mit einem Bein im Knast

Forum - Plauderecke
  • Hallo,


    >
    > ...weil der Fall konstruert ist und so schon das Empösungsschema bedient.
    >

    Dem würde ich zustimmen.


    >
    > Die Mitarbeiter der jeweiligen Institutionen wissen sehr
    > genau, was sie dürfen und was nicht.
    >

    Das dürfte leider nicht für alle diese Mitarbeiter gelten.



    >
    > Aha interessant, wo fliegst du gleich nochmal?
    >

    Ich fliege überall, wo mich meine "Fluglaune" hintreibt.

    Dabei sind die einzigen "Kontrollen", die ich bisher erlebt habe,
    immer die Kontrolle "ob ich überhaupt Pilot bin" - und zwar durch
    die Sicherheits-Mitarbeiter am GAT, die mir dann den Zutritt
    zum Vorfeld gewähren.
    Das zumindest hat mir noch nie "den Spass verdorben".


    >
    > Ist doch eigentlich ungerecht wenn die an einem Platz 3mal
    > pro Jahr auftauchen zum wiegen und kontrollieren und an anderen gar nicht...
    >

    Heul doch! :-)

    Vielleicht sind an dem Platz ja immer viele "schwere Jungs" unterwegs ;))

    Wie oft bist Du schon kontrolliert worden?
    Und wie oft bist du denn schon "gewogen" worden?

    Und warum solltest Du eine Kontrolle überhaupt
    "fürchten"?



    BlueSky9

  • Der JWagner kloppt scheinbar auch nur grosse Sprüche. Statt in vielen Zeilen zu fabulieren, dass dieses und jenes schon zur genüge Durchgekaut worden sei, wären Fakten angebrachter. Ich finde jedenfalls keine Beispiele im Netz. Leider gibt es diese oberlehrerhaften Leutchen (ich nenne sie manchmal auch Luftpumpen) zur Genüge. Fehlt nur noch, dass hier die Interpunktion korrigiert wird.

    Mir ist jedenfalls ein Fall bekannt, wo ein Bussgeld vom LBA an einen ULer verhängt wurde wegen überschreiten des Gesamtgewichts. Ich werde mal nachfragen bzgl der genauen Begründung und Bezüge auf die aktuelle Rechtslage.

    Ich fürchte keine Kontrolle, aber wieso war dann das zuständige LBA locker dreimal  wochenends letztes Jahr am Platz? Vielleicht wegen des Restaurants? Ne glaub ich nicht...

  • microlight schrieb:
    Der JWagner kloppt scheinbar auch nur grosse Sprüche
    Von mir aus, wenn es dir hilft? Du spuckts hier so schön große Töne, da mag ich keinen Mißklang produzieren.

        microlight schrieb:
        Mir ist jedenfalls ein Fall bekannt, wo...

    Ich liebe Sätze, die so anfangen.

  • ich fliege seit 3 Jahren und wurde noch nie kontrolliert. Landung an 65 verschiedenen Plätzen bisher.

    Genau 2x hab ich im Funk gehört: ′bitte mal mit allen Unterlagen hochkommen′.

    1x nach vorhergehender Diskussion auf dem Funk, daß wegen Betriebsordung des Platzes jetzt nicht, sondern er st nach xxx Stunden gelandet werden darf. Der Pilot landete trotzdem. Herzogenaurach war dann wohl verschnupft.

    1x vermutlich wegen Routinekontrolle.

    __
    Ist das jetzt Sprechdurchfall oder ein nützlicher post?

  • microlight schrieb:
    Ich dachte nicht an einen Schadensfall, sondern rein an eine Messung durchs lba. Die sind ja immer mal wieder auf Flugplätzen zugange, um den Leuten den Spass zu verderben, während anderswo der Staat wegschaut. Klar, wenn es einen Unfall gab, wird nach Schuldigen gesucht, falls infrage kommende überlebt haben.
    Das sind keine Racheaktionen, sondern präventive Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, also einer unbestritten staatlichen Aufgabe. Da die Executive nicht überall sein kann, werden bei Häufung von festgestellten Verstößen oder Ignorierung der zur Abwehr von Gefahren generell erlassenen Bestimmungen sogenannte Bekämfungs-Schwerpnkte gebildet, die meist deckungsgleich aus  Brennpunkten resultieren, also aus dem häßlichen Haufen von Rechtsignorierungen, wie sie hier als Dauerzustand publik gemacht werden (sollen). Erfolgt das nicht, tanzen die Mäuse bekanntlich auf dem Tisch. Und wer ist nun die Katze? Ihr bestimmt nicht - Ausnahmen bestätigen nur diese Regel. Nein, ihr hinterhältigen Flieger seid flugs bei der knallharten Rückdelegation von Verantwortung, wenn es knallt. Und welcher Vollidiot soll jetzt für Euch haften, blind ein Kennblatt für 600kg unterschreiben, wenn die Physik sagt, daß dies nicht "geht", weil das Flugzeug für 450kg gerechnet und zugelassen wurde: Und das auch noch nur mit mulmigem Gefühl, weil die von den Franzosen ergaunerten 50% Gewichtsvorteil für die Hälfte eines bei ihnen erlaubten Schwimmer-Fahrwerks mit 22,5kg einfach so hinzuaddiert wurde. Bums, fällt′s runter, ist ja nur ein UL, also ein Sportgerät, das in D allerdings eines geprüften Führers bedarf. Waum wohl? Ihr seid mehrheitlich schlicht unmündig und ohne Rücksicht auf "Verluste" süchtig, weil Fliegen das Belohnungssystem wie fast sonst nichts anregt und befriedigt.

    = = = = = = = = = = = Das, was Eldim auf S.2  ff. ds. Threads aufschrieb, solltet Ihr Euch hinter die Ohren schreiben. = = = = = = = = = = = =

    @ JWagner

    Mein von Dir apostrophierter Betreuer entbietet Dir einen schönen Gruß. Er lautet: hob zu ändern ist sinnlos. So auch lt. Loriot: Ein Leben ohne MOPS ist möglich, aber sinnlos.

    hob

  • Moin!

    Ich habe noch nie jemand vom LBA gesehen. Bei uns kontrolliert als zuständige Behörde die Bezirksregierung. Das muss dann bei Euch wohl anders sein.

    Bei uns haben Mitarbeiter der Bezirksregierung Flugzeuge stationiert. Somit sind sie quasi fast täglich am Platz. Nein, nicht nur privat, denn hier starten auch ihre "Dienstflüge".

    Ich fliege seit 30 Jahren ohne Gewichtskontrolle. Eine Kontrolle der mitzuführenden Papiere macht der oben genannte Kollege regelmäßig (leider aus gutem Grund, letzte Woche hatte jemand keine Versicherung dabei).

    Unfälle gab es in unserer Gegend in den letzten Jahren mehrere. Nicht einmal die Unfallursache "Dummheit des Piloten" wurde irgendwie geahndet.

    Also nochmal: Wo sind die dokumentierten Verfahren wegen der hier konstruierten Unfälle!

    Tom

  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Also nochmal: Wo sind die dokumentierten Verfahren wegen der hier konstruierten Unfälle!
    Wirst Du wohl nicht bekommen. Immer wenn die Populisten fertig sind mit ihrer Botschaft und um Belege gebeten werden, kommen irgendwelche Verschwörungsphantasien - oder Stille.
  • Und so springt man von einem Extrem ins andere. Auf der einen Seite wilde Behauptungen, auf der anderen das Totschlagargument, dass alles, was nicht im Netz verlinkt ist, Fake-News sein müssen. Die selbst miterlebten Situationen, die nicht oder nicht öffentlich dokumentiert wurden, werden damit ins Reich der Fantasien verbannt.

  • Ok,

    seit der Wende hatten wir genau eine überraschende Kontrolle.

    Die Mitarbeiter des LBA sind am Platz vorbei gefahren, hatten Zeit, und haben sich gedacht, Perleberg, machen wir mal einen RampCheck. (so ihre eigene Aussage)

    Es folgte Kontrolle der Papiere, der Flugzeuge (Technik und Zustand). Alles nur am Start, nicht in der Halle.

    Alles sachkundig, genau aber immer in freundlichem Ton. Mängel wurden benannt, fotogrfiert und mit Behebungsfristen versehen.

    Mich hat nur gewundert, das die Mitarbeiter vom kleinsten UL bis Hubschrauber oder Jet alles kontrollieren dürfen.

    (Ich meine dieselben Personen)

    Alles in allem ein Vorgang, der keinen beunruigen muss, niemand sollte reingelegt oder erwischt werden. Im Gegenteil, die Herren und Damen waren sichtlich bemüht zu helfen.

    Rüdiger

  • JaRa schrieb:
    Die selbst miterlebten Situationen, die nicht oder nicht öffentlich dokumentiert wurden, werden damit ins Reich der Fantasien verbannt.
    Das hat doch niemand gesagt. Es ging hier um asymetrische Bedrohungsszeneraien durch das LBA, die der Hinterfragung nicht Stand halten, gerade im Zusammenhang mit UL′s. Zum Zweiten ging es um Wissen um die eigenen Rechte. Nützt alles nichts ...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Lasst Ihr Euch bei Überlandflügen von FIS begleiten?

Ja, immer!
45.3 %
Ja, unregelmäßig!
29.1 %
Ja, aber nur selten!
20.9 %
Nein, nie!
4.7 %
Stimmen: 86 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 38 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 36 Gäste.


Mitglieder online:
skyfool  Liaml5 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS