzeugnis vermute ich mal. Dieses Vorgehen mit vorausgehendem Anruf ist vorgeschrieben.
    Quax der Bruchpilot schrieb:
    Au weia! Denk doch bitte noch mal darüber nach was Du da geschrieben hast. Ich fange jetzt nicht an, absurde Beispiele aufzuzählen.
    Das ist aber absolut korrekt!
  • Flieger: Langen, D-MABC
    Langen: D-MABC
    Flieger: DBC, ganz kurz, ist EDRxy aktiv?
    Langen: DBC, EDRxy nicht aktiv.
    Flieger: nicht aktiv, danke, verlasse die Frequenz,  Bravo Charlie

    Ich habe ein Sprechfunkzeugnis und mache es bei viel Verkehr trotzdem so wie oben und nicht entsprechend der Vorschrift, um die Sprechzeit so gering wie möglich zu halten.
    Für FIS muß es OK sein, jedenfalls gab es noch nie irgendeine auch nur winzige Art von Unmutsäußerung oder eine Rückfrage nach Standort, Paxen, Flugzeugtyp, etc.

  • Abgesehen davon dass Bravo Charlie kein (korrekt) abgekürztes Kennzeichen ist, und das "ganz kurz" auch problemlos weggelassen, oder ggf. durch ein "vielen" vor "Dank" ersetzt werden kann, ist das doch völlig legitim. 
    Frequenzwechsel braucht man ohnehin nicht erbitten, Ankündigung des verlassens, und gut. 

  • micbu schrieb:
    Du hast kein Sprechfunkzeugnis vermute ich mal. Dieses Vorgehen mit vorausgehendem Anruf ist vorgeschrieben.
    Doch @micbu, ich hab nen BZF1.

    @Maraio hat es oben schon geschrieben. Ob die nun "zugelassen" sind oder nicht wäre erstmal zu beweisen - aus meiner Sicht ist erstmal erlaubt, was der Sicherheit zuträglich ist, und Theorie und Praxis unerscheiden sich nunmal an der ein oder anderen Stelle.

    Ich kenn das so:

    Pilot: Langen Information, D-####, request/mit einer Frage.

    FIS: D-#### go ahead.

    Pilot: D-#### request status ED-R 34A/Erbitte Status ED-R 34A.

    FIS: 34A not active

    Pilot: 34A not active, leaving frequency, D-####/34A nicht aktiv, verlasse die Frequenz, D-####

  • onkelmuetze schrieb:
    Theorie und Praxis unerscheiden sich nunmal an der ein oder anderen Stelle.
    Ich werfe mal das Wort Pragmatismus in den Raum....

    Chris

  • Die ganzen Sprechgruppen wurden entwickelt um das Fliegen sicherer zu machen. Warum man sich da aus "Pragmatismus" absichtlich dagegen stellt wird mir immer ein Rätsel bleiben. Nur weil etwas nicht geahndet wird bedeutet das noch lange nicht, dass es auch in Ordnung ist.

  • micbu schrieb:
    Die ganzen Sprechgruppen wurden entwickelt um das Fliegen sicherer zu machen. Warum man sich da aus "Pragmatismus" absichtlich dagegen stellt wird mir immer ein Rätsel bleiben.
    Im Prinzip völlig richtig. Allerdings: Wo wurde denn in den genannten Beispielen auch nur eine nicht offizielle Sprechgruppe verwendet? Das ist alles hochoffiziell. Und nun mal konkret: Wo steht denn in der Sprechgruppen-NfL, was man bei der ersten Anmeldung bei FIS zu übermitteln hat? Und welche Informationen werden dort aufgeführt?

    Nebenbei: Ja, ein QNH MUSS zurückgelesen werden. Ich kann nicht glauben, wie oft ich schon minutenlange Dialoge verfolgt habe, wo der Controller immer wieder den QNH wiederholt hat, und der Pilot einfach nicht geschnallt hat, dass er ihn wiederholen muss. DAS sind wichtige Funkverfahren. Eine volle Litanei bei jedem Request nicht. 

  • Thomas Borchert schrieb:
    Wo wurde denn in den genannten Beispielen auch nur eine nicht offizielle Sprechgruppe verwendet
    Auch das Weglassen von Sprechgruppen ist falsch. Was ist so schwer daran zu verstehen, dass die Verfahren entwickelt wurden um ein möglichst sicheres Fliegen zu gewährleisten. Die Vergangenheit hat immer wieder bewiesen, dass es durch Missverständnisse zu Unfällen kam. Warum ist es so schwer, sich an die Regeln zu halten?...............ja klar, ich weiß, die Regeln gelten immer nur für andere. Man selbst hat immer gute Gründe um davon abzuweichen.........
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 62 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS