Fliegen nach Italien

Forum - Fliegen & Reisen
  • Hallo Leute!

    Meine Frau möchte dass wir diesen Sommer nach Italien fliegen.

    Gut, ich habe natürlich nichts gegen einen schönen Flugurlaub, aber es sind einige Sachen zu klären, und ich frage mich, ob jemand hier mir helfen kann.

    Also, angenommen, ist habe gar keine Lust 10cm über die Schornsteine zu fliegen, muss ich in Italien ein "Ultraleggero avanzato" fliegen.

    Ich glaube, ich habe irgendwo gelesen, dass der "avanzato" ein UL mit Radio, Transponder, ELT und Fallschirm ist und ich könnte einen Flugplan öffnen und schreiben, dass ich ein "avanzato" habe. Ist es korrekt?

    Der ELT brauche ich, so wie ich verstanden habe, auch für die kleine Strecke in Österreich. Kann jemand mir das bestätigen?

    Dann müssen wir daran denken, dass zwischen Deutschland und Italien die Alpen sind... Da ich nicht lebensmüde bin, bevor wir solche eine Strecke fliegen, würde ich einen Alpeneinweisung bekommen. Kann jemand mir eine Schule in Süddeutschland empfehlen, bei der ich diese Einweisung bekommen kann? Wie viel würde das am Ende kosten (PI * Daumen)?

    Danke

    Luca

  • hallo luca

    lies mal:

    Italien

    ... und die alpen kannst du auch westlich oder östlich umfliegen.

    viel spass

    andreas

  • Moin Luca,

    Italien wird dich begeistern, und deine Frau auch. Besonders die kleinen agri tourism mit eigenr Landebahn sind manchmal ein Erlebnis. Schau mal auf   http://www.fliegen-in-italien.de/ul.html.

    Die Flughöhe hat sich geändert. Jetzt gibt es wie in den anderen Ländern auch eine Mindestflughöhe von 500 ft. Den erzwungenen Tiefflug gibt es nicht mehr.

    Als Avonzato zu fliegen ist die Empfehlung, auch wenn die Bestimmung eigentlich nicht für ausländische, sprich deutsche oder österreichische UL's gilt. Flüge als Avanzato werden akzeptiert, wenn du die nötige Ausrüstung an Bord hast.  Funk, Transponder, ELT solltest du haben, eben auch für den Durchflug durch Österreich.

    Flugplan als Avanzato bei Grenzübertritt ist Pflicht. Manche versuchen sich um Tiefflug als Basico durchzukämpfen. Eine elende Kurverei.

    Die italienische FIS ist eifrig. Radar ebenfalls, aber wohl nicht immer koordiniert. Also halte dich an den Flugplan, selbst wenn du mit der FIS Abweichungen besprochen hast (eigene Erfahrung mit Mailand Radar). Die Lufträume (besonders der für uns unbekannte Luftraum A) unbedingt einhalten. Die FIS hilft, wenn auch in gewöhnungsbedürftigem Englisch.

    Eine Alpeneinweisung ist sicher gut. Der DAeC Niedersachsen und Rheinland Pfalz, die AOPA und auch einige Flugschulen in Alpennähe veranstalten solche Einweisungen in unterschiedlicher Qualität. Das Wesentliche ist schnell gelernt, die Erfahrung dauert naturgemäß etwas. Es geht für einen verantwortungsbewussten Piloten mit guter Vorbereitung bei gutem Wetter auch ohne, wenn der Weg über die Gipfel frei ist. Bei tiefhängenden Wolken in Tälern herumzufliegen ist dagegen wegen der vielen Kabeltrassen und Seilbahnen gar nicht zu empfehlen.

    Gutes Kartenmaterial und gute Vorbereitung ist entscheidend. Moving Map in Redundanz ebenfalls. Ich benutze SkyDemon und kann es nur empfehlen. Andere wie BluSky nutzen Easy VFR, ist etwa auf gleichem Niveau. Wesentlich für mich ist die angepasste Kartendastellung länderübergreifend. Sonst nimmst du bei Grenzübertritt eine andere Karte mit anderen Legenden, anderen Farben und anderer Darstellung. Ein unsinniger Stress mit hohem Gefahrenpotential.

    In den Alpen gibt es die GAFOR-Routen an die du dich halten kannst und solltest. Sie zeigen die besten Routen und grafisch auch die Wetterbedingungen auf der Strecke.

    Eine gute Möglichkeit ist, wenn Weg und Ziel feststehen sich einen erfahrenen Fliegerkollegen zu suchen, der die gleiche Strecke fliegt. So hab ich es gemacht. Ich hatte zwar eine Alpeneinweisung, aber das war tagelanges Sightseeingfliegen, nicht mehr (deshalb mein Hinweis auf die unterschiedliche Qualität der Einweisungen). Mttlerweile habe ich meine zweite beim DAeC in Bad Wörrishofen absolviert (ist zu empfehlen) und plane meine dritte jetzt mit dem DAeC Rheinland Pfalz.

    Viel Spass

    Gerd

  • Wenn Alpeneinweisung, dann nur bei grenzwertigem Wetter. Sonst bringt das nix.

    Chris

  • Hallo Leute!

    Also, ich dachte (von Namen her), dass es klar ist: ich werde zu meinen Eltern fliegen, also ich plane erstmal in Italien nur eine Landung, und zwar in Cerrione (LILE). Ob wir vorher noch eine andere Landung zwecks tanken machen werden, steht noch in Frage. Letzten Endes ist der Flug aktuell nur eine reine Idee...

    Danke jedenfalls für die Tipps mit der Seite. Schön, dass jetzt die blöde Tiefflugzwang nicht mehr gibt! Das war ätzend...

    Wegen Englisch: natürlich werde ich auf Englisch funken (ich habe keine Ahnung der Funkkommunikation auf Italienisch), aber bei Verständnisprobleme werden ich bestimmt irgendwie versuchen auf Italienisch. Die Muttersprache habe ich noch nicht ganz vergessen... ;)

    Grüße und Danke

    Luca

  • HB-YIV schrieb:
    ... und die alpen kannst du auch westlich oder östlich umfliegen.
    Hallo Andreas

    Für den Fall, dass das Wetter zu schlecht wird, um über den Brenner zu fliegen, kannst du (kann jemand andere auch, natürlich!) mir eine Route empfehlen (gerne mit Sehenswürdigkeiten bzw. Flugplätze für eine Zwischenlandung) östlich der Alpen?

    Danke

    Luca

  • hallo luca

    wenn der brenner aus wettergründen geschlossen ist, wirst du kaum über die ostroute ausweichen können. der brenner ist ja nicht richtig hoch, also wird es auch weiter östlich kaum besser sein.

    die westroute führt an basel vorbei dem frazösischen jura entlang, westlich von genf nach chambery, oder grenoble. dannach das rhonetal runter und nördlich von cannes richtung italien, nach albenga und genova. es gibt ein haufen schöner plätze unterwegs für einen nachtstopp.

    gruss

    andreas

    ps: hab grad gesehen, dass du nach cerrione willst. dann ist die westroute ja ideal

  • HB-YIV schrieb:
    wenn der brenner aus wettergründen geschlossen ist, wirst du kaum über die ostroute ausweichen können. der brenner ist ja nicht richtig hoch, also wird es auch weiter östlich kaum besser sein.
    Hallo Andreas,

    gut, dann werde ich die Route über den Brenner mit geplante Höhe FL65 oder mehr und ein Ausweichroute über den Schweiz falls das Wetter nicht mitmacht.

    Wie ist es aber in der Schweiz mit UL? Ich dachte, es geht nicht...

    Danke

    Luca

  • lucabert schrieb:
    Wie ist es aber in der Schweiz mit UL? Ich dachte, es geht nicht...
    Geht schon. Liste der einflugberechtigten Muster:

    Liste BAZL


    Generelle Bestimmungen:

    Skyguide

    Du willst nehme ich an nicht in der Schweiz landen? Dann mit Flugplan durch. Wenn Landung geplant, ueber Zollplatz einfliegen. Kannst bei mir pennen wenn Du willst und ich zeige Dir ein bisschen die Schweiz :)


    Chris

  • Hallo Chris,

    schön, dass sowohl der P92 als der C42 (die beide Maschinen, die ich zur Verfügung hätte) in die Schweiz einfliegen dürfen.

    Flugplan brauche ich sowieso wegen Italien und nein, wir planen keine Landung in der Schweiz.

    Gut, dann werde ich sehen, dass ich das Problem mit dem ELT (die beide Maschinen haben das nicht) löse, (vielleicht mit einem portablen Gerät), dann werde ich mich mit der Flugplanung beschäftigen...

    Danke euch allen!

    Luca



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64.4 %
Selbststudium
35.6 %
Stimmen: 376 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 60 Besucher online, davon 1 Mitglied und 59 Gäste.


Mitglieder online:
möchtesogern 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS