Fragen eines interessierten

Forum - Plauderecke
  • Hallo,

    zunächst möchte ich erstmal danke sagen:

    Die digitale UL Szene hat mein Interesse an der realen UL Fliegerei geweckt.

    Insbesondere möchte ich mich bei Pilot Frank, Pilot Uli, Skyfool und UL Heiko aus Youtube bedanken. 

    Ihr habt mir die UL Fliegerei als echte und bezahlbare Fliegerei verkauft. 

    Besonders gefällt mir der in YouTube gezeigte Zusammenhalt, von wegen Konkurrenzdenken. wie es dort so oft üblich ist. 

    Außerdem möchte ich nochmal ein Dank für dieses Forum aussprechen. Bei einem der letzten Beiträge (irgend ein Unfall) gab es ja hier scharfe (unberechtigte) Kritik. Dieses Forum zeigt mir Diskussionen und Wissen, an welches ich als nicht Flieger nicht herankomme. Es gibt sicherlich den ein oder anderen Sinn befreiten Beitrag. Insgesamt konnte ich mich hier in Themen einlesen, welche zur Stunde nicht wichtig sind, mich aber interessieren. (z. B. wie wichtig die TBO bei bekannten Rotax Motoren ist -> ich habe weder Schein -> noch bin je geflogen -> woher will ich wissen was ich mal fliegen will? -> Natürlich die C42b aus Xplane und wenn die Kohle nicht reicht eben C22 ;) )

    Zu meinen Fragen:

    Wie finde ich eine geeignete Flugschule? Auf was muss ich da achten? 

    In meiner Nähe befinden sich: EDQM, EDQD; EDQP, EDQK, EDQZ. 

    Ich werde meine Schnubberflugstunde bei Junkers in Kulmbach machen (wegen der C42 aus Xplane und Pilot Uli). Was soll ich dort konkret Fragen, um ein Gefühl für die Flugschule zu bekommen? 

    Lets talk about Money

    Da ich erst seit 2 Jahren aus dem Studium bin und mit meiner Freundin auch andere Dinge als die Fliegerei zu besparen habe (Hochzeit, Auto, Fraus Bafög, Haus, etc.), frage ich mich, ob die Fliegerei nach dem Schein mit einem Budget von rund 300 € pro Monat machbar ist und wie viel Fliegerei so finanzierbar wäre? Kirchturm, Wochenende Sylt, Haltergemeinschaft....

    Ich danke im vorraus,

    Dani_788

  • Glückwunsch zu deiner Entscheidung. Fliegen ist ein tolles Hobby und die UL-Fliegerei bietet aus meiner Sicht das beste Preis-Leistungsverhältnis. Oder Preis-Spaßverhältnis ist vermutlich der passendere Begriff. 

    Trotzdem ist auch UL-Fliegen kein sehr günstige Hobby. Das ist natürlich alles relativ, aber z. B. Geocaching ist mit Sicherheit deutlich günstiger ;) 

    300€ im Monat ist machbar, aber schon ziemlich knapp. Wenn du gewerblich charterst, bekommst du damit etwa 2 Flugstunden hin. Etwas billiger wird es vielleicht in einer Haltergemeinschaft oder in einem Verein. 

  • Die "geeignete" Flugschule findest du am besten durch Kontakt zu allen Schulen die in deinem Einzugsgebiet liegen. Im Grunde muss es mit deinen Wünschen und Vorstellungen (Zeit) übereinstimmen. 

    Natürlich könnte man Versicherungen, Flugmuster oder was auch immer betrachten, wobei ersteres zum Glück gesetzliche Mindeststandards hat und 2tes relativ unwichtig ist. Es gibt halt verschiedene Meinungen aber egal ob anspruchsvoller auf Spornrad oder nicht, fliegen lernt man auf allen.

    Ich würde einen Verein empfehlen, ist billiger und man lernt schnell gleichgesinnte kennen.

  • Gute Entscheidung :-)

    Würde dir raten dich auch mit den Lizenzen auseinander zu setzen...es gibt den SPL (die UL Lizenz) und auch z.B. den LAPL (europäische Motorfluglizenz)

    Vorteil des LAPL: Du kannst den flexible umschulen z.B. auf Segelflug, Hubschrauber, Ballon, internationalen Motorflug usw usw)...der SPL bietet das nicht

    Umschulung vom LAPL auf UL ist etwa eine Stunde fliegen auf UL

    Wenn du die Ausbuldung auf TMG (Motorseglerz.B. SF25) machst ist das kostenseitig gleich.

    LAPL Ausbildung machen z.B. auch Segelflugvereine und gewerblich bei dir in der Nähe: https://www.edqe.de/flugschule/ausbildung/motorflug/

  • Zu den Flugschulen ist ja schon fasst alles gesagt worden (Den "kleinen" LAPL nicht aus den Augen verlieren!).

    Bei dem Budget von 3600€/a (ich gehe mal davon aus, dass die 300€ exklusive Scheinerwerb sind) kann man schon mit dem Vercharterer ganz gut verhandeln. Bei einigen landet man dann auch bei <100€/h (natürlch abhängig vom Flugzeugtyp und Region) nass.

    Zur HG ist zu sagen, dass das Ganze (je nach Anzahl) schon günstiger kommt, aber dazu muss die Bude ja erst einmal da sein (sprich: Du musst Dich einkaufen). Und solange das keine C22 mit einem 582 Rotax ist oder Du nicht mit ′ner 10 HG planst .... Zusätzlich sollte man sich schon ob der monetären Nähe :-) sehr gut verstehen. Im Verein laufen zwar (leider) immer absolute (subjektive) NoGos rum, aber da ist die Auswahl der Gesprächspartner im Allgemeinen größer. Je nach Aktivität der Mitglieder kann der Zugriff auf die Kisten extrem nervig sein.

    Bye Thomas

  • Hallo Dani,

    würde ich aus heutiger Sicht einen Schein machen wollen, wäre das wohl auch eher der LAPL, der mehr Wege offen lässt und den man künftig wohl auch mit UL-Stunden aktiv halten kann (hab meinen Schein auch erst seit zweieinhalb Jahren).

    Hinsichtlich der Schulung geben sich Verein oder kommerzielle Schule unterm Strich nicht viel. Die Schule muss seine Piloten durchfüttern, der Verein muss seinen Platz und seine Anlagen unterhalten.

    Am besten wäre es, wenn Du Dir die Mühe machst und die Vereine und Schulen mal persönlich abklapperst und das Gespräch mit den Leuten suchst. Du merkst dann schnell, ob die Atmosphäre passt oder nicht. Ich hätte einen Flugplatz mit Flugschule und Vereinen in meiner Nähe (20min), fahre aber trotzdem die 45min zum Hungrigen Wolf, weil′s für mich einfach ein Wohlfühlplatz ist. :-)

    Gruß Lucky

  • Zu checken ist natürlich erst mal der finanzielle und zeitliche Rahmen. Am wichtigsten ist aber, dass die Chemie stimmt, und das zeigt sich üblicherweise erst während der Ausbildung. Der schönste Flugplatz und tollste Flieger bringt Dir nicht viel, wenn Du mit den Fluglehrern einfach nicht richtig klar kommst. Also einfach mal hingehen und mit den Leuten quatschen, um einen Eindruck zu kriegen, wie die so drauf sind.

    Über die Frage HG oder Charter würde ich mir an Deiner Stelle erst Gedanken machen, wenn der Schein da ist, denn Du musst erst mal rausfinden, welche Art des Fliegens und welche Art Flugzeug Dir überhaupt am besten liegt. In jeder Klasse und insbesondere bei UL ist die Palette an Flugzeugen groß. Flieg Dich nach dem Schein erst mal warm und sieh zu, dass Du verschiedene Flugzeuge ausprobieren kannst, um zu sehen, was Dir überhaupt schmeckt.

  • Also in meinem Verein kostet das UL 63 Euro nass, dazu kommen noch jährliche Kosten in Höhe von ca. 400 Euro für Versicherung und Vereinsbeitrag. Mit 300 Euro im Monat fliege ich sogar einmal im Jahr einen richtigen "Fliegerurlaub" :-)

  • finanziell etwas eng ist es nur solange man die Doppelsitzerberechtigung nicht hat, wenn die mal erteilt ist kann man auch Rundflüge zum Selbstkostenpreis anbieten und so die Kosten senken. Da hast du dann im Jahr noch 20 Std. aus der eigenen Tasche zu zahlen und das ist überschaubar.

  • richardulc42 schrieb:
    wenn die mal erteilt ist kann man auch Rundflüge zum Selbstkostenpreis anbieten und so die Kosten senken.
    Habe noch nie gesehen, dass sowas funktioniert.

    Chris

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie viele Flugstunden seid Ihr in Eurer Pilotenausbildung geflogen?

31 - 40 Stunden
50 %
41 - 50 Stunden
21.2 %
exakt 30 Stunden
15.4 %
über 60 Stunden
7.7 %
51 - 60 Stunden
5.8 %
Stimmen: 52 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 50 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 46 Gäste.


Mitglieder online:
Chris_EDNC  Ziegenpeter1  Heli  trauntaler 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS