Flugzeugtransport mit LKW

Forum - Plauderecke
  • Mit einem 7,5 Tonner von Interrent habe ich meine C-22 transportiert. Flächen hochkant rechts und links an der Wand mit Spanngurten festgemacht. Nasenleisten nach unten. Als Polster, dicke Styroporplatten und Isoschläuche aus dem Sanitärzubehör (Armaflex). Decken, Matratzen, Gartenauflagen, etc. pp.. Die LKW`s sind besser, als ein langer Flugzeuganhänger, der sich aufschwingt (so ein Ding habe ich nämlich auch).

    Den C-22 Rumpf habe ich komplett in den LKW hineinbekommen. Müßte ich eine C-42 transportieren, dann würde ich entweder das HLW ausbauen oder notfalls, nur die Höhen- und Seitenruterklappen an den Scharnieren ausbauen und das Leitwerk eben hinten rausgucken lassen. Dazu sollte man aber klären, ob der LKW mit teilweise aufgefahrener Heckklappe (mit massiven Spanngurt sichern), überhaupt gefahren werden kann. Nicht, dass so eine technische Bevormundungseinrichtung verhindert, dass man in dieser Konfiguration fahren kann. Überbrücken läßt sich ja so einiges.

    In dieser Jahreszeit ist der LKW die zuverlässigere Alternative. Was nützt es Dir, wenn Du nur die halbe Strecke fliegen kannst und dann hängt der Karren irgendwo tagelang (oder mit Pech, auch noch Wochen) fest. Es soll ja auch Piloten geben, die arbeiten müssen und nur begrenzte Zeitfenster für solche Projekte haben.

    Später im Jahr ist das kein Problem, aber jetzt kann man vermutlich lange warten, bis man einmal von Süd nach Nord  durch die Republik donnern kann.

    Einziger Wermutstropfen sind die hohen Kosten (Miete, plus rund 20 Liter Diesel auf 100 km). Das läppert sich.

    Gruß
    Edgar

    PS: Im nachhinein war ich froh, dass ich den Vogel nicht auf eigenen Flügeln überführt habe, denn just nachdem der Vogel hier in Leer eine Stunde geflogen war, haben sich die scheiß Spritfilter, mit Filterpapier angefangen aufzulösen. Dadurch hat sich ein Schwimmernadelventil verstopft. Hier in Leer war das kein großes Problem, sondern nur ärgerlich.   
  • ..könnte passen   7,20m lang  2,40 m hoch  2,50 m breit

    ..sorry,muß erst sauber machen..

    Gruß Timmi


    Bild verwalten

    nicht wahr

  • Könnte passen, leider hat das Höhenleitwerk der C42 eine Breite von 2,54m.
    Bleibt also die Frage: Wie groß ist der Aufwand, das Leitwerk zu demontieren?
  • Hauptsache gut gekühlt aerotimmi :)
  • Hallo,

    ein paar Zentimeter zu breit ist kein Problem, einfach ein bißchen schräg stellen. Aber das größere Problem ist die eigentliche Demontage der Flächen. Wenn es keine Klappflächen hat, ist das eine aufwendige Arbeit, kann man nicht alleine machen. 

    Der beste Weg ist immer fliegen. Dafür kaufst Du das Flugzeug ja. Wenn das Wetter zu schlecht ist, kannst Du es ja eh nicht nutzen. Für die 600 km brauchst Du 4-5 Stunden. Das ist doch machbar, die Planung für so eine Aktion macht Spass und auf dem Weg lernst Du das Flugzeug genau kennen und und genießt jede Minute.

    Eventuell ein paar Wochen warten lohnt sich. Und der Einwand, es könnte kaputt gehen, ist natürlich richtig. Aber das wird sich nie ändern.

    Gruß Schröder 
  • Fliegen ist sicherlich die beste Möglichkeit. Ich allerdings würde es nur dann machen, wenn die Bude nicht schon ein paar Monate in der Gruft gestanden hat. Da bin ich voll bei Edgar (obwohl das mit dem Regen ... :-)).
    Und 600km? Ist Hin/Zurück mit Pin-Down je nach Verkehrslage gerade so an einem Tag zu reißen. Kostet dich dann ordentlich Sprit, Zeit und Nerven. Wenn das kein Schnapper ist, kann deine Verhandlungsposition suboptimal sein.
    Warum nicht den Weg einschlagen, den Hob schon angedeutet hat? Einfach hier oben die Fühler ausstrecken und warten. Z. B. sitzt im "echten Norden" ((C)Reinhard Meyer) der C42 Dealer in Rendsburg. Einfach mal bei Hajo Stühmer durchklingeln. Der kennt eine Horde von C42-Gesellen, von denen bestimmt der eine oder andere als "echte Nordmann" auf ein "echtes Nord-UL" aus Bredstedt wechseln will :-). Die Entfernung kannst Du dann zur Not schiebend überbrücken :-)

    Bye Thomas
  • Hein Mueck: >Warum nicht den Weg einschlagen, den Hob schon angedeutet hat?<

    Es gibt noch′n besseren Weg als den von mir weiter oben aufgezeigten - und das das gilt für alle Gebrauchtkäufe! :

    http://www.skysupermarket.it/home.htm?l=2 ==> runterscrollen, auf 2. Ultraleichtflugzeuge klicken, daneben auf Acrobatik usw. - ja tatsächlich, und wiederum daneben auf "zu verkaufen", und dann siehst du billige ULs en masse, daß Dir die Kinnlade runterfällt, weil da in I kein RG mitverkauft werden muß. Die haben schlicht keines als Zwang.

    Ab und an auch schon mal ein praktischen Anhänger.

    Da die Italiener bekanntlich alle begnadete Mechaniker sind, ist denen die deutsche Unterwerfung unter solchen Blödsinn - wie Leitwerke genau 2 - 3 cm größer zu machen als es die max. Standardbreite für (Kraft-) Fahrzeuge *und* Ladung ist - völlig fremd. Improvisieren ist denen in die Wiege gelegt: Höhenruder ab, wie ist egal, dann Höhenflosse beidseitig kürzen, Bespannung mit Verstärkungs-Rippe ver- bzw. zuschweißen und ohne das PVC per GfK oder CfK (Show) harte Randbögen aus den abgesägten Rohrbögen fertigen und vermittels weniger [cm] ALU-Rohrstummel-Rundmaterial passenden Innendurchmessers stabile Aufnahmen fertigen, um das Leitwerksvolumen nicht zu schmälern; dann mit Kugelpins per waagerechten Durchbohrens der Rohre *und* der einseitig einzuklebenden Stummel natürlich sichern. Wie das aussieht? KLasse, wenn es extra neonfarbig ist.  So′n dt. Leitwerk ist ja schon fast ein Schwertransport, jedenfalls das genaue Gegenteil dt. Ingenieurskunst! Mich wundert es nur, daß hier noch keine Marktlücke erkannt wurde - bei den Preisen, die für so was in D freiwillig gezahlt werden.

    Vermerk: Entgegen allgemeiner deutscher Sklaven-Auffassung ist die C42 kein Heiligtum, vor dem man strammzustehen hat. Sooo gut ist das Leitwerk auch nicht - wie man inzwischen erfahren durfte, um ein Runterfallen zu verhindern... Was sonst sollte so eine Transport-Behinderten-Bauweise bewirken? Minus die wenigen cm in Spannweiten- Richtung und dafür ein etwas tieferes Profil hätten es für gleiches Leitwerks-Volumen auch getan, wenn′s schon nicht hochklappbar ist. Wenn man das hintere HR-Flossen- oder HR-Ruderrohr doppelt, reicht das schon, auch ohne Randbogen. Das Bisschen verlorengegangene Streckung macht bei dieser prinzipiell aerodynamischen Widerstandssammelstelle den Kohl auch nicht mehr fett.

    Gruß hob

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.5 %
Nein
15.5 %
Stimmen: 277 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR