Mit dem UL von Europa nach Oshkosh

Forum - Fliegen & Reisen
  • Hallo,

    hier ein Reisebericht von zwei VL3 Crews die zum EEA AirVenture nach Oskhkosh fliegen. Das sieht nach viel Vorbereitung und einer Menge Abenteuer aus.

    vl3-challenge.eu

    Grüße

  • Genau das bereite ich seit laengerem auch vor...

    Chris

  • die FK 14 ist schon auf Grönland....

    www.wulfwings.com

  • Nabend...

    Ich dachte immer, die UL-Musterzulassung und unser "Luftfahrerschein"  werden in den paranoiden Staaten nicht akzeptiert?

    Ich würde schon gerne mehr zu der rechtlichen Anerkenntniss wissen, auch wenn ich dieses Stück Erde nie betreten werde.

    Gruß Patrick

  • amigarules schrieb:
    Ich würde schon gerne mehr zu der rechtlichen Anerkenntniss wissen, auch wenn ich dieses Stück Erde nie betreten werde.
    Das einzig schwierige Land ist die USA, es ist recht schwierig, dafuer die EInfluggenehmigung zu erhalten (aber es geht). Ueberhaupt kein Problem ist es, den Flieger per Anhaenger oder Container ueber die Grenze zu bringen und dort dann zu fliegen, aber der Einflug...


    Chris

  • Hallo Ju52Tom,

    die VL3s sind gestern ca. 2400km von Island nach Goose Bay in Kanada geflogen. Ich glaube die sind an der FK14 vorbei :) .

    Ich wünsche dem Wolfgang auch viel Erfolg bei seinem nächsten Leg mit der FK14.

  • Wenn ich den blog vom Wolfgang so lese, dann will er wohl wieder zurückfiegen. Lese ich so am Tag 9.

    Grüße

    Carlson

  • Respekt! 2400 km in einer VL3, keine Ahnung wie sie das von der Platzverhältnissen geschafft haben. Ich schätze bei dieser Strecke einmotorig über Wasser sollten sie Überlebungsanzüge tragen und die Rettungsinsel sollte auch mit... Oder haben Sie darauf verzichtet? So oder so ein Abenteuer ist es alle mal.

  • Gab es schon mal. Hab die DVD von dem Trip. Heftige Nummer. Schaut selber: http://www.lornav.de/kanada.htm

    Grüße!

  • Ich hatte mal die Ehre den Schweizer Eric Guilloud kennen zu lernen. Er hat hier in Laos kurz Station auf seiner Reise mit einer WT9 in Richtung Suedpazifik gemacht. Von dort flog er dann wieder zurueck nach Frankreich.

    Der Flieger war in Frankreich zugelassen und er flog mit der frz. UL-Lizenz. Alles machbar. Kostet aber eine Stange Geld - indirekt.

    Aus Neugier habe ich mich mit ihm ueber die Gestaltung solcher Fluege unterhalten. Der Tenor: das Problem sind die Ueberflug-Genehmigungen. Das ist ein wahnsinniger buerokratischer Aufwand. Dieser ist besonders hoch, wenn man eben nicht mit einem "standard GA aircraft" unterwegs ist.

    Die Nordatlantikroute soll dies bezueglich noch eine der einfacher zu organisierenden Routen sein - aufgrund der hohen Dichte an "non scheduled" flights. Da gibt es mehr Routine bei den entsprechenden Behoerden. Eric empfahl die Beauftragung eines professionellen Logistikers zur Erlangung der notwendigen Papiere. Alleine diese Dienstleistung hat fuer seinen kompletten "Flight Marquises" und retour mehr als 10.000 Euro gekostet.

    Da hoert der "Spass" aber noch lange nicht auf: Tankstopps koennen sich zu finanziellen Highlights entwickeln. Er zeigte uns Rechnungen aus Indien: turn around fee inkl. AVGAS: 2000,- USD.  ;-) Da kommt Freude auf. (Das war aber auch der Extremwert)

    Leider ist Eric 2015 auf einer anderen Weltreise ungeklaert abgestuerzt.

    Happy landings,

    Laotse

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.5 %
Nein
15.5 %
Stimmen: 277 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 69 Besucher online, davon 1 Mitglied und 68 Gäste.


Mitglieder online:
Munber2002 

Anzeige: EasyVFR