Welche Schwimmweste bei Überwasserflügen

Forum - Fliegen & Reisen
  • Da ich hier oben im Norden öfter mal über Wasser unterwegs bin und das auch mal außerhalb der Gleitflugreichweite, suche ich nach einer geeigneten Weste. Sie sollte keine Aufblasautomatik haben, so bequem wie möglich sein und 95 kg Kampfgewicht über Wasser halten können.

    Im Moment habe ich eine ältere von meinem Ex-Boot. Die ist aber erstens wie gesagt alt und zweitens ein ziemliches Monster.

    Welche Erfahrungen habt ihr und welche Westen könnt ihr empfehlen?

    Thomas

    PS. Ich weiß, dass mir eine Schwimmweste im relativ kalten Wasser von Nord- und Ostsee nur Minuten gibt, aber die könnte ja reichen und außerdem wäre das eine andere Diskussion. ;o)

  • Ich habe dazu Airline-Rettungswesten. Die haben eine manuelle Auslösung, einen Blitzer, bauen sehr flach auf wenn man sie anlegt, und sind günstig in der Anschaffung (ca. 30€).

  • onkelmuetze schrieb:
    Ich habe dazu Airline-Rettungswesten. Die haben eine manuelle Auslösung, einen Blitzer, bauen sehr flach auf wenn man sie anlegt, und sind günstig in der Anschaffung (ca. 30€).
    Klingt gut, hast du eine Bezugsquelle?

    Ralf

  • Hallo Tarutino,

    wir benutzen die Baltic Winner 150 mit manueller Auslösung.




    Die Airlinerwesten kann ich persönlich nicht empfehlen.
    Diese Westen sind nicht für das Dauertragen gemacht,
    der Rand kann kratzen und mechanisch sind sie nicht
    sehr wiederstandsfähig, da immer "offen".

    Rettungswesten wie die Baltic sind in einem schützenden Nylonkragen
    verpackt (dieser ploppt bei Auslösung auf), haben eine schöne, flauschige Rückseite,
    einen zusätzlichen Gesäß-Gurt "unten herum" und sind relativ bequem und
    vor allem auch "mechanisch" für das dauerhafte Tragen gemacht.




    Die Kosten würde ich da erstmal als zweitrangig ansehen  ;-))

    (Im Marine-Laden oder im Fliegerbedarf so um die 90,- Euro)


    BlueSky

  • Schnickes schrieb:
    Klingt gut, hast du eine Bezugsquelle?
    eBay ;) Einfach mal nach Rettungsweste suchen... hab damals gleich drei geordert und eine für einen Funktionstest geopfert...

    Ich gebe aber Bluesky recht - wenn du häufiger eine brauchst, ist sein Variante die bequemere und haltbarere - und so teuer ist die Baltic mit ca. 100€ auch nicht. Ich brauche sie nur sehr selten.

  • Airlines Westen sind eher ein grösseres „Retungskragen“, naja besser als nichts. Wenn man auf der sicheren Seite sein will ist Blue Sky Vorschlag definitiv das richtige. Alternativ kann man sich beim Bootshandel bedienen. Bei diesen Westen lässt sich die Automatikfunktion abstellen. Zu beachten ist vor allen das sic  dabei um sogenannte Ohnmacht sichere Westen handelt. Diese halten den Körper im Wasser immer in Rückenlage. Noch etwas zu Airlineswesten vom eBay. Ich würde nur eine kaufen wenn sie garantiert geprüft ist. Airlineswesten wie auch alle andere müssen perodiodisch auf ihre Funktion geprüft werden. Irgendein Resposten von ausrangierten Westen ist meiner Ansicht nach keine sichere Bezugsquelle.

  • Moin Moin,

    was sind den deine Gedanken gegen eine Automatikweste?

    Meiner Meinung nach sollte eine Weste folgendes können:

    Ohnmachtsicher sein

    Soll heißen egal wie du im Wasser liegst  muss die Weste es schaffen dich so zu drehen, dass "die Nase" oben ist. Wichtig ist die (Rettungsweste" nicht mit Schwimmhilfen (z.b. aus dem Jollenseglerbereich) zu verwechseln, das wäre zum Beispiel so eine:

    https://sportbiene.de/Secumar-Schwimmhilfe-Jump-50-N-90-120-kg-Regatta-Kajak-Schwimmweste

    Tragbar sein

    Wenn du länger fliegst stört dich eine Weste die drückt, zwickt oder einfach dick aufträgt. Feststoffwesten die geeignete Rettungswesten sind, fallen im Flieger eigentlich raus z.B.

    https://www.denk-outdoor.de/secumar-bravo-rettungsweste?sPartner=google_shopping&number=secumar-bravo20&gclid=EAIaIQobChMIgumEjt_F1wIVCjwbCh1_SQN7EAkYBCABEgKlMfD_BwE

    Ausreichend Auftrieb

    In der Seefahrt streiten sich da die Geister sehr, im Fahrt ähm Fluggebiet Nord/Ostsee dürfte aber 150N ausreichend sein.

    Über andere Features wie Schrittgurte, Lichter u Spraytop kann man diskutieren, ich persönlich denke aber das es im Flieger er weniger Alltagsgerecht ist. Ein funktionierendes ELT oder PLB sind da schon besser

    Ich persönlich würde zu einer flachen Automatiweste raten:

    https://www.secumar.com/produkt/ultra-ax/

    Automatik heißt: Lößt unter starken Wassereinfluß aus oder wenn du die  Leine ziehst. Die Leine ist aber beim Fliegen eh unter dem Klettverschluß

    Wenn dein Fokcus nicht auf Rettungsweste sonder Schwimmhilfe liegt, dann die o.a. Jollenweste.

    Aber wie gesagt, vielleicht nochmal erklären was deine Beweggründe gegen Automatik sind

  • Ich bin auch gespannt auf die Argumente gegen Automatikwesten. Mir kommt nur einer in Sinn. Nach einer Wasserlandung kann es sein, dass Wasser in die Kabine eindringt bevor man den Flieger verlassen kann. Das kann unter Umständen bedeuten das sich die Weste noch in der Kabin aufbläst was den Austieg erschweren könnte.

  • francop schrieb:
    Aber wie gesagt, vielleicht nochmal erklären was deine Beweggründe gegen Automatik sind
    Wenn du in einem Flieger mit Türen und nicht mit Haube bist und schnell viel Wasser eindringt, kann es gut sein, dass du mit aufgeblasener Weste kaum noch raus kommst.

    Ralf

    Edit: zeitgleich geschrieben :-)

  • Hallo,

    Automatikwesten sind in einem Flieger mit (geschlossener) Kabine
    meines Wissens ein NoGo!!

    Auch bei einer Wasserlandung gilt auf jeden Fall:
    Angeschnallt bleiben bis zum Schluss und "Stillstand".
    Erst dann die Gurte lösen.

    Einen "Wasseraufsetzer" mit der einhergehenden "Bremswirkung" wird man
    ohne Gurte wohl sicher nicht so ohne weiteres überstehen, denke ich  :)))

    Wenn die Weste aufgeht, dann bist du handlungsunfähig im engen Cockpit.
    Sollte die Kabine schon nur zum Teil untergetaucht und geflutet sein und
    die Weste ausösen, dann kommt man gegen 15kg Auftrieb, der einen mglw.
    am Ausstieg hindert nicht mehr an.

    Festkörperschwimmwesten gehen aus dem gleichen Grund ebensowenig.
    Aussedem sind sie dann doch zu "klobig"  ;-))))

    BlueSky9

    P.S.:
    Noch ein Gedanke zum Tragekomfort:
    Selbst wenn der eigentliche Streckenabschnitt über Wasser, für den man die Weste
    braucht, nicht ganz so lang ist, dann kann jedoch das Leg das man mit Weste
    fliegt, recht lang sein - Die Weste im engen UL-Cockpit erst Anlgegen zu wollen, das
    scheint mir dann doch eher eine Nummer für die Kontorsionsakrobaten des
    chinesichen Staaszirkuses zu sein  ;-)))


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
52.6 %
gleich viel
28.9 %
mehr
18.4 %
Stimmen: 114 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS