Kontrollettis unterwegs

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Waldopepper und Ilbus haben es schön auf den Punkt gebracht.

    Es gibt durchaus mal Anlaß für Kontrollen. Die muss nun mal jemand durchführen. Hat man eine halbwegs reine Weste, geht das alles  glatt und in korrektem Ton vonstatten.

    Wenn man durch ganz vereinzelt sicher vorgekommene Vorfälle, von denen man hier in total überzogener Darstellung gelesen hat und von daher in der Grundstimmung schon mal negativ aufgeladen ist, bei einer Kontrolle Widerworte gibt, renitent wird und dann in die Mühle der Justiz  gerät, dann ist man auch ein Stückweit Opfer von der hier (und ganz allgemein) stattfindenden Meinungsmache.

    US-Polizisten schießen sofort, aus Angst weil ihre "Kunden" oft bewaffnet, besoffen, bekifft und gewalttätig sind. Jetzt sind - wegen der Spirale der Stimmungsmache - 5 Polizisten in Dallas, Texas, erschossen worden.

    Hört Euch die Argumente beider Seiten über den jeweils Anderen an: Hass, Vorurteile, überzogene Darstellung, übelste Unterstellungen, Racheaufrufe und die Folge daraus, noch mehr Gewalt!

    DIese Spirale müssen wir auf allen Ebenen bekämpfen und unterbinden, ja sogar die Aktivisten ächten. Deshalb meine These: Wehret den Anfängen. Auch hier im relativ harmlosen Forum.

  • Mein Gott, jeder von uns weiß doch:

    Gib einem (Deutschen) die Macht eines Amtes oder einer Funktion und nur die allerwenigsten fangen bei passender Gelegenheit nicht an ihre "Untergebenen" zu drangsalieren. Inwieweit man sich das gefallen läßt und wie man letzendes dagegen vorgeht, muss jeder selbst entscheiden.

    Nur sollte man Amt oder Funktion immer klar von diesen menschlichen Unzulänglichkeiten trennen, nicht also das Amt oder die ausgeübte Funktion in Frage stellen, sondern diejenigen anprangern und zum Teufel jagen, die darin, wie auch immer, versagen! Hier liegt das eigentlich Problem.

    Michael

  • ...und das von FD geschilderte Symptom kann ganz schön drastisch werden, nämlich der Mißbrauch des Amtes bis in den Tod.

    Der Mitherausgeber und maßgebliche Redakteur von Pilot und Flugzeug (PuF), Heiko Teegen (leider zu früh verstorben), hatte sich mit seiner 2-mot.- Redaktionsmaschine in den Kopf gesetzt, die überbordende DFS im Sinne der Geschäftsfliegrei mal etwas zu stutzen.

    Zur Führung der von Adolf H. - auch Gröfaz genannt (Größter Feldherr aller Zeiten) - eigens geschaffenen Luftaufsicht mit dem Hauptflugbuch auf dem Turm mußte jeder Startende sein Flugziel melden, damit es dort eingetragen werde. Da man aber über die mit Kennzeichen in den Äther "geblahten" Fakten zweifellos nachvollziehen konnte, wo und wie die Geschäftsinteressen für die Konkurrenten wahrnehmbar waren, wollte Teegen diesen NS-"Brauch" abschaffen, und zwar legal per Gerichtsurteil, wofür ja erst mal konkrete Fakten geschaffen werden mußten.

    Also wurde er bei geplantem Start über Funk aufgefordert, sein Flugziel zu nennen. Er sagte: "Kalkutta". Daraufhin stellte man ihm den Feuerwehr-Standard-Magirus-Lkw quer auf die Startbahn, so daß ein in der Platzrunde befindlicher Flugschüler sich nicht getraute, zu landen.

    Das war also Gefahrenabwehr nach Hitler-Art, indem eine größere geschaffen wurde, um einen Formalverstoß zu ahnden.

    Ab da wußte jeder, worum es der DFS wirklich ging und konnte sich also ausmalen, daß der PuF-Beitrag über die Mätzchen der DFS tatsächlich stimmen mußte, daß diese Flugzeuge absichtlich und aus ähnlichen Gründen heraus kaltblütig gegen Berge fliegen ließ.

    hob

  • ... Ich glaube das Flugziel Kalkutta war nicht schuld an der Magirus- Intervention. Ich schätze der Fliegerkamerad hat nur vergessen den passenden Flugplan einzureichen, oder kein Wetterinfo für Zielflugplatz eingeholt...

  • ...dann weißt Du ja bestimmt auch die richtige Rechtsgrundlage für diese Verstöße hier mitzuteilen.

    hob

  • Falls die Frage an mich gerichtet war, dann muss ich sagen, dass ich keine Ahnung habe durch welche Paragrafen Humor geregelt wird. Leider weiss ich auch nicht auf welche Vorschriften sich die behördliche Humorlosigkeit gestützt hat.

  • Zur Klärung dieser Frage und auch als Anregung hat der AKV in Aachen den Orden "Wider dem tierischen Ernst" ins Leben gerufen...

  • waldopepper schrieb:
    ... Ich glaube das Flugziel Kalkutta war nicht schuld an der Magirus- Intervention. Ich schätze der Fliegerkamerad hat nur vergessen den passenden Flugplan einzureichen, oder kein Wetterinfo für Zielflugplatz eingeholt...

    ...und das rechtfertigt dann die Blockade der Startbahn mit dem Feuerwehr-LKW?

    Vielleicht hättest Du mal einige monatlich erscheinende  PuF-Hefte lesen sollen; dann müßtest Du nicht glauben. Außerdem könntest Du dann feststellen, wie Fliegerpresse funktionieren kann, wenn man nicht andauernd die Arschkarte vor die Nase gehalten bekommen will, nur weil man fliegt. ADAC - ähh DAeC - und Fliegermagazin legen sich jedenfalls nicht mit beruflichen Freiheitsberaubern und Reichsgesetzstatthaltern an. Daß Du so rumfliegen kannst, wie Du es gerade tust, hast du DAeC und Fliegermagazin sehr sicher *nicht* zu verdanken. Die bringen Dir nur bei, daß Dein UL bei >30° Bank abstürzt.

    hob

  • Ähmmmmm, jetzt bin ich leicht verwirrt. Ich dachte die Ironie und der Scherz meinerseits zum Thema Kalkutta, Magirus etc. allgemein verständlich war. 



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

In welcher Höhe sollte das max. Leergewicht begrenzt werden, wenn ULs 600 kg MTOW hätten?

max. 350,0 kg
49.5 %
keine Begrenzung
14.7 %
max. 375,0 kg
12.2 %
max. 325,0 kg
10.2 %
max. 400,0 kg
8.5 %
max. 300,0 kg
3.1 %
max. 275,0 kg
1.9 %
Stimmen: 590 | Diskussion (46)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 40 Besucher online, davon 5 Mitglieder und 35 Gäste.


Mitglieder online:
Guido  NRW-Aviator  THTEC  Heli  Gebhart 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS