Idee für Umfrage: Sollte FLARM verpflichtend für alle VFR-Flüge sein?

Forum - Plauderecke
  • Hallo Toni,

    >
    > und dann wechsel auf ein Redekanal z.b. 123.450.
    >

    Was soll der Wechsel auf einen "Redekanal" bringen?
    Wie willst du einen Flieger, der 1NM von dir weg ist
    denn bitte genau ansprechen?

    Du hast eine Funkreichweite von 30, 40, 50NM und mehr.
    Was willst du sagen? "Hallo, du Flieger da vorne..."!?  ;-)))

    Und wenn der "Andere" klug ist, dann hat er sich sowieso
    bei FIS angemeldet und ist auf der FIS Frequenz.


    >
    > Diese nur Platzfrequenz Abfolge muss ich immer wieder in Frage stellen
    >

    Die würde ich auch in Frage stellen wollen ;-)

    Wenn ich an einem Platz nicht landen will, dann habe
    ich mich aus dem Platzverkehr deutlich heraus zu halten.
    D.h. ich halte mich von einem Platz eher fern wenn ich
    auf Strecke bin.

    Damit bringt mir das ständige Umrasten irgendwelcher Platzfrequenzen
    unterwegs relativ wenig. Da bin ich bei FIS doch besser aufgehoben.

    Lediglich bei einer TMZ mit Listening Squawk würde
    ich immer auf die Listening Frequenz wechseln oder
    wenn ich einen Platz mit Sprungbetrieb überfliegen
    möchte, dann ist Nachfragen natürlich extrem angebracht ;)



    @Thomas

    >
    > ...dann wäre ADS- B out doch naheliegend.
    >

    Ja - das wäre zumindest im Moment das einzige offene Format,
    das wirklich vorhanden und benutzbar ist.




    BlueSky9
  • @ Toni

    ich versuche bei der Flugplanung die Strecke so zu legen, dass ich im Streckenverlauf liegende Plätze i.d.R. meide. Nehme also nach Möglichkeit andere Wegmarken. Dann kommst du nicht so oft in die Verlegenheit irgendwelchen Platzverkehren gerecht werden zu müssen.

    Thomas

  • Hallo,

    >
    > ...die Strecke so zu legen, dass ich im Streckenverlauf liegende Plätze i.d.R. meide.
    >

    jupp... auch genau meine Taktik...


    BlueSky9

  • Hi blue-sky, 

    Ganz ehrlich keine Ahnung was die Lösung ist. 

    Ich fände aber eine Ruffrequenz gut, 121,5 MHz. 

    Ich würde mein Kennzeichen nennen und dann das andere wenn ich z.B. 20m entfernt wäre und dann auf eine gefährliche Annäherung hinweisen... 

    Aber es ist nur eine Idee... 

    Grüße 

  • Wenn Du so nah bist, dass Du das Kennzeichen lesen kannst, musst Du nicht mehr funken... ;)

    Chfis

  • Hallo,

    >
    >  ... wenn ich z.B. 20m entfernt wäre ...
    >

    Dann funkst du nix mehr!

    Dann überlegst du dir nur noch, wie du jetzt deine Hose wieder trocken bekommst!  ;-)


    BlueSky9

  • In der schiffahrt gibt es das ais

    es ist verpflichtend für die berufsschiffahrt zu senden und ebenso für Yachten ab einer bestimmten grösse

    empfangen (und freiwillig) senden kann aber jeder der sich so ein System einbaut. Das Protokoll ist offen und kann auf dem kartenplotter dargestellt werden 

    es werden statische, dynamische und reisebezogene Daten übertragen wie Position, Kurs, Geschwindigkeit, Tiefgang, Ziel,...

    man kann das System manuell deaktivieren zum Beispiel in Gebieten mit piratenaktivität.

    jetzt ist die Frage warum die schiffahrt (wo jeder betrunkene nach einem einwöchigen Kurs ein Schiff in beliebiger Grösse steuern darf) das hinbekommt und in der Fliegerei unzählige insellösungen Gang und gäbe sind.

    möglicherweise ist ein grosser Teil dieser Errungenschaft auf die Versicherer zurückzuführen. 

    Aber schlussendlich ist es weltweit einheitlich und im Prinzip das was für uns Flieger ebenso ideal wäre. Ob das jetzt flarm, tcas oder sonstige heisst ist ja im Prinzip egal, nur funktionieren muss es. 

    Klar, der Vergleich hinkt etwas, Schiffe sind doch wesentlich grösser und deutlich langsamer, aber gerade in verkehrsreichen Gebieten oder bei schlechter Sicht überschneidet sich der Nutzen. 

    Gerade die Information „Ziel“ und „Startpunkt“ lässt eben Rückschlüsse auf das künftige Verhalten des Schiffes (oder lfz) zu

  • Moin,

    in der Fliegerei nennt sich das IFR. Da hat man Flugleiter deluxe, tolles Equipment an Bord und am Boden etc. Ist aber sackteuer und komplex. Das Problem bei der Fliegerei: Flugzeuge sind relativ klein und enorm schnell, und das Ganze noch in 3D. Keine Chance, nach Sicht zu identifizieren und dann auch noch über Funk zu koodinieren. Das können Geräte deutlich besser als das Auge. Daher bin ich froh über jeden Flieger, der sich auch elektronisch sichtbar macht. Aber so lange Piloten den Transponder aus Angst vor Fehlerverfolgung ausstellen und trotzdem fliegen gehen, nützt auch eine Pflicht nix.

    Gruß Raller

  • raller schrieb:
    Aber so lange Piloten den Transponder aus Angst vor Fehlerverfolgung ausstellen
    Das ist das naechste Problem, ja...


    Chris

  • in der Fliegerei nennt sich das IFR

    nein das sehe ich nicht so. Das ais ist eher damit vergleichbar dass Transponder untereinander kommunizieren. Also im Prinzip schon das Thema. 

    Einen ATC gibt es dabei nicht. 

    Aber das andere ist richtig. Die Fehlerverfolgung ist der Feind der fehlervermeidung. 

    Die Lösung in meinen Augen wäre wenn das System nicht gerichtlich verwertbar wäre. 



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
68 %
Selbststudium
32 %
Stimmen: 50 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 29 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 26 Gäste.


Mitglieder online:
Higgy  Schnickes  FraZe 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS