Welche Schwimmweste bei Überwasserflügen

Forum - Fliegen & Reisen
  • EDXJ schrieb:
    Für den Hüpfer nach Juist oder Wangerooge halte ich die Schwimmweste doch für etwas überzogen.
    Kommt drauf an, wo du herkommst. Wenn ich aus Rendsburg direkt auf die Inseln zusteuere, dann ist das bei den typischen Flughöhen i.d.R. außerhalb der Gleitflugdistanz. Föhr genauso. 

    Ich weiß, muß man nicht so machen, aber will man ja vielleicht. Und die meisten "Westenlosen" fliegen durchaus ähnliche Kurse und Höhen wie ich. Ist ja auch ne Augenweide übers Watt zu fliegen!

    Thomas (nicht Borchert) ;o)

  • Bei den nordfriesischen Inseln sieht die Lage z.T. auch anders aus. Die ostfriesischen Inseln liegen aber alle 3-5 Kilometer vor dem Festlandsdeich.

  • EDXJ schrieb:
    Solange ich das Festland oder die Insel bei Motorausfall im Gleitflug erreichen kann - und das ist bei den ostfriesischen Inseln immer der Fall
    Kommt natürlich auf Flugzeug und Insel an, aber da würde ich nochmal nachrechnen. Juist zum Beispiel ist nach 5 km noch nicht erreicht. Im Anfangssteigflug nach dem Start wäre Land in vielen Fällen nicht gut erreichbar. Konkret: Rechnen wir mal 1:8 und 300 Fuß Verlust durch Reaktionszeit. Wer da in 2000 Fuß ankommt, hat also gut zwei Meilen Gleitdistanz. In Platzrundenhöhe ist es eine Meile. Nicht viel. Aber zum Glück darf ja diese Risiken jeder selbst bewerten (solange er eine plausible Ausrede gegenüber dem Gesetzeshüter hat).
  • Da braucht man nicht viel zu rechnen.

    Z.B. Baltrum 27 bei Motorproblemen im Anfangssteigflug gehts direkt in den Teich. Genauso Föhr 20. Helgoland sowieso.

    Thomas

  • Thomas Borchert schrieb:
    Aber zum Glück darf ja diese Risiken jeder selbst bewerten
    100% Zustimmung.

    Da ich häufig auf den OSTfriesichen Inseln unterwegs bin werde ich in Zukunft danach Ausschau halten, ob ich nicht doch mal jemanden mit Schwimmweste entdecke. Dann werde ich ein Foto machen und es hier posten (selbstverständlich nur mit Zustimmung des Abgebildeten). Oder vielleicht sagt ihr mir (Thomas I und Thomas II) wann ihr auf eine der Inseln fliegt - dann ist meine Trefferwahrscheinlichkeit natürlich höher ;)

    BTW: Habe vor einigen Jahren, also vor meiner SPL-Zeit, mal einen relativ langen Inselrundflug in einer Cessna 182 der Frisia gemacht. Pilot + 3 Passagiere, recht lange Strecken übers Wasser - Rettungswesten Fehlanzeige.

  • Ich hol mal das Thema wieder nach oben. Ich hab jetzt nach Jahren mal wieder meine Schwimmwesten raus gekramt. Die sind jetzt abgelaufen. Laut Hersteller müssen die alle 2 Jahre gewartet werden (die Vollautomatischen jedenfalls) und nach 10 Jahren ist Ende.Die Weste wird wohl aufgeblasen und geprüft, ob sie dicht ist. Dann kommt eine neue Kartusche rein, neu gefaltet und fertig.

    Lasst ihr die Weste regelmäßig warten? Meine sind von 2010 und ich habe nie was machen lassen.

    Compass24.de meinte jetzt auf Nachfrage, eine Weste ohne Prüfstempel ist gesetzlich wie ohne Weste fahren/fliegen.

    Gruß

    Michael

  • Die Aussage mit dem Stempel halte ich für falsch. Es gibt keine Vorschrift, dass Westen irgendwie zugelassen sein müssen (bei Privat). Ich mache regelmäßig dies:

    - Patrone ausschrauben, auf die Briefwaage legen. Sollgewicht steht drauf. Wenn weniger, dann leck.

    - Reißverschluss der Weste von Hand öffnen. Weste über das Mundstück aufblasen, aber nicht mit dem Mund, wegen der Feuchtigkeit, sondern mit einer Luftpumpe o.ä. 24 Stunden liegen lassen, dann muss sie noch prall sein. Sonst Müll

    - Leuchte manuell aktivieren. Wenn sie blinkt, gut. Wieder ausschalten.

    - Luft raus (über Mundstück-Ventil), alles wieder einpacken, Patrone reinschrauben.

    Genau so läuft auch der Wartungsprozess

  • Hallo NRW-Aviator:

    nur mal ein Gedankenspiel :-)

    würdest Du bei Deinem nächsten Linienflug mal elegant unter Dich greifen, würdest Du garantiert feststellen, daß die Weste beim großen Flieger nicht alle 2 Jahre gewartet wird. 

    Grüße 

    Ingo

    P.S. ′Würde′ = Konjunktiv. Macht man natürlich nicht. Ist verboten. Irgendwo. 

  • Ich benütze seit Jahren auf meinem Boot Automatik Westen. Gewertet habe ich sie nie. Ich habe allerdings immer darauf geachtet, dass sie korrekt gelagert waren und die Patrone beim längeren nichtgebrauch rausgeschraubt. so nach 4 bis 5 Jahren bin ich zum testen einfach ins Wasser gesprungen. Die Weste(n) funktioniert immer einwandfrei. Danach die Weste gereinigt, je nach Art, Auslösemechanismus ersetzt neue Patrone reingeschraubt und das wars. nach 10 Jahren einfach eine neue gekauft.

  • Ich wusste gar nicht, dass man eine aufgeblasene Weste wieder zusammen falten kann. Dachte, die Falttechnik bekommen die nur im Werk hin. Werde mir mal die Weste und die Patrone näher ansehen, so wie es Thomas beschrieben hat.



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
63.2 %
Selbststudium
36.8 %
Stimmen: 269 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 39 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 37 Gäste.


Mitglieder online:
MT03  Higgy 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS