Inkonsistente Vorschriften, Schlamperei oder einfach nur ein Anflug von Verfolgungswahn?

Forum - Plauderecke
  • Hi Chris, 

    du merkst bestimmt das manche Statements polarisieren 

    Mal kurz...

    Wer sagt das wir das Recht haben direkt Wooge anzufliegen? Wenn erforderlich muss eben dazu der Flugweg angepasst werden...dazu Flugvorbereitung.

    Für deinen Flieger empfehle ich ein Funkgerät um 2 Frequenzen zu monitoren und gewöhne die Unterstützung durch FIS an.

    Die Rückseite der Karte bietet nur einen Überblick der Möglichkeiten....mal ehrlich unter 4500ft nach Halbkreis zu fliegen ist fast nicht praxisgerecht...aber schreib gerne mal Eisenschmidt und die DFS an

    Das uns allen auch IFR in geringen Höhen begegnen kann sollte nicht überraschen, es erfolgt je nach Luftraum keine Staffelung. Auch hier kann FIS oft sehr gut unterstützen.

    Oerlinghausen ist natürlich ein Platz mit viel Flugbetrieb denke alle Details aufzuführen im Anflug würde nur unnötig irritieren. Am Ende hilft da nur Professionalität und da kann man sehr sicher sein, dass ein Startleiter das schafft in Kombination mit dem Flugleiter. Die wissen auch wer extern ist und wer nicht....

    Natürlich gibt es viele Situationen in Oerlinghausen, die erhöht Aufmerksamkeit erforderlich machen. ABER läuft dort seit Jahren gut und professionell. 

    Den Punkt mit den Schwellen habe ich nicht verstanden, denke du meinst Landungen über Flugzeuge am Wendehammer.

    Klar ist das eher ungewöhnlich aber abhängig wie die Gegebenheiten vor Ort sind....in der Regel wissen die Leute an solchen Plätzen genau wie die Situation einzuschätzen ist und geben Fremden Tipps. ...im Segelflug haben wir das lange Zeit häufig machen müssen 

    Viele Plätze haben auch Straßen o.ä. an der Platzgrenze....

    Auch da....entsprechende Flugvorbereitung hilft auch um ggf in eine solche Situation zu kommen und vielleicht solche Plätze zu meiden.

    FLIEGEN heißt halt sich permanent mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen und zu adaptieren. 

    Mir ist ein wenig die Motivation deiner Fragen unklar. 

    Bist du unsicher und brauchst Hilfe?

    Möchtest du vielleicht suboptimale Prozesse optimieren?

    Möchtest du einfach Gespräche am laufen halten?

    Auf jeden Fall denke ich, dass deine Art der Fragen wie gesagt polarisiert....mit einer Reaktion wie du sie hier und im PuF mehr oder weniger geballt erfährst. 

    Schade eigentlich, bist bestimmt ein netter Kerl zum Bier trinken und kriegst öffentlich Klatschen 

    Vielleicht ein bißchen präziser überlegen was konkret das Problem ist, warum das ein Problem ist und wozu du eine Antwort brauchst 

  • francop schrieb:
    Mir ist ein wenig die Motivation...
    Viele seiner "Fragen" erinnern stark an Stöckchen werfen
  • CSS schrieb:
    francop schrieb:
    Mir ist ein wenig die Motivation...
    Viele der "Fragen" erinnern stark an Stöckchen werfen
    Und wir wundern uns, dass wir manchmal als "MickeyMaus-Flieger" bezeichnet werden? Hm.
  • EchoRalf schrieb:
    Und wir wundern uns, dass wir manchmal als "MickeyMaus-Flieger" bezeichnet werden? Hm.
    Naja...getrieben durch die Wahrnehmungsstörung und Profilneurose eines 2Mot Fliegers aus Worms im Nachbarforum....

    Pole gibt es in jeder Fraktion 

    Macht es ja auch ein Stückchen interessanter 

  • Fliegerische Unsicherheit, massive Langeweile, ein ausgeprägtes Trollgen, gepaart mit absoluter schmerzfreiheit, was die Kommentare anderer Nutzer angeht. Daraus resultieren solche Beiträge. 

  • .... ich wünschte, Ihr wäret beim Thema "Wartungsvorschriften" und deren Einhaltung genauso KorinthenKackermäßig unterwegs.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • Hey cbk,   nur zu Punkt 1 von 4:

    gestern abend hatte man Dir im Anfänger-KartenverständnisProblem-Thread mindestens 3 verschiedene 100% rechtskonforme Möglichkeiten gezeigt, von Süden nach Wooge zu kommen. Trotzdem machst Du 1-2h später einen neuen Thread damit auf. Verstehe ich nicht, also WIRKLICH nicht. Denn Du machst Dich ja lächerlich, und das nicht nur für den Rest des Abends auf einer Party wo Dich keiner kennt.

    M.

  • francop schrieb:
    EchoRalf schrieb:
    Und wir wundern uns, dass wir manchmal als "MickeyMaus-Flieger" bezeichnet werden? Hm.
    Naja...getrieben durch die Wahrnehmungsstörung und Profilneurose eines 2Mot Fliegers aus Worms im Nachbarforum....

    Pole gibt es in jeder Fraktion 

    So true ...😉👍🏽👍🏽
  • francop schrieb:

    Mir ist ein wenig die Motivation deiner Fragen unklar. 

    Bist du unsicher und brauchst Hilfe?

    Möchtest du vielleicht suboptimale Prozesse optimieren?

    Moin,

    meine Intention zielt auf Letzteres und weniger auf konkrete Fälle. Bisher war ich immer davon ausgegangen, daß das ganze Kartenwerk und die Vorschriften den Flugverkehr sicherer machen sollen. Wenn ich aber solche Dinge wie die Aufgezählten sehe, muß ich doch daran zweifeln. Für mich erhöhen diese Unstimmigkeiten einfach nur massiv den Workload ohne irgendeinen Nutzen. Entsprechend gebe ich mich auch nicht mit irgendwelchen Umgehungs-Techniken a la "Nutze ein Funkgerät mit mehreren Frequenzen" zufrieden.

    Wie gesagt zähle ich hier Beispiele auf, die ich kenne. Ich möchte gar nicht wissen wie viele Fallen es gibt, in die ich tappen würde, eben weil ich sie nicht kenne. Diese Fallen machen mir viel mehr Sorge als die wenigen bekannten Dinge.

    • Beispiel EDLO: An anderen Plätzen mit Segelflugbetrieb steht im Sichtanflugblatt: "Bei gelber Rundumleuchte auf der Winde sind Starts verboten." Könnte man da nicht ins Sichtanflugblatt schreiben: "Bei erhobener Fahne des Segelflug-Startleiters sind Starts verboten." ???
    • Rund um Wittmund habe ich ehrlich gesagt mehr Sorge mit einem zivilen Luftfahrzeug eine Mid-Air Collision hinzulegen als mit einer Militärmaschine, einfach weil bei gutem Wetter der Himmel über den Inseln voll hängt mit Flugzeugen. Da ist Wittmund Radar eigentlich nur eine Zusatzbelastung, die vom Wesentlichen, nämlich von der Vorbereitung der Landung und der Luftraumbeobachtung ablenkt. Bei mir heißt es halt wirklich: "Fly the airplane at first!"
      Mein Vorgehen ist an der Küste eigentlich, daß ich Wittmunds Piste möglichst senkrecht über die Halbbahnmarkierung quere, um nicht im An- und Abflug im Weg zu stehen und ab dort dann Kurs auf die einzelnen Inseln nehme. Ab Wittmund nehme ich dann mit dem Zielflughafen Kontakt auf und leite langsam den Sinkflug ein. Spätestens beim Überflug der Küste wird die Landecheckliste abgearbeitet und das Cockpit für die Landung klar gemacht. Also weg mit den Papierkarten usw. ...
      Das Problem dürfte aber doch so ziemlich in bzw. in der Nähe von jeder TMZ existieren, wenn man dort an einem anderen kleinen Flugplatz landen will. Da muß es doch eine Best-Practice Lösung geben, ohne den Workload noch hochzutreiben und ohne das es überall wieder anders ist.
    • Ähnliches bei der FIS. Ich habe zwar immer deren Frequenz gerastet, melde mich aber fast nie an sondern fliege mit Squawk 7000 weiter. Der Hintergrund ist einfach, daß ich die Erfahrung gemacht habe, daß die FIS im Zweifelsfall sowieso nichts bringt. An den Regionsgrenzen ist beim Frequenzwechsel der Empfang so schlecht, daß eine Übergabe eh nur in 50% der Fälle funktioniert. Wenn man sich dann irgendwann mit dem alten Squawk auf der neuen Frequenz meldet und sagt, daß vor der dem Wechsel "Verständigung 1" angesagt war, ich also trotz mehrfacher Wiederholung außer meinem Rufzeichen nichts verstehen konnte, wird das dann irgendwo auch mal ausgewertet? Bisweilen auf makabere Art amüsant sind auch Funksprüche der FIS an andere Piloten: "Sie befinden sich schon seit 6 Minuten im Luftraum C über Düsseldorf, habe ich auch nicht bemerkt." Demnächst kommt dann evtl. mal: "Sie hatten vor 4 Minuten einen Zusammenstoß mit einem anderen Luftfahrzeug aus 2 Uhr" ???
      So, wie ich aktuell unterwegs bin höre ich den Funk zwar mit, muß aber nicht darauf achten ob ich irgendwann mal gerufen werde und kann mich auf den Luftraum und die Navigation konzentrieren, ohne auf den Funk achten zu müssen. Meine einzige Intention die FIS-Frequenz gerastet zu haben ist, daß ich im Fall der Fälle ein Mayday absetzen kann. Ich werde nämlich bestimmt nicht mehr am Funkgerät rumspielen oder sonstwas machen sondern nur noch versuchen die Maschine möglichst irgendwie an einem Stück runterzubringen.
    • Nach der Landung auf einem fremden kleinen Platz habe ich die Piste auf dem nächsten Rollweg Richtung Abstellposition verlassen wollen. Obwohl alle Rollwege frei waren gab es Mecker vom Türmer. In der Betriebsordnung des Platzes würde stehen, daß in der Landerichtung, in der ich eben reingekommen bin, auf der Piste bis zum Ende zu rollen sei und man immer nur die letzte Ausfahrt nutzen dürfe. Habe dann echt am vorderen Rollhalt eine 180° Kurve hingelegt und bin über die Piste bis zum Ende gerollt, um sie dort dann ein zweites Mal zu verlassen. Hätte ich nicht die Landegebühr zahlen müssen, ich hätte sofort das Gas wieder reingeschoben und wäre weg gewesen.
      Könnte man sich nicht mal darauf einigen, daß nur das gilt, was auf dem Sichtanflugblatt steht? Würde die Sache wesentlich vereinfachen. Woher soll ein fremder Pilot auf Durchreise schon die Flugplatz-Betriebsordnung bekommen?
      Für mich waren bisher die Piste und der Platz vor der Tankstelle immer "heiliger Boden", den man so schnell wie nur möglich wieder freizumachen hat.

    Wie gesagt sind das alles nur Beispiele, aber ich werde das Gefühl nicht los, daß das heute irgendwie alles nur immer weiter verkompliziert wird und wir dann mit technischen Lösungen a la "zwei Frequenzen abhören" versuchen gegenzuhalten ohne das Problem an der Wurzel zu packen und den ganzen Gesetzeswust mal ordentlich auszumiste und vor allem alle Publikationen aufeinander abzustimmen. So produzieren sie doch nur immer noch mehr Workload für nichts und wieder nichts und lenken damit sogar vom Wesentlichen ab.

  • cbk schrieb:
    Wittmund Radar eigentlich nur eine Zusatzbelastung,
    ... hab dann nicht mehr weiter gelesen, sorry. Finde es aber geil wie selbstbezogen sich Der Deutsche Leichtflieger hier präsentiert. Die Militärs in Wittmundhafen haben ja auch nichts anderes zu tun, als sich nach Leuten umzusehen, die zu Kaffee und Kuchen auf eine Nordseeinsel fliegen.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie viele Flugstunden seid Ihr in Eurer Pilotenausbildung geflogen?

31 - 40 Stunden
50 %
41 - 50 Stunden
21.2 %
exakt 30 Stunden
15.4 %
über 60 Stunden
7.7 %
51 - 60 Stunden
5.8 %
Stimmen: 52 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 25 Besucher online, davon 1 Mitglied und 24 Gäste.


Mitglieder online:
trauntaler 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS