Kostenteilung mit Lebensgefährtin/Partnerin?

Forum - Plauderecke
  • Wenn meine Herzdame mitfliegt zahlt sie gar nichts, wenn überhaupt Mal den Kaffe oder so.

    Meinen Flieger betreiben wir ansonsten als Nutzergemeinschaft, er ist mein Eigentum, Fixkosten zahlen wir Anfang des Jahres einmalig ein, so bleiben pro Stunde nass 38€ für Sprit und Rücklagen. Wir empfinden das beide nur als fair. Ich glaube da gibt es keine Allheilmittel.

    Gruß Kurt

  • Schade hättest Du mich geheiratet hätte ich Dir das UL geschenkt :)   

    Das Leben ist eben so vielfältig. :) 

    QDM

  • Amelia schrieb:
    wenn ich alleine fliege also links,  berechnet er mir 60,00 Euro pro Stunde. Zzgl Landegebühren. Für mich wäre es selbstverständlich  , dass ich den Sprit und die Landegebühren  sowie die erhöhte Differenz der Versicherung als 2.Pilot zahle , 60,00 pauschal pro Stunde ist für mein Empfinden als Partnerin viel....
    Liebe Amelia,

    den Absatz kann ich ja noch irgendwie verstehen, aber wie ein Lebenspartner auf den Rest kommt und noch dazu wo Er weiß, daß Du finanziell nicht so "gut gestellt" bist, ist mir ein Rätsel.

    Ich hoffe für Dich, daß aus dem Lebenspartner nie ein Ehepartner wird denn das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.

    Das hat auch überhaupt nichts mit gemeinsamer Kasse oder nicht was zu tun.

    Ich bin da etwas fassungslos wie jemand Seiner Lebenspartnerin wenn sie als Co mitfliegt überhaupt was in Rechnung stellen kann, ich würde höchstens zu meinem Co sagen: Auf den Turm graxelst aber Du und zahlst die Landegebühren, das mache ich bei Bekannten auch sehr oft, aber mehr würde ich nicht verlangen.

    Klar freue ich mich wenn dann der Kaffee oder das Schnitzel übernommen wird aber verlangen würde ich es niemals und als

    Lebenspartner würde ich mich schämen sowas zu verlangen!

    Gruß Stefan.

    P.s. viel Glück für Eure gemeinsame Zukunft

  • Postbote schrieb:
    Ich hoffe für Dich, daß aus dem Lebenspartner nie ein Ehepartner wird denn das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.
    Bei aller Wertschätzung deiner oft sehr guten (fachlichen) Beiträge finde ich du hast hier eine Grenze überschritten
  • Postbote schrieb:
    Ich hoffe für Dich, daß aus dem Lebenspartner nie ein Ehepartner wird denn das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.
    Zwar extrem drastisch in der Diktion, aber ich muß dem leider zustimmen.
    Postbote schrieb:

    als Lebenspartner würde ich mich schämen sowas zu verlangen!

    Nicht nur du.

    Ich könnte mir sowas höchstens vorstellen, wenn ich auf dem Papier mit einer Person verheiratet wäre, aber tatsächlich mit einer anderen zusammenleben würde. Wenn dann die Papier-Ehefrau ankommt, könnte es ggf. eine Rechnung geben. Aber sonst? Nee!

  • cbk das ist doch das islamische Ehe- Modell, eigentlich cool. Aber läuft das auch mit einer Frau und 2 Männern und nur einem Flieger ?  In der Firma macht man das übrigens mit Kostenstellen, da ist das nichts besonderes. 

    Warum auch nicht zu Hause? 

    :)  QDM 

  • Wenn mein rechter Platz frei ist, darf immer einer gerne so mitfliegen. Ich bitte um einen Beitrag ins „Umweltschwein“. Dabei zeigt sich, dass der Spendebeitrag der Mitflieger im Schnitt vier Mal so groß ist, wie das Ozonloch, welches der Flieger gerade gerissen hat. Von dem Geld wird auf unserer Kita der Bau einer Solaranlage unterstützt. Netter Nebeneffekt: Je mehr ich fliege, desto besser geht es der Umwelt :-) Die Logik ist jedem eingängig, der Widerstand gegen die Sportfliegerei verpufft im Öko Strom.

    Die meisten Mitflieger spendieren mir auch den Kuchen am Landplatz. Und das Grinsen im Gesicht ist sowieso unbezahlbar.

  • francop schrieb:
    Postbote schrieb:
    Ich hoffe für Dich, daß aus dem Lebenspartner nie ein Ehepartner wird denn das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.
    Bei aller Wertschätzung deiner oft sehr guten (fachlichen) Beiträge finde ich du hast hier eine Grenze überschritten
    Ich finde Stefans Einschätzung nicht wirklich grenzwertig. Bei solcher Spitzabrechnung sollten sich beide Seiten einig sein und nicht eine Seite das Gefühl haben, es sei etwas viel und das dann im Forum diskutieren, statt direkt mit dem Partner zu besprechen. 
    Das kann auch ganz schnell mit einem Joghurt enden („Hast DU meinen Erdbeerjoghurt gegessen, den ich MIR gestern gekauft hab???“) Dann kommt Eins zum Anderen und am Ende gibt es Heulen und Zähneklappern.
    Aber wie schon geschrieben, es KANN, muss es aber nicht. Ich möchte mein Leben nicht mit einem Erbsenzähler vergeuden.
  • Mr. Lucky schrieb:
    „Hast DU meinen Erdbeerjoghurt gegessen, den ich MIR gestern gekauft hab???“
    Verfeinerung: „Hast DU meinen Erdbeerjoghurt gegessen, den ich MIR gestern VON MEINEM GELD(!) gekauft hab???“

    Sachen gibt′s... Naja, jeder hat die Wahl und wem sowas gefällt, bittesehr.


    Chris

  • Dieser Thread sollte geschlossen werden, denn so oder so kann das nur in Tränen enden ...

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie viele Flugstunden seid Ihr in Eurer Pilotenausbildung geflogen?

31 - 40 Stunden
50 %
41 - 50 Stunden
21.2 %
exakt 30 Stunden
15.4 %
über 60 Stunden
7.7 %
51 - 60 Stunden
5.8 %
Stimmen: 52 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 40 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 38 Gäste.


Mitglieder online:
screen  trauntaler 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS