Fliegen in Holland

Forum - Fliegen & Reisen
  • DH-Ontour schrieb:
    wenn ich mich recht entsinne, waren es auf Texel 21,xy EUR und auf Ameland knapp unter 20. 
    Danke, in Lelystad haben wir damals 24 Euro bezahlt.

    Stefan

  • Bei EDDH stehen für Texel 15 EUR <1,2t und die habe ich auch bezahlt mit 656kg MTOM. Seltsam, dass man dir über 21EUR abgenommen hat.

  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 4 Jahre.
  • Hi Leute,

    ich wollte die Tage mal in die Niederlande nach Hilversum EHHV. Geplante Route ist ungefähr: Einflug in die Niederlande auf Höhe Nordhorn-Lingen, Kurs ca 285 Grad, nördlich am Luftraum D von EHLE vorbei und dann auf Höhe Almere den Zielplatz Hilversum anfliegen.

    Was ist denn dabei zu beachten und gibts nen besseren Kurs/Plan?

    Klar, Flugplan, Transponder 7000 und ELT, bei Einflug in die Niederlande bei Dutch Mil melden. Aber ich bin dann ja schon irgendwie im Luftraum um Amsterdam, reicht es da, einfach unter 1200 ft zu bleiben?

    PS: Zu den unterschiedlichen Landegebühren: An vielen Plätzen in NL ist die Gebühr für Landungen am Wochenende höher als in der Woche.

  • Fliegen in den Niederlanden ist eigentlich relativ einfach. Du hast alle Punkte die es zu beachten gibt bereits genannt. Kontakt mit Dutch Mil(itary) ist keine Voraussetzung und sie sind leider auch keine echte Hilfe, ausser du hast eine spezifische Frage, aber einen Service wie in Deutschland kann man in der Regel vergessen. Wenn du Lelystad westlich umfliegst, kommst du unter Luftraum A. Wenn du unter 1.500 ft bleibst alles kein Problem. Unter Luftraum A wird FIS durch Amsterdam Information bedient, die sind wesentlich besser und hilfreicher als Dutch Mil.

    Nimm zur Sicherheit ein paar blanco Gendec-Formulare mit. Falls es eine Stichprobenkontrolle gibt, wollen die Niederländische Behörden auch bei Flügen innerhalb der EU/Schengen manchmal ein Gendec-Formular sehen. Normalerweise ist aber alles entspannt.

    Bezüglich Landegebühren (und Spritkosten) sind diese in den Niederlanden um einiges höher als in Deutschland. Allerdings gibt es i.d.R. separate Landegebühren für ein "Cross-Country-Flug" von einem anderen Flugplatz, und ein Lokalflug, welche erheblich günstiger ist.

    Achtung bei Flugpläne von NL ins Ausland (oder innerhalb NL): Diese sollen offiziell über das Niederländische AIS-Portal Homebriefing verschickt werden. Allerdings hatte ich nie Probleme, es dennoch über die DFS zu machen. Wäre aber grundsätzlich vorsichtig. Ohne aktivierten Flugplan, kein Flug ins Ausland. Flugpläne öffnen/schliessen wird in NL automatisch durch das Flugplatzpersonal gemacht.

  • Na, da hat ja genau der richtige auf die Frage nach "Fliegen in Holland" geantwortet - FlyingDutchman :D Danke für die gute Antwort.

    Ich war bereits in den Niederlanden und das hat eig ziemlich gut geklappt. Wegen der Flugplanaufgabe von NL nach D zurück habe ich extra bei der AIS angerufen und nachgefragt.

    Zumindest für Flüge von NL nach D kann man den Flugplan auch über das AIS-Portal aufgeben. Dieser wird dann an die Niederländer weiter geleitet. Hab ich bisher immer so gemacht und hat super geklappt. Ob das auch für Flüge von anderen Nachbarländern nach D geht, weiss ich nicht. Der Vorteil ist, dass ich das AIS-Portal bereits kenne und dort auch viele benötigten Daten ja bereits fest hinterlegt sind. Damit ist die FP-Erstellung wirklich in unter 60 Sekunden erledigt.

    Das mit den Gendec-Formulare werde ich machen, dachte nur, die wären nötig bei Flügen in den Schengenraum hinein von ausserhalb. Aber schaden tut es ja nicht zwei Blätter mit dabei zu haben.

    Wo ich mich halt noch ein wenig schwer tue ist die Flughöhe. In den Niederlanden gibt es ja sehr sehr viele Flugbeschränkungsgebiete und auch viele kontrollierte Lufträume - viel mehr als in Deutschland. In D kann ich ja eigentlich überall fliegen wo und wie ich will, selbst zB im Düsseldorfer Raum hab ich noch sehr viel Freiraum und Platz.

    In den Niederlanden kommt es mir so vor, als sei ich zum Teil extrem eingeschränkt, durch viele Gebiete darf ich nicht durch, da irgendwelche Beschränkungen bis GND gehen oder ich darf nur unter 1200 ft fliegen. Keine Ahnung ob es wirklich so ist. Und um dann nichts falsch zu machen, fliege ich teilweise große Umwege um manche Bereiche zu umfliegen.

    Lelystad umfliege ich in meiner Planung ja nördlich. Kann man überhaupt zwischen Lelystad und Deelen durch?

  • Auf deiner Route mit Grenzübertritt bei Nordhorn gibt es bis kurz vor Zwolle wenig zu beachten. Dort kannst du auch problemlos höher fliegen, bis zu FL55 bzw. FL65 (je nach Grenzübertritt) ohne Genehmigung. Einmal Zwolle vorbei folgt der TMA von Lelystad ab 2.500 ft, ist aber nicht oft in Betrieb, da in Lelystad noch keine Airlines fliegen. Eine Durchflugfreigabe ist bei aktivierung aber möglich. Dazu musst du nur die kleine EH-R3 bzw. R3A südlich von Zwolle vermeiden, dort wird am Boden durch das Militär geschossen, sollte aber kein Hindernis darstellen. Erst westlich von Lelystad musst du unter 1.500 ft sein wegen Luftraum A.

    Du kannst aber tatsächlich auch eine südliche Route wählen, sprich über Deelen und Amersfoort nach Hilversum. Einen Durchflug durch die Deelen CTR ist einfach (wenn überhaupt Aktiv) und dann bist du auch schnell in Hilversum. Bis auf die kleine EH-R9, welche nur Wochentags Aktiv ist, gibt es dort keine weitere Besonderheiten. Die meisten TSA-Zonen sind nur am 4. Mai Aktiv wegen den nationalen Totengedenktag.

    Es wird etwas anders, wenn du keinen Transponder hättest. Die ganze Niederlande ist so zu sagen ab 1.200 ft eine TMZ. Das sollte dir aber mit Transponder überhaupt nicht stören, du kannst einfach 7.000 mit Mode S einrasten. Von FIS bekommst du i.d.R. keinen separaten Squawk.

  • StevenOS schrieb:
    Zumindest für Flüge von NL nach D kann man den Flugplan auch über das AIS-Portal aufgeben. Dieser wird dann an die Niederländer weiter geleitet. Hab ich bisher immer so gemacht und hat super geklappt.
    Ja, die DFS bekommt das gut hin. Du kannst sogar für Flüge die gar nicht Deutschland berühren das AIS Portal von der DFS nutzen. Der Punkt ist, dass die Niederländer einfach von dir fordern, dass du deren eigenen AIS-Portal nutzt für alle Flüge mit Abflug in NL. Ich habe schon von Fällen gehört, dass Fliegerkollegen mit Skydemon-Flugpläne (= EuroFPL-System) verweigert wurden. Wahrscheinlich klappt es jeweils bei der DFS, weil sie die Flugpläne manuell nachverarbeiten und die Niederländsiche Tücken kennen.
  • Danke nochmal. Die Antworten bringen mich echt weiter.

    PS: Gestern ist auch meine Papierkarte ICAO-Niederlande angekommen. Damit lässt sich die Planung wesentlich einfacher gestalten als auf einem IPad - Scrollen und Skalieren. Auf Papier hat man den gesamten Überblick.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.6 %
Immer!
32.1 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.3 %
Eher selten!
7.6 %
Stimmen: 237 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 24 Besucher online, davon 1 Mitglied und 23 Gäste.


Mitglieder online:
Heli 

Anzeige: EasyVFR