5G bremst und ist deshalb doof

Forum - Plauderecke

  • M.

  • Und ich Idiot dachte, ich sollte mal wieder meine Bremse entlüften...

    Danke für die Info ;o)

  • sch... , jetzt darf ich mit meiner 787 auf meinem Heimatplatz nicht mehr landen.

    mfg hb

  • Bei uns auf der Graspiste können die 787 noch eine Weile landen, das dürfte dauern bis wir mal 5G haben...

  • Naja,

    auch mein Dienstairbus ist von dem Problem betroffen, wenn auch nicht wie die 787. Der Radar-Höhenmesser und bestimmte Frequenzen der 5G-Masten in USA senden auf mehr oder weniger den gleichen Kanälen, und das ist bei Schlechtwetteranflügen schon Mist, wenn der falsch misst. Da hängt durchaus einiges dran, unter anderem das Abfangen zur automatischen Landung, Autoschub etc... Da hat die eine Lobby der anderen Lobby ein schönes Ei ins Nest gelegt, und die Anweisung der FAA lautet erstmal: beobachten und gegebenenfalls melden, dann schauen wir weiter.

    Der einzige Lichtblick ist, das es in USA sehr selten schlechter als CAT1 wird und somit Autoland notwendig würde.

    Hier in Europa gibt es diese Frequenzen bei 5G nicht, deswegen könnt ihr alle beruhigt weiterdüsen ;-)

    Gruß Raller

  • https://www.rtca.org/wp-content/uploads/2020/12/Slides-5G-Interference-Risk-to-Radar-Altimeters.pdf

    https://en.wikipedia.org/wiki/Continuous-wave_radar

    Das Problem ist, dass höhere Sendeleistungen (5G) in der Nähe von 4.2-4.4 GHz den empfindlichen LNA der Radar Altimeters sättigen können. Dann gibt′s keine Höhenangabe. Den RA braucht der Pilot bzw. CAT-III Autopilot u.a. für präzise IFR Landung vor allem in der Umgebung von Flughäfen...

    Ist aber nur ein USA Thema. In Europa sind die 5G-Bänder weiter vom Höhenradar (4.2-4.4 GHz) weg.


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.6 %
Nein
18.4 %
Stimmen: 147 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 55 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS